1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Satiating Diet: Ist das endlich die Diät, die eigentlich gar keine ist?

Heureka!

Das ist die Diät, die eigentlich gar keine ist

Kein Hunger und keine strikten Verbote: Bei der Satiating Diet ist fast alles erlaubt.

Placeholder

Bei der Satiating Diet wird auf keine Lebensmittelgruppe verzichtet.

Getty Images/Maskot

«Satiating» heisst auf deutsch übersetzt so viel wie «sättigend». Ein Wort, das man im Zusammenhang mit Diäten eher selten hört. Dementsprechend gross ist der Hype um die Satiating Diet, welche kürzlich von der Université Laval im kanadischen Quebec im Blog der populärwissenschaftlichen Zeitschrift Scientific Amercican empfohlen wurde.

Die simple Idee: Keine Nahrungsmittelgruppe ist Tabu, aber es kommen nur nährstoffreiche Produkte auf den Teller. Sie sättigen nicht nur, sondern reduzieren auch das Körperfett, senken Blutzuckerspiegel und Blutdruck und regen den Stoffwechsel an. Einziges Tabu sind industriell verarbeitete Lebensmittel. Zudem soll den Speisen nach Möglichkeit der Scharfmacher Capsaicin beigefügt werden, welcher in Chili oder Cayenne-Pfeffer enthalten ist. Mit einer entsprechenden Ernährung haben 34 übergewichtige Studien-Teilnehmer signifikant mehr Gewicht und Körperfett verloren als die Kontrollgruppe, welche nicht speziell auf den Sättigungscharakter oder Nährstoffgehalt ihrer Ernährung achteten und leicht weniger Proteine zu sich nahmen. 

Related stories

Eine Diät ohne Verzicht also – geht das wirklich? Wir haben bei der diplomierten Ernährungsberaterin Emilie Léchot nachgefragt. 

Style: Frau Léchot, die Satiating Diet besteht aus 20-25% Protein, 30-35% Fett und 45-50% Carbs – ist das die Zauberformel? 

Emilie Léchot: Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt 10-35% Protein, 20-35% Fett und 45-55% Kohlenhydrate – also kann grundsätzlich gesagt werden, dass die Satiating Diet einfach nur unserer ganz normalen Ernährungsempfehlung entspricht. Die Satiating Diet hat bloss einen minimal höheren Fettanteil, ansonsten findet man keine Unterschiede. Zauberformel ist vielleicht ein etwas grosses Wort für etwas, das eigentlich einfach nur normal sein sollte.

Worauf muss man achten, wenn man mit dieser Kombi abnehmen möchte?

Da man bei dieser Ernährungsform viele ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nimmt, ist eine ausreichende Wasserzufuhr wichtig, um Verstopfungen zu vermeiden. Ansonsten liegt der Fokus auf echten, sprich unverarbeiteten Lebensmitteln. Folglich sind Produkte wie Light-Joghurts, fettreduzierte Salatsaucen, mit Süssstoff gesüsste Produkte und ähnliches Tabu.

Die Lebensmittel, die man bei der Satiating Diet zu sich nimmt, sollen sättigend und nährstoffreich sein. Was ist damit genau gemeint?

Eiweiss- und fettreiche Lebensmittel wie Avocado, Lachs oder nicht-fettreduzierte Milchprodukte wie Käse und Joghurt, die bei dieser Diät besonders hervorgehoben werden, halten in Kombination mit komplexen Kohlenhydraten sehr lange satt, da sie nur langsam verdaut werden. Da nur echte, unbehandelte Lebensmittel gegessen werden anstatt von leeren Kohlenhydraten wie zum Beispiel in Weissbrot, erhält der Körper alle wichtigen Nährstoffe.

Welche Lebensmittel sind nach dieser Theorie ausgeschlossen? 

Alles industriell verarbeiteten Lebensmittel, also zum Beispiel Pasta und Brot aus Weissmehl, Fast Food, Süssgetränke oder Wurstprodukte, sind bei dieser Ernährungsform Tabu.

Ist das überhaupt noch eine Diät oder einfach nur gesundes Essen?

Zweiteres. Ich finde es ehrlich gesagt witzig, dass diese Ernährungsform als neue Diät angepriesen wird, wo sie doch schlichtweg nur einer gesunden, normalen Ernährungsweise entspricht. 

Sie können diese «Diät» also empfehlen?

Sehr! Die Ernährungsweise entspricht unserem ideal und lässt sich hervorragend in jeden Alltag einbauen.

Von Marlies Seifert am 07.06.2019
Related stories