1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Die Eltern von Kelly Osbourne, George Clooney, Fiona Erdmann und Co. haben Familiengeheimnisse ausgeplaudert

Kelly Osbourne ist wütend auf Mutter Sharon

Diese Promi-Eltern haben Familiengeheimnisse ausgeplaudert

Kelly Osbourne ist sauer. Und zwar auf ihre Mutter Sharon. Diese hat nämlich kürzlich verraten, dass Kelly bereits Mutter geworden ist – obwohl diese die News gerne noch etwas für sich behalten hätte. Damit geht es Kelly wie vielen anderen Stars, deren Eltern etwas zu auskunftsfreudig sind.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Kelly Osbourne, Sharon Osbourne

Sharon Osbourne (r.) verriet den Namen ihres Enkelsohnes.

Getty Images for EJAF

Sharon Osbourne (70) ist ausser sich vor Freude. Und diese Freude wollte sie mit der ganzen Welt teilen: Sie ist wieder Grossmutter geworden. Wie die Frau von Rocker Ozzy Osbourne (74) kürzlich in der britischen TV-Show «The Talk» verriet, hat Tochter Kelly (38) bereits im November einen Jungen zur Welt gebracht. Auch den Namen des Kleinen hat Sharon enthüllt. Er heisst Sydney. Für ihre Tochter und deren Partner fand Osbourne nur lobende Worte. Sie sagte: «Sie machen sich einfach grossartig, ich bin so stolz auf sie.» So weit, so schön. Allerdings war es überhaupt nicht im Sinne von Tochter Kelly, dass diese privaten News öffentlich werden. Sie hätte ihr Glück gerne noch eine Weile im Stillen genossen.

Es ist deshalb wenig verwunderlich, dass ihr ob der Redseligkeit ihrer Mutter der Kragen platzte. In einer Instagram-Story schreibt sie: «Ich bin noch nicht bereit, ihn mit der Welt zu teilen.» Es stehe niemandem ausser ihr zu, irgendwelche Informationen über ihr Baby zu teilen.

Kelly Osbourne ist nicht der einzige Promi, dessen Angehörige etwas gar auskunftsfreudig gegenüber der Presse sind. Auch anderen Eltern und Schwiegereltern ist es in der Vergangenheit nicht gelungen, Familieninterna für sich zu behalten.

Kelly Osbourne

Kelly Osbourne fand es alles andere als toll, dass ihre Mutter über ihren Sohn sprach.

Instagram / Kelly Osbourne

Paris Hilton und Mutter Kathy

Paris Hilton (41) hat zwar keine eigenen Kinder und macht auch kein Geheimnis daraus, dass sie gerne Mutter werden möchte. Doch was Mutter Kathy (63) zu dem Thema zu sagen hatte, ging dem einstigen It-Girl dann entschieden zu weit. Kathy sagte nämlich in einem Interview mit «E! News», ihre Tochter und deren Mann Carter Reum (41) würden es immer wieder probieren, doch Paris werde einfach nicht schwanger. 

Die Hotel-Erbin widersprach sofort: Was ihre Mutter sagte, sei völliger Humbug. Sie würde sich mit ihr nicht mal über dieses Thema austauschen. Für die Zeugung eines Babys setze sie auf In-vitro-Fertilisation und sie habe bereits «Tonnen von Embryos», die nur darauf warten, ihr Baby zu werden.

George Clooney und Mutter Nina Warren

George Clooney, Nina Warren

George Clooney und seine Mutter Nina Warren im Jahr 2004.

WireImage

George Clooney (61) gibt immer wieder witzige Einblicke in sein Familienleben mit Ehefrau Amal (44) und den Zwillingen Ella und Alexander (5). Als die Baby-News durchsickerte, war die Freude bei Clooneys Mutter Nina Warren riesig. Vermutlich hatte sie nicht mehr damit gerechnet, dass ihr Sohn – der lange als überzeugter Junggeselle galt – sie zur Grossmutter macht. In einem Interview sind ihr dann vor lauter Stolz die Geschlechter der Zwillinge rausgerutscht: Rund vier Monate vor der Geburt sagte sie: «Es ist je eins von beidem. Ein Junge und ein Mädchen!» Die Namen hätten ihr George und Amal leider noch nicht verraten – Nun, vermutlich aus gutem Grund.

Fiona Erdmann und Vater Gerd

Model Fiona Erdmann (34) teilt mit ihren Followern auf Instagram viele privaten Momente. So zeigte sie während ihren Schwangerschaften regelmässig ihren wachsenden Babybauch und liess die Öffentlichkeit an ihrem Glück teilhaben, verheimlichte es aber auch nicht, als sie im Jahr 2021 im fünften Monat ein Kind verloren hat. Der ehemaligen «GNTM»-Teilnehmerin scheint generell kaum etwas zu privat zu sein, um nicht darüber zu reden. Gut möglich, dass sie diese Einstellung von ihrem Vater Gerd geerbt hat. Dieser plaudert nämlich gerne mal aus dem Nähkästchen – auch auf Social Media.

Fiona Erdmann

Fiona Erdmann zeigt zwar ihren Mann und ihre Kinder nicht von vorne, lässt aber ihre Follower ansonsten allerhand aus ihrem Privatleben wissen.

Instagram / Fiona Erdmann

Als Fiona im Sommer 2020 zum ersten Mal Mutter wurde, war Gerd sogar schneller als seine Tochter. Er verkündete die Baby-News kurzerhand auf seinem Facebook-Profil. Dazu veröffentlichte er ein Bild, auf dem die Fussabdrücke seines Enkels zu sehen waren und auf dem die Grösse, das Gewicht und die Geburtszeit des Babys notiert waren. Für Unstimmigkeiten zwischen Vater und Tochter dürfte die Aktion kaum gesorgt haben. Immerhin den Namen des Kleinen konnte Fiona mehrere Monate geheim halten – allerdings konnten sie und ihr Partner Mohammed sich auch lange nicht entscheiden. Nun heisst Fionas Ältester – wie so viele Promi-Kids – Lio.

Helene Fischer und Schwiegervater Günter Seitel

Schlagerstar Helene Fischer ist ihr Privatleben heilig. Ihren Babybauch versuchte sie so lange wie möglich zu kaschieren, über die Schwangerschaft sprach sie nicht und offizielle Bilder von Tochter Nala, die um Weihnachten 2021 zur Welt gekommen sein soll, existieren auch nicht. Auch ob die Kleine nun per Hausgeburt oder im Krankenhaus geboren wurde, ist bis heute nicht geklärt. Etwas weniger zugeknöpft gab sich da Schwiegervater Günter Seitel. Zwar hat er sich gehütet, die Geburt, den Namen oder das Geschlecht seiner Enkelin zu enthüllen, aber Helene war wohl auch nicht sehr erfreut, als er über ihre Beziehung zu seinem Sohn plauderte.

Dabei fand er doch nur nette Worte für seine Schwiegertochter: «Die Helene ist mit mir und ich bin mit Helene einverstanden. Wir sind uns total lieb und nett.» Weiter meinte er, zwischen seinem Thomas und Helene sei es «auf jeden Fall eine grosse Liebe». Ausserdem habe er die Schlagersängerin schon gemocht, «da war sie mit Thomas noch gar nicht zusammen». Über die Zukunftspläne von Helene und Thomas verlor Günter Seitel aber nie ein Wort – daran könnten sich so manche medienerprobteren Promi-Eltern ein Vorbild nehmen.

Von fei am 6. Januar 2023 - 17:23 Uhr