1. Home
  2. Family
  3. Hunziker, Rigozzi, Jolie und Co. erklären die Namen ihrer Kinder

Calantha-Lelane, Sole, Apple, Kal-El

Wie heisst IHR denn? Stars erklären die Namen ihrer Kinder

Die Wollnys, die bekannteste TV-Grossfamilie Deutschlands, sind nicht zuletzt dafür bekannt, dass sie ihren Kindern – sagen wir mal – ungewöhnliche Namen verpasst haben. Silvia Wollny hat diese jetzt in einem Interview erklärt. Wie kamen eigentlich andere Stars auf die Namen ihres Nachwuchses?

Die Wollnys

TV-Grossfamilie Wollny: Mama Silvia erklärt, wie die elf Kinder zu ihren Namen kamen. 

Instagram/Silvia Wollny

Die Doku-Soap «Die Wollnys» auf RTLZWEI erfreut sich seit Jahren grösster Beliebtheit. Und die ungewöhnlichen Namen der Wollny-Kinder sind längst Kult. Aber woher kommen die eigentlich? Mama Silvia Wollny, 55, klärt in einem Interview auf.

Mehr für dich

Doppelname hat einen traurigen Hintergrund

Sylvana, 28, heisst ganz einfach so, weil sie an Silvester geboren wurde – ob die kreative Schreibweise doch was mit Hollywood-Star Sylvester Stallone zu tun hat, sei dahingestellt. Serafina, 25, ist nach Silvias Lieblingsfilm mit Whoopi Goldberg benannt. Der Hintergrund von Sarah-Janes, 22, Doppelnamen ist ein trauriger: «Ich verlor ihre Zwillingsschwester im siebten Monat Sie bekam beide Namen», erklärt Silvia Wollny.

«Den Namen von Calantha-Lelane hat ihre Mutter mal in einem Western gehört.»

Lavinia, 21, verdankt ihren Namen einem Schlagersong. Den Namen von Calantha-Lelane, 20, hat ihre Mutter mal «in einem Western gehört». Estefania, 18, verdankt ihren Namen Dieter Bohlens Ex-Frau Estefania Küster. Die Erklärung der Elffach-Mutter: «Mein Ex-Mann heisst auch Dieter und hat am selben Tag Geburtstag.» Den Namen von Nesthäkchen Loredana, 16, habe sie im Spanien-Urlaub aufgeschnappt. Der einzige Bub, Jeremy Pascal, 23, bekam einfach den Lieblingsnamen von Mama und den von Papa verpasst.

Aurora, Sole, Celeste - einfach himmlisch

Auch Schweizer Stars haben Erklärungen dafür, warum ihre Kinder nicht Mia oder Liam heissen – die derzeitigen Spitzenreiter der beliebtesten Kindernamen. Bei Michelle Hunziker, 43, scheint sich ein gewisser himmlischer roter Faden durch die Namenswahl ihrer Töchter zu ziehen: Aurora, 23, bedeutet Morgenröte, Sole, 7, Sonne und Celeste, 5, himmelblau. Das sei eher unbewusst und habe sich so ergeben, sagte Michelle einst im Interview mit der Schweizer Illustrierten. Zumindest Soles Name hat noch eine weitere Entstehungsgeschichte: «Er ist zusammengesetzt aus den jeweils letzten zwei Buchstaben von Tomaso und Michelle.»

«Bereits als Teenager wusste Christa Rigozzi: Meine Tochter wird dereinst Alissa heissen.»

Die dreijährigen Zwillinge von Christa Rigozzi, 37, haben zwar keine besonders aussergewöhnlichen Namen – aber auch diese haben ihre Bedeutung, wie die Mamma einst verriet: «Alissa heisst Adler, Zoe steht für Schönheit.» Bereits als Teenager habe sie gewusst: «Meine Tochter wird dereinst Alissa heissen.»

Shiloh war Angelina Jolies Code-Name

Der Blick nach Hollywood offenbart einige nicht alltägliche Kindernamen. Weit oben auf dieser Liste steht der Nachwuchs von Angelina Jolie, 45, und Brad Pitt, 56. Der Name ihrer ersten leiblichen Tochter Shiloh, 14, hat eine emotionale Bedeutung. In einem Interview verriet Jolie, dass dies der Name sei, den ihre Eltern ihrem ersten Kind gegeben hätte, hätten sie es nicht wegen einer Fehlgeburt verloren. «Mein Vater hat in Georgia gedreht und es war der südlichste Namen, der meinen Eltern einfiel.» Später habe sie den Namen als Code-Name genutzt, um in Hotels einzuchecken.

«Der fünfzehnjährige Sohn von Nicolas Cage trägt einen echten Supernamen! Kal-El ist der ursprüngliche Name des Comichelden Superman.»

Eine weitaus einfachere Erklärung hat Gwyneth Paltrow, 48, für den Namen ihrer Tochter Apple, 16: «Äpfel sind süss und gesund – einfach perfekt.» Auch Blake Lively, 33, begründet die Tatsache, dass sie ihrer Tochter James, 5, einen Männernamen verpasst hat, pragmatisch: «Ich mag, dass es ein Jungenname ist.» Der fünfzehnjährige Sohn von Nicolas Cage, 56, hingegen, trägt einen echten Supernamen! Kal-El ist der ursprüngliche Name des Comichelden Superman. «Ich wollte einen Namen, der für etwas Gutes, Einzigartes und Amerikanisches steht», erklärt der Schauspieler.

Unbekannte Variable und elfische Liebe

Der kleine Sohn von Tesla-Gründer Elon Musk, 49, und Musikerin Grimes, 32, wäre vermutlich irgendwann froh, hätte er auch so einen «simplen» Namen. Noch ist X AE A-Xii ein sechs Monate altes Baby. Das X steht den Eltern zufolge für eine unbekannte Variable, AE sei die «elfische Schreibweise für Ai», ein Synonym für Liebe oder Künstliche Intelligenz. A-12 sei der Vorläufer zur SR-71, dem Lieblingsflugzeug der beiden. Bleibt nur noch eine Frage: Wie um alles in der Welt spricht man das aus? X AE A-Xii wird’s lernen. Denn eines ist sicher: Diese Frage wird er in seinem Leben ziemlich oft beantworten müssen.

 

 

 

 

Von SC am 06.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer