1. Home
  2. Family
  3. Familientreff
  4. Tipps zum Schulstart: Was, wenn die Eltern sich dann trennen?

Monatsthema «Schulstart» bei Mamalicious

Wenn Eltern sich genau zum Schulstart trennen

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari hat sich vor drei Jahren vom Vater ihres Sohnes getrennt. Das war genau zum Schulstart des gemeinsamen Kindes. In einem persönlichen Bericht erzählt sie, wie ihr Sohn den Schulstart erlebt und was ihm dabei geholfen hat.

Upset child listening divorcing parents fight, suffering from conflict in family, stock footage

Schulstart und gleichzeitig eine Trennung der Eltern ist für alle Beteiligten eine besonders grosse Herausforderung.

© motortion

Wenn Eltern sich trennen, tut das allen Beteiligten weh. Egal, zu welchem Zeitpunkt. Besonders schwierig, wenn eine Trennung mit dem Schulstart des Kindes einhergeht. Racha Fajjari, 35, hat genau das erlebt. Vor drei Jahren trennte sich die Mamalicious-Gründerin vom Vater ihres Sohnes Maximilian, 9. Sie erzählt, wie Maxi den Schulstart erlebt und was ihm dabei geholfen hat.

Racha Fajjaris Erfahrung

«Maximilian ist ein sehr selbstständiger Junge. Immer schon gewesen. Gross sein und werden ist wichtig für ihn und somit auch die Schule. Denn die, das weiss Maxi, gehört zum gross werden dazu. Dass da auch Hausaufgaben ins Spiel kommen würden, hat er allerdings nicht erwartet.

Racha Fajjari und Hund Jamie

Racha Fajjari lebt mit ihrem Partner und Hund Jamie in Zürich. 

Lucia Hunziker

Die Schule als Ruhepol

Leider haben wir Eltern uns nämlich genau zum Schulstart getrennt, da hatte er gleich zwei Herausforderungen zu meistern. Die Schule entwickelte sich für ihn allerdings zu einer Art Insel, einem Ruhepol: Dort konnte Maxi seine eigenen Beziehungen pflegen und seine eigene Rolle finden. Eine Chance, die er sofort mit Freuden angepackt hat. Hier war er weit weg von den Sorgen, die ihm unsere Trennung bereitete.

Oma und Lehrerin sind grosse Stützen

Wir waren auch sehr dankbar für die unglaublich tolle Lehrerin, die ihm in dieser Zeit tatkräftig zur Seite stand. Eine weitere Stütze war seine Oma, eine ehemalige Lehrerin, die ihm zweimal die Woche bei den Hausaufgaben half und alle spielerischen Tipps und Tricks anwendete, um das ganze etwas angenehmer zu gestalten. Ohne diese beiden Stützen, da bin ich mir sicher, wäre alles sehr viel schwieriger gewesen.»

Mamalicious bei SI Family

Racha Fajjari Mamalicious Market Juni 2019

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari (r.) und eine Helferin mit den Goodie-Bags für den Mamalicious-Market 2019 im Zürcher Volkshaus. Die Taschen sind in Zusammenarbeit mit der Schweizer Illustrierten entstanden.

Eline Keller-Sørensen

Jeden Monat präsentieren wir euch auf dem Family Channel der Schweizer Illustrierten ein Thema, das bei Mamalicious gerade heiss diskutiert wird. Das Monatsthema im Juli widmen wir dem Schulstart. Im ersten Teil gehen wir den Fragen nach, welche die Mütter der Community am meisten beschäftigen. Im zweiten Teil kommt Schulexperte Bruno Rupp und im dritten Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari mit einem Erfahrungsbericht zu Wort. Zum Schluss gibts einen Medientipp. Dieses Mal die Shubidu-App, einen digitalisierten Familienkalender.

Die grösste Mami-Community der Schweiz

Mamalicious zählt mittlerweile 50'000 Mitglieder. Täglich tauschen sich Mütter in diversen Interessengruppen auf Facebook zu Themen rund ums Muttersein aus. Alle Gruppen sind geschlossen und jede Anfrage wird von den Administratoren persönlich geprüft. Gegründet wurde das Netzwerk 2010 von Racha Fajjari. Weitere Infos findet ihr unter: www.mamalicious.ch

Von Maria Ryser am 25. Juli 2019