1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Pickel im Dekolleté: Das hilft gegen die lästigen Unreinheiten

Pickel im Dekolleté

Das hilft gegen die lästigen Unreinheiten

Gerade jetzt in der Bikini-Saison sind sie besonders gemein: Pickel im Ausschnitt. Aber woher kommen die fiesen Dinger eigentlich und wie werden wir sie bis zum nächsten Badi-Besuch wieder los?

pickel im dekolleté

Nicht jeder ist mit einem so reinen Dekolleté wie Influencerin Marie von Behrens gesegnet. 

instagram/mvb

Es ist zum Mäusemelken. Gerade diesen Sommer, in dem die Bikinis knapper nicht sein könnten, sind manche von uns immer und immer wieder mit dem einen Problem konfrontiert: Gemeine Pickel im Dekolleté. Aber was machen wir falsch? Oder besser: Können wir überhaupt etwas dafür?

Daher kommen die Pickel

Oft sind die Unreinheiten eine Folge von Hormonschwankungen. Sprich: Wer in der Pubertät ist, gerade die hormonelle Verhütung abgesetzt hat oder schwanger ist, bei dem besteht eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit, davon betroffen zu sein. Viel mehr als abzuwarten, bis sich der Östrogenhaushalt wieder eingependelt hat, kann man in diesem Fall meist nicht tun.

Oft treten die Pickel aber auch als eine Folge von Schweiss in Kombination mit der falschen Kleidung auf. Vor allem Synthetikfasern sind im Sommer eher nicht zu empfehlen. Die lassen Schweiss nicht gut genug entweichen, er bleibt auf der Haut kleben und trocknet dort ein. In Verbindung mit Dreck und abgestorbenen Hautschüppchen verstopft das die Poren und bietet den perfekten Nährboden für Unreinheiten.

Aber auch ein ungesunder Lebensstil hat nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf unsere Haut. Wer von Pickeln im Ausschnitt geplagt ist, sollte auf fettige Lebensmittel, Zucker, Alkohol und Zigaretten lieber verzichten.

Das können wir gegen den Ausschlag tun

Regelmässiges Reinigen

Wieso gönnen wir dem Gesicht eigentlich viel mehr Pflege als Hals oder Dekolleté? Gerade nach schweisstreibenden Aktivitäten sollten wir unseren Ausschnitt gründlich mit lauwarmem Wasser und sanften Reinigungslotionen waschen. Gerne darf dazu auch antibakterielles Mizellenwasser oder Tonic verwendet werden. Statt reichhaltiger, meist fettiger Bodylotion lieber auch an dieser Körperstelle zu feuchtigkeitsspendender Gesichtscreme greifen.

Die richtige Kleidung

Wie wir schon gelernt haben, sind synthetische Stoffe im Sommer keine gute Idee. Wer keine Lust hat, zu Leinen, Baumwolle oder Seide zu wechseln, der sollte zumindest darauf achten, dass der Ausschnitt nicht bedeckt wird. Ansonsten – besonders wenn es draussen heiss ohne Ende ist – eher auf weite, fliessende Bekleidung aus Naturfasern setzen.

Auf keinen Fall daran herumdrücken

Okay, okay, das fällt schwer, aber: Wer möchte, dass die Pickelchen schnellstmöglich wieder verschwinden, der muss die Finger davon lassen. Genau wie im Gesicht führt wildes Herumgedrücke nur dazu, dass sich die betroffenen Stellen entzünden. In diesem Fall zahlt sich Geduld also aus.

Gesunde Ernährung

Auch, wenn das wahrscheinlich keiner hören will: Auf fettiges Fast Food, allabendliche After-Work-Drinks und Zigaretten verzichten und zu frischen, selbst zubereiteten Mahlzeiten wechseln, lohnt sich. Ihr habt keine Inspiration? Macht gar nichts – wir hätten da fünf healthy Lunch-Rezepte für euch.

 

Von Denise Kühn am 2. August 2019