1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. «Bridgerton» auf Netflix: Diese Kleider würde Daphne lieben

Opulenz im Puff(ärmel)

Ihr wollt den Look aus «Bridgerton»? Kriegt ihr!

Millionen sehen derzeit auf Netflix dabei zu, wie sich Daphne Bridgerton von ihrem Hengst, Pardon Herzog, besteigen lässt. Und das umringt von einem Reigen traumhafter Roben. Hach. Wir haben zwar keinen Duke of Hastings für euch, aber Kleider, die uns aus der trüben Gegenwart ins sexy 19. Jahrhundert katapultieren.

BRIDGERTON (L to R) PHOEBE DYNEVOR as DAPHNE BRIDGERTON in episode 102 of BRIDGERTON Cr. LIAM DANIEL/NETFLIX © 2020

Viel Ausschnitt, voluminöse Ärmelchen und eine Empire-Silhouette – How to: dress like Daphne Bridgerton.

LIAM DANIEL/NETFLIX

Es brodelt unterm zuckerfarbenen Rock. Die Dekolletés beben, die Stoffe glitzern und die Luft im Ballsaal flirrt, wenn Klarinetten eine adaptierte Version von Ariana Grandes «Thank you, Next» flöten. Dann tippeln die Debütantinnen mit Tiaras und Federn bekrönt übers Parkett und werben um die Gunst der heiratswilligen Männer. In der achtteiligen Netflix-Serie «Bridgerton», die uns pünktlich zur so lahmen Weihnachtszeit zum Binge-Frass vorgeworfen wurde, sucht Daphne als älteste Tochter der gleichnamigen Familie und «Diamant erster Güte» einen Ehemann und findet prompt einen Duke, der ebenso gut als «Black Panther» durchgehen könnte. An jeder Ecke wird im England der Regency – einer Phase des gesellschaftlichen Um- und Aufbruchs Anfang des 19. Jahrhunderts – lustvoll ein Kleid hochgeschoben. 

Und wir kriegen alles, wonach unser so unterhaltungsschwaches Herz gerade giert: eine Prise Gossip durch das Klatschblatt der ominösen Lady Whistledown, eine Messerspitze Schmalz durch historiengeschwängerte Jane-Austin-Romantik, im Gegensatz dazu wilde Ausschweifungen, Drama, Intrigen und zügellose Leidenschaft angereichert mit einer guten Handvoll Zeitgeist: der Cast ist divers, die Ballmusik poppig und die Kostüme ... ja, die sind opulent, bunt und stillen all unsere Sehnsüchte. Sie wecken Prinzessinnengelüste – die sich aber auch tatsächlich befriedigen lassen.

BRIDGERTON (L to R) NICOLA COUGHLAN as PENELOPE FEATHERINGTON, BESSIE CARTER as PRUDENCE FEATHERINGTON and HARRIET CAINS as PHILLIPA FEATHERINGTON in episode 10 of BRIDGERTON Cr. LIAM DANIEL/NETFLIX © 2020

Londons bunte Hündinnen: Die Featherington-Schwestern – allen voran Penelope.

LIAM DANIEL/NETFLIX
Mehr für dich

Wer wo wie kommt – alles eine Frage des Kostüms (und der Aufklärung)

Wenn sich die anfangs so unschuldige Daphne bald ständig zu den Bauchmuskeln ihres Simons durchgräbt, ihre kleine Schwester Eloise sich der Heiratswut verwehrt und Penelope aus der optisch schrillen Nachbarsfamilie von Eifersucht geplagt wird, dann passiert das in einem luxuriösen Strudel aus Stoffen und Farben. Der Kleiderschrank der Londoner High Society trägt die ästhetische Handschrift eines Historiendramas, atmet aber Skandal und Moderne. Verantwortlich für die 5000 verschwenderischen Looks ist die 71-jährige New Yorkerin Ellen Mirojnick, die sich bereits für die Kostüme in «Wall Street» und «Basic Instinct» verantwortlich zeichnete. «Ich habe die Regency-Ära in London anhand von Zeichnungen und Gemälden studiert. [...] Wir wussten, dass wir die Farbpalette und Stoffe ändern mussten, also ging ich vom 19. Jahrhundert sofort in die 1950er und 1960er. Die ‹Christian Dior: Designer of Dreams›-Ausstellung im Victoria & Albert Museum in London bot eine Fülle an Inspirationen», so Mirojnick gegenüber der Vogue.

Vom Ballsaal auf die Strasse: Die Empire-Linie strikes back

So zittert unter den Roben in Empire-Linie stets erotisch und leidenschaftlich der Busen, während der Rest des Körpers keusch umspielt wird. Die Schultern umhüllen voluminöse Raffungen. Kleider à la «Bridgerton» mit erhöhter Taille, die direkt unter der Brust ansetzt, machen Lust auf den Sommer, auf eine warme Brise, auf ein Fest im Grünen, auf einen Spaziergang am Strand, auf Lebenslust. Und weil sie uns gerade so sehr fehlt, stülpen wir sie uns einfach über – vielleicht ohne Spitze, Stickereien und Krönchen im Haar.
In den Modemetropolen interpretierte man den Bridgerton-Trend bereits lange vor dem Serienstart neu.

Um das 19. Jahrhundert komplett ins Jetzt zu übersetzen, dürfen moderne Prinzessinnen in derben Boots übers Parkett fegen, den Saum nach oben schnellen lassen oder sogar Hosen unterm Kleid tragen. Was die Farbgebung der Empire-Kleidchen betrifft, darf man sowohl Zurückhaltung walten lassen, als auch den schrillen Featherington-Girls nacheifern und es so richtig knallen lassen.

Hier gibt es die «Bridgerton»-Looks zum Nachshoppen!

Ihr wollt mehr Inspo? Die Ballsaison ist auch auf Instagram längst eröffnet!

Von lei am 07.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer