1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Hilfe bei Stress: Diese Lebensmittel wirken Wunder

Nervennahrung

Mit diesem Menü ist der Stress gegessen

Steht ihr unter Stress, greift ihr zu Süssem und Fettigem? Stopp! Mit dieser Alternative holt ihr euch Om Shanti auf den Teller statt Extrapfunde auf die Hüften.

Plate of salmon fillet steak roasted with spices served with fresh salad with lime fruit and peppercorns on a wooden table, selective focus. Picnic fool. Healthy and organic food concept. Easter food.

Ein leichtes Gericht, das die Stimmung hebt: Lachs mit Salat.

Getty Images

Stressfuttern – die meisten von uns kennen es. Stehen wir unter Druck, suchen wir im Essen Ablenkung und Trost. Statt uns mit einer gesunden Mahlzeit zu verwöhnen, stopfen wir uns jedoch ausgerechnet mit Junk Food voll. Glace, Pommes, Chips, Schoggi – you name it. Kurzfristig sorgt unser Belohnungssystem für bessere Laune. Das Problem: Im Nachhinein haben wir ein schlechtes Gewissen und fühlen uns oft noch schlechter als vorher. Ausserdem liegen uns Fett und Zucker schwer im Magen.
Doch es gibt Lebensmittel, die unser Stresslevel nachhaltig senken. Wir haben ein Menü daraus gezaubert. Super easy natürlich, schliesslich wollen wir euch nicht zusätzlich stressen.

Vorspeise: Gefüllte Avocado mit Nüssen

Stress- und Angstgefühle können mit einem Mangel an Vitamin B zusammenhängen. Avocados stecken randvoll mit dem Nervenfutter und kommen deshalb in unser Entrée. Dasselbe gilt für Nüsse. Wir haben uns für Walnüsse entschieden.   

Zutaten für zwei Personen
2 reife Avocados
40 g Walnüsse
150 g Naturjoghurt
1 EL Zitronensaft

Fruchtfleisch der Avocado entfernen und Schalen beiseite legen. Das Fruchtfleisch zusammen mit Joghurt und Zitronensaft pürieren. Die cremige Masse mit Pfeffer, Salz und Gewürzen nach Wahl abschmecken. Creme in die Schalen abfüllen und mit den kleingehackten Nüssen bestreuen – fertig!

Hauptgang: Gebratener Lachs auf Spinatsalat

Fettreiche Fischsorten wie Lachs strotzen vor wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die den Adrenalinspiegel senken. Grünes Blattgemüse enthält viel Eisen, welches ebenfalls unsere Nerven stärkt. Für eine Extraportion Magnesium – ein bekannter Stresskiller – sorgt das Tahin-Dressing, welches wir zaubern. Samen, in diesem Fall Sesam, sind reich an dem beruhigenden Mineralstoff. 

Zutaten für zwei Personen
2 Lachssteaks
150 g Babyspinat 
2 EL Tahin (Sesammuss)
2 El Balsamico-Essig
2 EL Olivenöl
4 EL Milch oder ungesüsste Sojamilch

Den Lachs circa 10 Minuten mit wenig Öl auf der Hautseite braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Derweil den Spinat gut waschen und Tahin, Essig, Öl und Milch zum Dressing zusammenmixen. Abschmecken und über den Salat träufeln. Den Lachs auf sein grünes Bettchen legen – voilà! 

Dessert: Schoko-Haferflocken-Cookies

Dunkle Schokolade enthält nicht nur Tryptophan, welches für die Bildung des Glückshormons Serotonin benötigt wird. Kakao ist auch reich an Flavonoiden, welche die Freisetzung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol drosseln. Zusätzliches Tryptophan spenden uns Haferflocken, die darüber hinaus eine tolle Vitamin-B-Quelle sind. Abkühlen lassen und geniessen!

Zutaten
100 g dunkle Schokolade, klein gehackt
80 Butter, geschmolzen
150 g Haferflocken
1 Ei
50 g Mehl
50 g Zucker
1/2 TL Backpulver

Alle Zutaten zu einem gleichmässigen Teig verrühren, Cookies formen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad circa 10 Minuten backen.

Von Marlies Seifert am 15.08.2019