1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Das sind die beliebtesten Babyvornamen der Schweiz 2021: Bundesamt für Statistik

Kurz und klangvoll

Das sind die beliebtesten Babynamen des Jahres

Jedes Jahr im August veröffentlicht das Bundesamt für Statistik die Vornamen-Hitparade der Neugeborenen in der Schweiz. Hier kommen die Spitzenreiter für Buben und Mädchen.

Newborn baby boy at hospital with identity tag on feet, close up

Kurz und klangvoll: Schweizer Eltern bevorzugen aktuell unkomplizierte Namen.

Getty Images

Im vergangenen Jahr kamen in der Schweiz 85 914 Baby auf die Welt, für die ihre Eltern einen Namen aussuchen durften. Wieder haben Mama und Papa Schweizer wenig kreative, dafür solide Vornamen gewählt, die allen drei wichtigen Fragen standhalten, die man sich vor der Namensvergabe stellen sollte:

Mehr für dich
  • Gefällt euch der daraus resultierende Spitz-/Kosename?
  • Ist der Name eine Steilvorlage für Sticheleien?
  • Ist er einfach aussprechbar?

Am beliebtesten sind seit Jahren – sowohl bei den Buben, wie auch bei den Mädchen – kurze und klangvolle Namen. Hier die Top 10 beider Geschlechter.

Das sind die beliebtesten Mädchennamen

1. Mia: 461 neugeborene Mädchen tragen diese Kurzform von Maria. Da der Name mehrer Ursprünge hat, wird er auch mit verschiedenen Bedeutungen interpretiert. Er kann sowohl «Das Geschenk Gottes» als auch «Die Widerspenstige» bedeuten. Bereits im vergangenen Jahr war Mia der beliebteste Mädchenvorname für Neugeborene in der Schweiz.

2. Emma: Bereits seit Jahren liegt dieser Name an der Spitze der Vornamenstatistik. Emma ist die Kurzform aller Namen, die mit Erm- oder Irm beginnen. Also Ermana oder Irma. Deren aller Bedeutung ist: «die Grosse», «die Gewaltige». 2020 wurden 407 Mädchen Emma genannt.

3. Mila: Dieser Name legt einen Quantensprung hin. Von Platz 6 katapultiert er sich direkt aufs Podest. 350 Neugeborene tragen diesen Namen. Er funktioniert als Kurzform für diverse Mädchennamen: Milena, Miliza, Ludmilla, Kamilla, Jamila oder Emilia.

Mädchennamen BFS 2020
Bundesamt für Statistik

Das sind die beliebtesten Bubennamen

1. Noah: Liam, Noah und Matteo waren bereits letztes Jahr die beliebtesten Vornamen für Babybuben in der Schweiz. Nur in anderer Reihenfolge. Noah hat mit Liam die Plätze getauscht und führt die Hitparade nun an. Diesen biblischen Namen tragen 507 neugeborene Jungs.

2. Liam: Mit deutlichem Abstand zum ersten Platz positioniert sich der letztjährige Spitzenreiter Liam: 372 Buben tragen neu diesen Namen. Es ist eine Abkürzung von William, einer von vielen Bubennamen mit botanischer Bedeutung. Wusstet ihr, dass Prinz William nach der Bartnelke benannt ist? 

3. Matteo: Seit mehreren Jahren liegt dieser Name im Trend. Seit vergangenem Jahr tragen ihn 359 weitere Babys. Dieser Name birgt eine Jahrtausende alte Geschichte: Matteo ist die italienische Form des Namens Matthäus – so hiess einer der zwölf Apostel. Matteo bedeutet: Geschenk Gottes.

Bundesamt für Statistik, Grafik Bubennamen
Bundesamt für Statistik

Weitere beliebte Vornamen sind ...

Auch diese Namen haben es in die Top 10 geschafft:

Mädchen:
4. Emilia
5. Lina
6. Sofia (Gleichstand mit Lina)
7. Elena
8. Lea (Gleichstand mit Elena)
9. Alina
10. Laura

Buben:
4. Leon
5. Luca (Gleichstand mit Leon)
6. Elias
7. Gabriel
8. Ben
9. Louis
10. Aaron

Seid ihr auf der Suche nach einem seltenen Vornamen für euer Kind? Vielleicht werdet ihr hier fündig:
Selte Namen für Buben
Seltene Namen für Mädchen

Von KMY am 17.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer