1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. LED Therapie für die Haut – Falten, Akne, Schmerzen

LED-Therapie

Ist das endlich die Erleuchtung für unsere Haut?

Immer öfter hören und lesen wir von LED als Schlüssel zu einem besseren Hautbild. Ob da wirklich was dran ist? Wir haben bei der Dermatologin Dr. Liv Kraemer in Zürich nachgefragt.

LED Masken fürs Gesicht

Kourtney Kardashian trägt LED – sogar bei Instagram.

Instagram /kourtneykardash

Ähnlich wie Pflanzen Sonnenlicht in Energie umwandeln, können spezifische Wellenlängen des Lichts eine biostimulierende Wirkung im menschlichen Gewebe haben. Die NASA entwickelte auf dieser Grundlage die LED-Therapie. Ursprünglich, um im Falle eines Falles die Wundheilung bei verletzten Astronauten zu beschleunigen. Inzwischen nutzt auch die (medizinische) Kosmetikindustrie die antibakterielle, entzündungshemmende und kollagenankurbelnde Wirkung von LED für ihre Zwecke. Was genau da in der Haut passiert – und ob die Anwendung von LED vollkommen unbedenklich ist – haben wir Dr. Liv Kraemer gefragt.

Style: Können wir uns LED als aktiven Wirkstoff vorstellen?

Dr. Liv Kraemer: Absolut. Die Arbeit der NASA konnte zeigen, dass in LED (Licht emitierende Dioden) ziemlich viel gutes Potenzial für die Medizin schlummert. Man muss allerdings zwischen medizinischen und Home Devices unterschieden. Es gibt in der medizinischen Kosmetik in der Tat LED-Geräte, die in Studien beweisen konnten, dass man bei einer bestimmten Energiedichte und einer bestimmter Wellenlänge gutes für die Haut tun kann. 

Rot, Blau, Infrarot – welches Licht kann was? 
Rotes, fast infrarotes Licht wirkt anti-entzündlich und stimuliert signifikant die Bildung von neuem Kollagen, was die Verbesserung des Hautbilds unterstützt. 
Blaues Licht dagegen hilft die Bakterien zu reduzieren, die für die Entzündungen der Akne zuständig sind. So sorgt es auf eine natürliche Weise ausserdem dafür, dass die Rötungen der Akne-Herde minimiert und der Abheilungsprozess beschleunigt wird. Das Resultat ist ein reineres Hautbild. 

Mehr für dich
Dr. Liv Kraemer

Dr. Liv Kraemer ist Dermatologin und Youtuberin und weiss auf all unsere Beauty-Fragen eine Antwort.

drliv.com

Ist die LED-Therapie vollkommen unbedenklich?

Ja und nein. Wenn man es richtig einsetzt, in der richtigen Dosis und mit den richtigen Geräten, dann ja. Allerdings wurden schon Home Devices vom Markt genommen, die den Nutzer*innen bei falscher Anwendung – zum Beispiel nicht geschlossenen Augen – Probleme bereitet haben. Mittlerweile sind die Geräte aber ziemlich safe, einige sogar FDA approved. 
Bei einem Arzt oder einer ausgebildeten Kosmetikerin ist eine Therapie mit roten oder blauen LED oder einer Kombinationsanwendung aber vollkommen unbedenklich und sehr hilfreich für die Unterstützung einer Akne-Behandlung oder im Anti-Aging-Bereich. Die Home Devices sind als Zusatz anzusehen, um Behandlungen zu Hause fortzuführen. 

Wann und wie wenden wir Licht am besten an?
Home Devices sind aufgrund der Sicherheitsstandards meistens sehr schwach und somit auch weniger effektiv. Man müsste sie sehr regelmässig und länger anwenden, um Ergebnisse zu erzielen, was für viele Nutzer*innen aus Zeitgründen oft nicht möglich ist. 
Übrigens: Magic doesn’t exist. Von LED allein werden Akne und Hautunreinheiten nicht auf wundersame Weise verschwinden. Sie leisten lediglich einen guten Zusatzbeitrag – ob zu Hause oder in der professionellen Kabine. 

Celluma Pro LED Gerät für zu Hause

Der flexible LED-Panel «Celluma Pro» ist auf allen drei Wellenlängen FDA-zertifiziert. Mehr Infos zum Gerät gibt es auf celluma-led-therapy.ch.

Celluma
Von sll am 01.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer