1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinzessin Estelle: Was die Royal-Kids zum Frühstück essen

Von Prinz George bis Leonor von Spanien

So essen sich die Royal-Kids fit für den Schulalltag

Auch für viele Königskinder geht nach der langen Sommerpause die Schule wieder los. Wir haben ihnen auf die Frühstücksteller geschaut. So essen sich Prinz George und seine royalen Gspändli jeden Morgen fit für die Schule.

LONDON, ENGLAND - JANUARY 29: Catherine, Duchess of Cambridge visits LEYF Stockwell Gardens Nursery & Pre-School at breakfast time following last week's launch of the "5 Big Questions" survey on January 29, 2020 in London, England. (Photo by Phil Harris - WPA Pool/Getty Images)

Herzogin Kate setzt sich für eine gesunde Entwicklung in den ersten fünf Lebensjahren ein. Dazu gehört, dass sie auch als Botschafterin für ein nahrhaftes Frühstück in Schulen, Kindergärten und Tagesstätten unterwegs ist.

Getty Images

Das Zmorge macht den Tag! Was wir zum Frühstück essen, beeinflusst, wie fit wir uns tagsüber fühlen, ob wir uns konzentrieren können und wie viel Energie wir haben. Ganz besonders stark zeigt sich dies bei Kindern. Was die Kinder vor der Schule essen, wirkt sich direkt auf ihre Leistung und ihr Wohlbefinden in der Schule aus. Das ist bei den royalen Sprösslingen nicht anders.

Worin sich das royale Zmorge unterscheidet? Eine Gruppe von Ernährungsexperten, Köchen, anderen Fachpersonen und Personal hat mitgeholfen, ihr Frühstück zu entwicklen. An der Ernährung der Königskinder muss also was dran sein. Wir schauen über unseren Tellerrand in die Frühstücksschüsselchen der Prinzen und Prinzessinnen.

Mehr für dich

Breakfast bei den britischen Royals

Dem britischen Königshaus steht eine ganze Armee von Köchen zur Verfügung. Umso mehr erstaunt das ganz einfache Zmorge, das Prinz George, 8, und Prinzessin Charlotte, 6, jeden Morgen vor der Schule zu sich nehmen: ein Birchermüesli und einen Apfel. Das hat Herzogin Kate während des Besuchs einer Tagesschule in London verraten, bei dem sie als Botschafterin für eine gesunde Kinderernährung unterwegs war. Wie das People-Magazin erfahren hat, liebt George sein Müesli mit Bananen-Stückchen drin.

Bei Harry und Meghan gibts Waffeln

Offenbar ernähren sich Prinz Williams Kids deutlich gesünder als die von seinem Bruder Prinz Harry, der auf der anderen Seite des grossen Teichs seinem Sohn Archie jeden Morgen frisch gebackene Waffeln serviert. Die Queen persönlich hatte Archie zu Weihnachten ein Waffeleisen geschenkt. Nun soll Meghan jeden Morgen frischen Teig mixen und ihrem Erstgeborenen süsse Waffeln zum Frühstück bereiten, dies hat Harry in einem Interview verraten. Lecker und bio ist dieses Frühstück zwar, aber immer noch eine ziemlich zuckerhaltige Sache. Kein Wunder, zeigt sich Archie tagsüber von seiner energiegeladenen Seite. Erst kürzlich hatte Harry verraten: Sein Töchterchen Lili, 2 Monate, sei «chilled», Sohn Archie, 2, dagegen total wild.

So frühstückt Prinzessin Madeleine mit ihren Kids

Hochqualitative und fermentierte Milchprodukte spielen in der schwedischen Ernährung eine grosse Rolle. So kommt es, dass Prinzessin Madeleine, obwohl sie seit 2018 mit ihrer Familie in den USA wohnt, weiterhin ein typisch schwedisches Frühstück serviert: Ihre Kinder Prinzessin Adrienne, 3, Prinz Nicolas, 6, und Prinzessin Leonore, 7, essen am Morgen jeweils «probiotisches Joghurt mit Flocken und Toast».

Snacks gibts bei Victoria von Schweden

Auch der künftigen Königin von Schweden und ihrem Ehemann Prinz Daniel ist gesunde Ernährung ein wichtiges Anliegen. Besonders der ehemalige Fitnesstrainer Daniel achtet darauf, dass seine Kinder ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen. Für eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Vitaminen hat er einen Geheimtrick auf Lager: Bei der Familie steht den ganzen Tag frisches Gemüse rum, das geknabbert werden darf. «Stellen Sie eine Schüssel mit geschnittenen Gurken und Tomatenstücken auf den Tisch», so der Prinz. So können die Kinder schon naschen, während sie darauf warten, dass ihr Frühstück fertig wird.

Flug-Brot bei den Norwegern

Im norwegischen Königshaus ist Prinz Haakon fürs Frühstück zuständig. Er verriet kürzlich in einem Interview, dass er dazu jeden Morgen etwas zu knapp aufstehe und den Kindern deswegen, bevor sie in die Schule gehen, einfach «ein paar Scheiben Brot auf den Tisch werfe». Dieses sehr unspektakuläre Frühstück von Prinzessin Ingrid, 17, und Prins Sverre, 15, ist gar nicht so ungesund. Brot enthält einen ganzen Cocktail an Nährstoffen: viele B-Vitamine, Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen. 

Königin Laetizia von Spanien mag keinen Kakao

Ein Frühstück wie in einem Fünfsternehotel, das gefühlt für den ganzen Tag satt macht, lässt die spanische Königin Letizia ihren Töchtern Leonor, 15, und Sofia, 14, servieren. Im Palast gibts jeden Morgen eine Tortilla mit drei Eiern und einem Eigelb, gegrillten Lachs oder anderen Fisch, Früchte mit Joghurt und Haferflocken. Kaffee und Zucker sind auf der schwarzen Liste. Genauso wie Kakao. Leonor, die seit diesem Sommer ein Internat besucht, wird sich wohl dort erst einmal daran gewöhnen müssen, dass das Frühstück nicht mehr ganz so üppig ausfällt.

Gurke und Confiture gibts bei den Oranjes

Die holländische Königsfamilie geniesst morgens am liebsten ein typisches Continental Breakfast. Ein Glas Milch, gerne auch mit holländischer Schokolade drin, frische Früchte, Erdbeer-Marmelade auf dunklem Brot und Gurke. Dieses Frühstück mundet Königin Maxima besonders – es ist also anzunehmen, dass auch ihre drei Teenager-Töchter, die Prinzessinnen Amalia, 17, Alexia, 16, und Ariane, 14, sich jeden Morgen so für den Alltag stärken.

Von KMY am 23.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer