1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. «GNTM»-Star Fiona Erdmann: Spekulationen über Schwangerschaft nach Fehlgeburt

Model heizt die Gerüchteküche an

Baby-Spekulationen um Fiona Erdmann: Was ist dran?

Fiona Erdmann macht mit weiblichen Rundungen und fröhlichen Auftritten von sich reden. Viele Fans vermuten eine Schwangerschaft. Andere finden, Spekulationen seien nach der Fehlgeburt im Frühjahr pietätlos.

Fiona Erdmann mit Falke

Dieses Foto ist eines von vielen auf Fiona Erdmanns Instagram-Kanal, in dessen Kommentarspalte sich die Baby-Spekulationen häufen.

Instagram / Fiona Erdmann

Neuer Look, neues Glück? Ex-«GNTM»-Model Fiona Erdmann, 33, strahlt auf Instagram mit der Sonne ihrer Wahlheimat Dubai um die Wette. Sie hat sich eine neue Frisur zugelegt, einen Long Bob in Blond, hat wieder angefangen, sich zu stylen, und verbreitet mit ihrem Lachen gute Laune.

Der Schein trügt nicht: Es geht Fiona Erdmann besser. Ein halbes Jahr nach der tragischen Fehlgeburt, bei der sie ihr zweites Kind in der 18. Schwangerschaftswoche verloren hat, kann sie wieder lachen. Sie wirkt wieder leicht und unbekümmert, optimistisch und frei, wie die alte Fiona, die wir von früher kennen.

Mehr für dich

Darum hat Fiona Erdmann sich verloren

In einem Post schreibt Fiona Erdmann, dass sie sich tatsächlich etwas verloren hatte. Allerdings nicht allein wegen des Schicksalsschlags, sondern einfach, weil sie als Mama von Leo, 1, nicht mehr dazu kommt, sich täglich aufzubrezeln, wie sie es früher liebte. «Ich will das hier auf keinen Fall falsch klingen lassen», so das Model. «Alle, die mich kennen, wissen, dass ich Vollblut-Mami durch und durch bin und das Mama-Dasein liebe! Ich liebe meinen Sohn, ich liebe meine Aufgabe als Mami, die Verantwortung, die ich habe, und das Gefühl, dass ich gebraucht werde. Ich erfülle diese Rolle unfassbar gerne! Aber die Frage, wo bleib ich in dem Ganzen?»

Sie dürfe und könne sich selbst und ihre Bedürfnisse nicht mehr hinten anstellen, nur weil sie Mama sei, sagt Fiona Erdmann. Und sie habe sich vorgenommen, ganz bewusst und gezielt mehr in sich selbst zu investieren. Und in die Paarbeziehung zu ihrem Ehemann Mohammed.

In ihren Posts zeigt das Model neue Kurven

Doch die Fans scheinen sich weniger für den Text als fürs Bild zu interessieren: Fiona Erdmann zeigt sich in ihren jüngsten Posts plötzlich mit nie zuvor gesehenen Rundungen. Besonders fällt das im Video auf, das sie vor wenigen Tagen geteilt hat:

«Bin ich die Einzige, die einen Babybauch sieht?», fragt eine Followerin. «Bist du schwanger?», so eine andere. «Du siehst so glücklich und so wunderschön aus, erwarten uns schöne Neuigkeiten in der nächste Zeit?», spekuliert eine dritte unter einem anderen Bild.

Aus den Kommentaren spricht grosse Empathie für Fiona Erdmann. Denn offensichtlich wünschen sich ihre Fans, dass sie nach dem herben Schicksalsschlag im Frühjahr ganz schnell das Glück wiederfindet.

Spekulationen sind unangebracht

Tatsache ist aber, dass «gut gemeint» nicht immer «gut» ist. Gerade, wenn es um so emotionale Erlebnisse und traumatische Erfahrungen wie eine Fehlgeburt geht. Absicht und Wirkung einer Bemerkung sind nicht immer deckungsgleich. Ein mit besten Intensionen gesagter Satz kann beim Gegenüber Wunden aufreissen. 

Auch diese Tatsache ist vielen Fans von Fiona Erdmann bewusst, und so werden in den Kommentarspalten unter den Posts auch Stimmen laut, die die Spekulationen verurteilen. «Sag mal, geht's eigentlich noch? Dieser Kommentar ist mehr als unpassend unter ihrem Beitrag. Gerade nach all dem, was sie miterlebt hat mit der Fehlgeburt», meint eine Followerin. Und viele teilen ihre Meinung. Sie kritisieren: «Man weiss ja nicht, wie es Fiona trifft, nachdem sie erst vor kurzem ihr Baby verloren hat. Empathie: Ein Fremdwort für solche Leute...» oder «Das muss doch nun wirklich nicht sein. Sowas zu kommentieren, ist echt unsensibel.»

Spekulationen hin oder her: Sicher ist, Fiona Erdmann weiss ganz genau, was sie auf Instagram tut. Sie ist ein absoluter Social-Media-Profi und hat mehrfach bewiesen, dass sie sehr selbstbestimmt über ihr Privatleben und ihre Gefühle Auskunft gibt. Sie lässt sich weder Infos aus der Nase ziehen noch den Mund verbieten. Und so ist anzunehmen, dass sie es uns wissen lassen wird, wenn es etwas zu wissen gibt, das sie gerne teilen möchte.

Von KMY am 19. November 2021 - 07:00 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer