1. Home
  2. Family
  3. So wächst Britney Spears' Baby auf

Baby, one more time …

So wächst Britney Spears' Kind auf

Auf Instagram lässt sie die Bombe platzen: Britney erwartet ihr drittes Kind. Es ist das erste gemeinsame Baby mit ihrem Verlobten Sam Asghari. So wird das Popstar-Baby aufwachsen.

 Britney Spears und Sam Asghari bei der Ankunft zur Verleihung der Daytime Beauty Awards am 20.09.2019 in Los Angeles Daytime Beauty Awards 2019 in Los Angeles *** Britney Spears and Sam Asghari arriving for the Daytime Beauty Awards ceremony on 20 09 2019 in Los Angeles Daytime Beauty Awards 2019 in Los Angeles PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY

Überglücklich: Britney Spears und Sam Asghari werden zusammen Eltern. Für sie ist es das dritte Kind, für ihn das erste.

imago images/APress

Die Freude ist riesig bei Britney Spears (40): Die Pop-Prinzessin und ihr Verlobter Sam Asghari (28), den sie gar bereits heimlich geheiratet haben soll, erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Die freudige Nachricht erfolgt kurz nachdem Britney nach 13 Jahren unter der Obhut ihres ihres Vaters Jamie (69) endlich wieder ihre eigenen Entscheidungen über ihr Leben treffen darf. Wo und wie wird das Spears-Baby aufwachsen, wer gehört zur Familie und wer könnte Gotti werden? Ein Überblick.

Mehr für dich
 
 
 
 
Das Zuhause

Britney und Sam wohnen nicht in den Superstar-Hotspots Beverly Hills oder Santa Monica, sondern im beschaulichen Ort Thousand Oaks nördlich von Los Angeles. Ihre 7,5-Millionen-Dollar-Villa lässt aber keine Wünsche offen: Vom Infinity-Pool über den hauseigenen Spa bis zum Tennisplatz gibts alles, sogar einen kleinen Golfplatz. Herzstück des Hauses ist die Küche, in der die beiden sich regelmässig gegenseitig bekochen sollen.

Der Papa

Sam Asghari wurde im iranischen Teheran geboren und wanderte mit 12 Jahren mit seiner Familie nach Los Angeles aus. Er ist das jüngste von vier Kindern. In seinen frühen Zwanzigern arbeitete er als Model und wurde für Musikvideos gebucht, unter anderem für Fifth Harmonys «Work from home». Britney traf er 2016 am Set des Videos zu ihrem Clip «Slumber Party». Beim Kennenlernen habe er sie gefragt: «Sorry, wie heisst du nochmal?», erzählte er in einem Interview mit «Men’s Health». «Aber niemand ausser ich fand das lustig.» Asghari arbeitet inzwischen auch als Schauspieler und besitzt seine eigene Firma, «Asghari Fitness», welche personalisierte Trainings- und Ernährungspläne offeriert. Wie sehr er sich aufs Baby freut, teilte er kürzlich auf Instagram: «Die Vaterschaft ist etwas, auf das ich mich immer gefreut habe und das ich nicht auf die leichte Schulter nehme. Es ist die wichtigste Aufgabe, die ich jemals haben werde.»

Die Geschwister

Das Kleine hat zwei schon richtig grosse Brüder: Sean Preston (16) und Jayden James (15) stammen aus Spears’ Ehe mit dem Tänzer und Rapper Kevin Federline (44). Das Paar liess sich kurz nach Jaydens Geburt scheiden, und teilten sich das Sorgerecht. Nach diversen Zusammenbrüchen von Britney Spears wuchsen die Söhne allerdings mehrheitlich bei ihrem Vater auf. Dieser ist seit 2013 wieder verheiratet und hat aus dieser Ehe noch zwei Töchter. Das Verhältnis zwischen Federline und Spears gilt allerdings als gut, genau wie das von Britney zu ihren Söhnen: «Es gibt nichts Schöneres, als Mutter zu sein und meine Söhne beim Heranwachsen zu jungen Männern zu beobachten. Ich bin so glücklich, ihr Leben mit ihnen teilen zu dürfen», sagte sie einst in einem Interview.

Die Familie

Ein ganz heisses Eisen. Während Sams Verhältnis zu seiner Familie, insbesondere seinen drei Schwestern, sehr eng ist, liegt bei Britney einiges im Argen. Nicht zuletzt wohl deshalb, weil die eigene Kindheit des ehemaligen Kinderstars wohl nicht die glücklichste war. Nach einem Zusammenbruch landete Britney in der Klinik, dann in der Reha. In der Folge sprach ein Gericht ihrem Vater Jamie ihre Obhut zu, wodurch er das Recht erhielt, Entscheidungen über ihre Finanzen, ihre Gesundheit, ihre Karriere und ihr Privatleben zu treffen, was er 13 Jahre lang tat. Britney ging immer wieder gegen ihren Vater vor Gericht, um dies anzufechten. Ihr Verhältnis zu ihrem Vater und dem Grossvater ihres Baby dürfte also nicht das beste sein. Es ist fraglich, ob Jamie Spears sein drittes Enkelkind je zu Gesicht bekommt.

Besser, wenn auch nicht makellos, ist das Verhältnis zu ihrer Mutter Lynne (66), die seit zwanzig Jahren von Jamie geschieden ist. Zwar standen auch da immer Vorwürfe über Britneys Kindheit im Raum, das sei allerdings inzwischen kein Thema mehr und man sei sich wieder recht nah. Auch zwischen ihr und Bruder Bryan (44) kam es kaum böses Blut. Anders sieht es zwischen Britney und ihrer Schwester Jamie Lynn (31) aus. Nachdem ihre jüngere Schwester eine Autobiografie veröffentlichte, in der sie «Lügen über mich verbreitete», wie Britney sagt, bezeichnete Brit Jamie Lynn in einem Insta-Post gar als «Abschaum». Es ist schwer davon auszugehen, dass Tante Jamie Lynn wohl nicht Gotti des Babys wird.

Die Patin

Wer aber käme dann für den Gotti-Job infrage? Eine schwierige Frage. Sie habe nur noch einen sehr kleinen Freundeskreis, erklärte Britney mal auf Instagram. Und erklärte dazu: «In L.A. zu wohnen, ist wirklich krass, manchmal kann es einsam sein. Man weiss nie, wem man vertrauen kann und manche Leute können falsch sein.» In den 2000er Jahren bildete sie mit Paris Hilton (41) und Lindsay Lohan (35) das berühmt-berüchtigtste Freundinnen-Trio der Promi-Welt. Darüber, wie eng diese Verhältnisse heute noch sind, kann allerdings nur spekuliert werden. Zwar versieht Hilton Spears’ Insta-Post noch immer mit diversen Kommentaren. Ihrer Hochzeit im vergangenen November blieb Britney aber trotz Einladung fern. Das habe aber nichts mit Paris zu tun gehabt, sondern damit, dass sich Brit zuerst wieder an ihr neues, selbstbestimmtes Leben gewöhnen müsse, hiess es aus deren Umfeld. Trotzdem: eine enge Freundschaft sähe wohl anders aus. Auf einem Instagram-Post teilte Britney hingegen, welche Frauen sie am meisten bewundert: die Schauspielerinnen Kate Hudson (42) und Drew Barrymore (47). Wer allerdings wohl wirklich als Patin in Frage käme ist Britneys Assistentin Victoria Asher (34), die unter dem Künstlernamen Vicky-T ebenfalls Musik macht. Die beiden schicken sich regelmässig gegenseitige Liebesbekundungen auf Social Media.

Das Vermögen

Nachdem Britney nun endlich selbst über ihr Vermögen bestimmen darf, wurde dieses erstmals offengelegt: 60 Millionen Euro (rund 61 Millionen Schweizer Franken) hat sie auf dem Konto, verdient durch ihre Musik, ihr Parfum und TV-Auftritte wie als Jurorin bei X-Factor. Vermutlich wären es viele Millionen mehr, wäre in den vergangenen Jahren nicht so viel für Anwaltskosten in Prozessen gegen ihren Vater draufgegangen. Aber auch so wird es wohl für das eine oder andere exklusive Spielzeug für Baby-Spears reichen.

Von SC am 15. April 2022 - 18:09 Uhr
Mehr für dich