1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Pickel am Rücken und im Gesicht – Die richtige Pflege

Die optimale Pflege

Akne im Gesicht, Akne am Rücken – was ist anders?

Pickel sind doof. Im Gesicht wird gereinigt und geschmiert wie blöd, aber am Rücken ... – selbst wenn man da double-cleansen wollen würde – man käme ja gar nicht ran. Es stellt sich die Frage: Möchte Akne am Rücken anders behandelt werden als die im Gesicht?

vhj

Ja, auch ein schöner Rücken kann entzücken.

Getty Images/EyeEm

Akne entsteht überall da, wo Schweiss- und Talgdrüsen sind. Und das ist ... quasi überall. Das Gesicht rubbeln wir mit Peelings glatt, wir jagen Retinol über die Haut und tupfen SOS-Cremes auf kleine Vulkane. Nun beschränken sich Unreinheiten leider nicht auf die Teile des Körpers, die man ganz easy hegen und pflegen kann. Vor allem der Rücken wird da oft stiefmütterlich behandelt.

Müssen Pickel am Rücken anders bekämpft werden als die im Gesicht?

Jein. Da sich Akne immer auf die gleiche Weise bildet, egal wo sie auftaucht, können unsere Lieblingspflegeprodukte bei Pusteln, die südlich des Halses auftreten, doppelte Arbeit leisten. Produziert der Körper zu viel Talg, bleibt der in den Poren gefangen und entzündet sich. Das ist vor allem im Gesicht, dem Dekolleté und eben ... dem Rücken der Fall. Aber wer keine Arme wie Inspector Gadget hat, könnte Probleme damit haben, die Pickel tatsächlich zu erwischen.

Mehr für dich

Was tun?

Aber nicht versagen, Style Online fragen: Vorhang auf für spezielle Sprays! Beinhalten sollte so eins Benzoylperoxid oder Salicylsäure. Letztere erweist sich als besonders wirksam, da sie das Keratin der Haut auflöst. Sie schafft es, in die Poren einzudringen, um abgestorbene Hautzellen aufzulösen. Beide Inhaltsstoffe tragen ausserdem dazu bei, die oberste Schicht der Haut abzustossen, was dazu beiträgt, dass die Poren klar und frei von zukünftigen Ausbrüchen bleiben. Cleanser mit  Benzoylperoxid töten Akne verursachende Bakterien ab und reduzieren Entzündungen rund um die infizierte Pore.

Zudem empfiehlt es sich, in eine Bürste mit langem Stiel zu investieren. Die wiederum sollte dringend monatlich gewechselt werden. Alternativ darf ein frisch gewaschener Waschlappen auf dem Bürstenkopf sitzen, um den Rücken mal richtig durchzuschrubben und/oder Pflege-Produkte damit aufzutragen.

Generell gilt: Das Produkt einwirken lassen, es aufschäumen (vielleicht kurz mal das Alphabet oder die Zusammenfassung von «Bridgerton»  trällern) und dann abspülen. Wird ein Produkt nach dem Duschen aufgetragen: unbedingt trocknen lassen, bevor man sich was überwirft – Salicylsäure und Benzoylperoxid können die Kleidung ausbleichen. Happy Cleansing!

Von lei am 10.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer