1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Unglückliche Weihnachtsgeschenke: Mit diesen Geschenken betrafen Eltern sich selbst

Besser auf unsere Alternativen zurückgreifen

Mit diesen Geschenken bestrafen Eltern sich selbst

Schenken ist eine Wissenschaft für sich. Darum schreiben wir im Dezember besonders viel über Weihnachtsgeschenkideen – auch schlechte.

Little boy having fun decorating his near agony full of despair very overwhelmed by Holiday season dad as a Christmas tree.
Getty Images

Gut gemeint kommt nicht immer gut raus. Diese Erfahrung machen Eltern spätestens, wenn sie ihrem Kind als Strafe die Bildschirmzeit streichen und dann merken, wie sehr sie selbst diese wertvolle kurze Auszeit nötig hätten. Wenn man als Mama oder Papa nicht wohlüberlegt handelt, bestraft man sich oft unabsichtlich selbst. Das kann auch an der weihnächtlichen Bescherung passieren. Darum hier eine Übersicht: Liebe Eltern, mit diesen Geschenken macht ihr eurem Kind sicher eine Riesenfreude. Euch selbst aber kaum.

Mehr für dich

1. Bastel-Glitzer

Oh, wie hübsch er aussieht in seiner Verpackung, der Glitzerstaub, von dem bastelwütige Kinder träumen. Nur, verlässt der Glitter sein sicheres Plastikgehäuse, breitet er sich in der Wohnung, den Haaren, ja sogar der Unterwäsche der ganzen Familie aus. Man bereut die Anschaffung eigentlich sofort.

Lösung: Glitzerleim. Der funkelt auch, aber die Partikel sind bereits gebunden.

Kid hands doing art and crafts with slime, glitter and other stuff.

Dieses Foto ist ganz eindeutig gestellt. Nur im Wunschtraum von Eltern bleibt der Glitzer dort, wo er hingehört.

Getty Images

2. Schlagzeug

So ein Schlagzeug im Kinderzimmer ist ja wirklich der Traum jedes kleinen Rockstars. Es macht Krach und Spass. Eltern mögen vom pädagogischen Nutzen eines Schlagzeugs zu dem angetan sein. Aber wenn das Teil mal da steht, will man nur noch flüchten!

Lösung: Entweder stellt ihr das Teil in den Keller zum üben. Oder ihr setzt auf eine elektronische Variante.

Schlagzeugt und Kind

Rocking around the Christmas Tree ... Dudeldidum.

Getty Images/EyeEm

3. Holzrassel

Sie sind hübsch und wirken nachhaltig. Doch Holzrasseln für Babys sind des Teufels. Erstens oft viel zu schwer für das Kind, um überhaupt bespielt zu werden. Dann tuts höllisch weh, wenn man sich so eine Rassel gegen den eigenen Kopf schlägt (was ja bei Kleinkindern doch zwischendurch vorkommt). Und eine Holzrassel macht Krach. Permanente Lärmbelastung nicht nur durch die Rassel selbst, sondern auch durch das Schlagen von Holz auf Boden, Möbel, Kinderköpfe.

Lösung: Es gibt Rasseln aus Stoff. Die machen gedämpften Lärm und vermeiden Verletzungen.

HOlzrassel

Holzrasseln eigenen sich eher zur Kinderzimmerdekoration als zum Spielen.

Getty Images/EyeEm

4. Fingerfarben

Wir haben euch hier ein hübsches Rezept zusammengestellt, wie ihr Fingerfarben mixen könnt für eure Kinder. Die Kleinen lieben es, mit ihren Händen Farbe aufs Papier zu knallen. Nur bleibt es meist nicht dabei. Sie verschönern mit bunten Händen gerne auch die Wände, die Möbel, den Boden und sich selbst.

Lösung: Jetzt schenken, erst im Sommer draussen im Garten anwenden. Am besten kurz bevor man sowieso in die Badi fährt.

Fingerfarben

Fingerfarben: Damit beschäftigt man nicht nur Kinder stundenlang, sondern auch sich selbst beim Putzen.

Getty Images/EyeEm

5. Gameboy

Seid gewarnt: Wer einen Gameboy (oder eine andere Konsole) ins Haus holt, öffnet auch Quengeleien und Stürmereien Tür und Tor. Sobald die Kinder die theoretische Möglichkeit haben, ein Game zu spielen, werden sie das auch wollen. Dann sagen sie schon um 6 Uhr früh nicht mehr «Guten Morgen», sondern direkt «Darf ich den Gameboy». Wollt ihr das?

Lösung: Natürlich ist ein Tabu auch keine Lösung. Gamen ist immer hin gar nicht so ungesund für die kindliche Entwicklung. Schenkt zum Gameboy klare Regeln. Und bleibt Konsequent. Dann hört das Gequengele schnell wieder auf.

Hier gibts tolle Geschenkideen

Falls ihr noch auf der Suche seid nach einem Weihnachtsgeschenk für eure Kinder, Nichten, Neffen, Enkel... Unter diesen Links gibts unser besten Ideen:

Von KMY am 14. Dezember 2021 - 07:09 Uhr
Mehr für dich