1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Hitze-Problem: Das hilft gegen schwere Beine

Sommer, Sonne, Zipperlein

So machen wir Schluss mit schweren Beinen

Endlich können wir unsere Beine wieder zeigen! Die werden jetzt allerdings nicht nur schön braun, sondern ächzen auch unter der Hitze. Fünf einfache Tipps für schnelle Abhilfe.

Placeholder

Im Sommer haben es unsere Beine besonders schwer.

Getty Images

So toll die warmen Temperaturen sein können: Nicht alle Körperteile finden sie uneingeschränkt toll. Besonders die Beine leiden unter dem aktuellen Klima. Durch die Hitze weiten sich die Blutgefässe aus und unsere Venenklappen können nicht mehr richtig funktionieren. Es kommt zum Blutstau. Dieser macht sich durch ein unangenehm schweres Gefühl in den Beinen bemerkbar. Manche Personen verspüren auch ein Kribbeln in den Waden oder haben mit geschwollenen Füssen zu kämpfen. Wir zeigen euch fünf SOS-Tipps für sommerfrische, luftig leichte Beine. Denn wir wollen uns das Sommer-Hochgefühl doch nicht von unseren unteren Extremitäten vermiesen lassen!

Genug trinken

Der Hitze-Tipp Nummer 1 gilt auch bei schweren Beinen, denn: Je weniger wir trinken, desto dickflüssiger wird unser Blut und umso schwerer wird es für Venenklappen und Muskeln, es aus unseren Füssen zurück in Richtung Herz zu pumpen. Kalium hilft unserem Körper dabei, seinen Wasserhaushalt zu regeln. Der Mineralstoff ist zum Beispiel in Nüssen, Blumenkohl und Brokkoli enthalten. Gut zu wissen, wenn wir unseren Picknickkorb für den Tag am See packen: Auch Aprikosen und Himbeeren zählen zu den kaliumreichen Lebensmittel. Verzichten sollten wir hingegen auf zu viel Salz. Es entzieht unserem Körper Flüssigkeit.

Related stories

Beine hochlagern

Am besten zwischendurch die Beine hochlagern. Unbedingt aber am Abend, wenn ihr nach Hause kommt. Jetzt ist auch der richtige Moment für eine kleine Fuss- und Beinmassage in Richtung des Herzens. Verschiedene Cremes und Gels unterstützen die wohltuende Wirkung und vitalisieren müde Beine. Inhaltsstoffe wie rotes Weinlaub oder Rosskastanie sollen dabei helfen, die Elastizität der Venenwände zu erhöhen und die Durchblutung zu fördern. Tatsächlich erwiesen ist dies nicht. Angenehm kühlend wirken die Salben aber so oder so.

Auf Absätze verzichten

Nur in flachen Schuhen rollen die Füsse beim Gehen komplett von der Ferse bis zu den Zehenspitzen ab. Bei Absätzen über vier Zentimeter kann die Muskelpumpe in den Waden nicht mehr richtig arbeiten und die Beine schwellen an. Sind die Schuhe zu eng, ist dies ebenfalls nicht förderlich für die Blutzirkulation. Also lasst die High Heels im Schuhschrank und zieht die bequemen Latschen an! Noch besser wäre es, ab und zu barfuss zu laufen. Das regt die Durchblutung zusätzlich an.

Wechselduschen und kalte Umschläge

Kaltes Wasser sorgt dafür, dass sich unsere ausgeweiteten Venen wieder zusammenziehen und die Venenklappen effizient arbeiten können. Wechselduschen können die Venenspannung fördern. Am besten morgens nach dem Duschen die Beine kalt abspülen. Dazu einfach den Wasserstrahl von den Füssen her die Beinen entlang aufwärts führen – und zwar auf der Aussen- und Innenseite. Für die kurze Erfrischung zwischendurch haben wir ein Thermalwasser-Spray griffbereit in der Tasche. Kommen wir abends mit müden Beinen nach Hause, sorgen kalte Wickel für schnelle Linderung. Einfach Eiswürfel in eine Schale Wasser geben und einen Schuss Apfelessig dazu.

Bewegt euch

Lieber die Treppe nehmen als den Lift, eine Haltestelle früher aussteigen – es sind die kleinen Dinge, die mehr Bewegung in den Alltag bringen. Und die ist zentral für gesunde Venen. Wenn ihr den ganzen Tag berufsbedingt im Sitzen verbringt, dann macht kleine Übungen, um die Durchblutung anzuregen. So könnt ihr zum Beispiel die Zehen spreizen und wieder einziehen oder auf den Klassiker, die Wadenpumpe zurückgreifen: Mit den Füssen vor- und zurückwippen, sprich abwechselnd auf den Fussballen und dann auf die Ferse rollen. Funktioniert auch im Stehen. Übergewicht erschwert unseren Venenklappen die Arbeit. Also am besten das ganze Jahr über regelmässig Sport treiben. Für die Wadenmuskulatur besonders förderlich ist Schwimmen, Velofahren oder Laufen.

Von Marlies Seifert am 27.06.2019
Related stories