1. Home
  2. Body & Health
  3. Tipps und Tricks gegen die Hitze im Büro

Brennen für den Job

So ertragt ihr die Hitzehölle im Büro

Euer Arbeitsplatz ist so dermassen aufgeheizt, dass der Schweiss nur so tropft und die Konzentration gleichermassen dahinschmilzt? Keine Panik, wir haben fünf Tricks für euch, wie ihr auch bei der aktuellen Hitzewelle einen kühlen Kopf bewahrt.

hitzefalle büro

Na, tropft euch auch schon der Schweiss auf die Tastatur? Das muss nicht länger sein.

Getty Images

Ja, es ist heiss. Nachdem wir uns nun monatelang über das schlechte Wetter aufgeregt haben, ist er nun endlich da, der lang ersehnte Sommer. Und wir Menschen wären nicht die, die wir sind, wenn wir uns nicht auch jetzt wieder empören müssten. Diesmal geht es nicht um die Aussentemperatur, nein, jetzt ist uns das Raumklima ein Dorn im Auge. Besonders am Arbeitsplatz ist das kontraproduktiv. Wir schwitzen, wir verlieren die Konzentration, wir sind genervt.

Damit dieses Szenario nicht zum Hitzeschock führt – es tut uns leid, die Temperaturen bleiben wohl erstmal so – haben wir für alle, die ohne Klimaanlage im Büro auskommen müssen, hilfreiche Tipps, um sich die Zeit im Geschäft zu versüssen, äh zu erfrischen.

Früher kommen, früher gehen

Alle, die vom Arbeitgeber Gleitzeit angeboten bekommen, haben nun das grosse Los gezogen. Kommt einfach früher, da ist es noch schön kühl. Und verlasst das Gebäude, wenn es brenzlig wird. Weiterer Pluspunkt: Ihr kommt vor der grossen Rush-Hour in der Badi an.

Leichter Zmittag

Fakt ist: Im Sommer haben wir weniger Appetit. Zum Lunch bieten sich daher leichte, kühle Speisen wie Salate oder Obst an. Die liegen nicht allzu schwer im Magen und schonen den ohnehin schon durch die Hitze angeschlagenen Kreislauf.

Die Füsse kühlen

Eine Schüssel mit Eiswasser unter den Schreibtisch zu stellen, ist in den meisten Büros wohl eher nicht erlaubt – von der Sauerei mal ganz abgesehen. Besser: Bringt euch Kühlakkus mit, legt sie in das Gefrierfach und positioniert sie am Nachmittag, wenn die Hitze besonders schlimm wird, auf den Füssen. Das werden euch nicht nur eure Käse-Treter danken, auch der restliche Körper kühlt dadurch im Nu herunter.

 

Feuchter Nacken

Nein, gemeint ist nicht der Schweiss. Wir empfehlen ein kaltes, in Wasser getränktes Tuch für den Hals. Das hat den gleichen Effekt wie Punkt drei. Da das Tuch aber nicht gefroren ist, ist diese Variante deutlich schonender. Ein gefrorenes Kühlpack würde an dieser Stelle schnell zu Verspannungen und Schmerzen führen.

Sitali-Yoga-Atemübung

Diese Methode sieht auf den ersten Blick vielleicht etwas seltsam aus, kühlt den Körper aber enorm schnell herunter. Streckt dazu zuerst die Zunge heraus. Wenn ihr genetisch dazu in der Lage seid, sie zu rollen, tut dies. Wenn nicht, versucht sie so weit wie möglich nach oben zu biegen. Atmet dann tief durch die Zunge ein und schnell und lautlos durch die Nase wieder aus. Wiederholt diesen Vorgang etwa zehn Mal und ihr werdet schnell merken, dass euch kälter wird.

 

Von Denise Kühn am 25. Juni 2019