1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Chiara Ferragni macht es wie Hänni und Rigozzi und vergnügt sich in den Schweizer Bergen

Käse, Käse, Käse – und ein bisschen Schnee

Ferragnis Wallis-Abenteuer wird zum Swissness-Spass

Endlich ist der Winter wieder da! Auch die Promis nutzten das schneereiche Wochenende, um sich auf Piste, Loipe und Wanderpfad zu vergnügen. Selbst Italo-Influencerin Chiara Ferragni liess sich vom Schweizer Winterzauber locken – und hat im Wallis das volle Swissness-Programm gefahren.

Chiara Ferragni

Mit den Schneeschuhen unterwegs: Chiara in Crans.

instagram/chiaraferragni

Wer Glück hatte, hat am Wochenende bis vor die eigene Haustür ein Schümli Schnee gekriegt. Wer Pech hatte, musste für den Winterzauber in die Berge fahren – doch ganz so passend scheint «Pech» dafür nicht zu sein. Denn auch wenn sich der Himmel nicht von seiner befreiten Seite zeigte, so vermochte das frisch gefallene weisse Gold umso mehr zu beglücken.

Auch die Promis konnten sich dem Schneezauber nicht entziehen – an diesem wie auch an den vorangehenden Wochenenden und Tagen. Sie holten Schlitten, Ski, Snowboards, Schneeschuhe und Moonboots aus dem Keller und machten sich auf in die Berge.

Mehr für dich

Zu den Schnee-Fans zählt gegenwärtig auch Italiens Über-Influencerin Chiara Ferragni, 34. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Fedez, 32, sowie einigen Freunden und den Kindern Leone, 3, und Vittoria, neun Monate, verbringt sie entspannte Tage in Crans-Montana. Und dort lässt sich die Italienerin das volle Schweiz-Programm gutgehen: Nach einer Schneeschuhwanderung genoss sie etwa eine Käseschnitte, an einem anderen Tag verputzte sie ein Raclette vor dem Cheminée und wagte sich mit dem Bob in den Neuschnee. 

Wo Ferragni dafür aus dem wenig winterlichen Mailand anreiste, sind einige Schweizer Stars nur einen Katzensprung von Skipiste, Schlittel-Spass und Schnee-Zauber entfernt – klar, dass sie sich entsprechend ebenfalls schon aufgemacht haben, das Winter-Wunderland vor Ort zu erleben.

Bevor der Weltcup-Tross übers Wochenende Adelboden als Schauplatz für spektakuläres Skifahren nutzte, diente der Berner Oberländer Wintersportort auch Luca Hänni, 27, und Christina Luft, 31, als Austragungsort ihres Schlittel-Spasses.

In der Altjahrswoche fuhr das Paar gemeinsam ins Oberland, um dort einige Tage Auszeit zu geniessen. Auch Silvester feierten sie in Adelboden, wie Luft auf Instagram schrieb. Das Rutschen, so meinte sie zu einem Bild von sich auf dem Schlitten, würden sie «sehr ernst» nehmen. Zuvor hatte Hänni mit einem Augenzwinkern bereits verraten, dass Adelboden aus einem guten Grund als Ferienort dienen würde. «Christina wird dann mein Vogellisi», hatte Luca gegenüber «Blick» lachend erklärt. 

Auch Christa Rigozzi, 38, verbrachte den Jahreswechsel in den Bergen. Diesmal wählte sie Zermatt als Ort des Geschehens, an den sie mit Ehemann Giovanni Marchese, 43, und den Zwillingen Alissa und Zoe reiste. Bei Familie Rigozzi-Marchese gibt es über den Jahreswechsel jeweils gleich noch einen grossen Grund zum Feiern: Die Zwillinge haben just am Silvestertag Geburtstag. Den fünften hatten sie entsprechend im Wallis verbracht, bevor vergangene Woche ein Nachfeiern in den eigenen vier Wänden im Tessin mitsamt den Grosseltern und dem Urgrosi anstand.

Nicht nur Schwingerkönigin Sonia Kälin, 36, selbst hatte ihren Spass bei einem Winter-Spaziergang. Auch ihr kleines Töchterchen Lena im Schlitten schien den Ausflug im Schnee zu geniessen. Denn was gibt es Besseres, als von Mami auf dem Schlitten durch die Winterlandschaft gezogen zu werden?

Nach dem Ausflug mit der Tochter wollte es Sonia Kälin erst recht wissen und drehte noch eine Runde auf den Langlaufski. In ihrem Kommentar unter dem Bild verriet sie auch, wo sie am liebsten eine Ausfahrt macht: «... am liebsten gehe ich als Gewohnheitstier natürlich auf den Schwedentritt in Einsiedeln.»

Annette Fetscherin, 38, zeigte sich nicht nur im Rahmen ihres Jobs als SRF-Sportmoderatorin bereits auf der Skipiste. Auch privat bretterte die Thurgauerin schon die Piste runter – und machte ihre Follower mit Fotos wie demjenigen oben ganz bestimmt auch Lust auf den Schnee.

Auch Wahl-Walliserin Frieda Hodel, 39, ist schon bestens für die Winterzeit gerüstet. Auf einem Foto zeigt sie, wie sie mit einem Davoser Schlitten durch den Schnee stapft. Wie sehr sie es mag und vom Wallis schwärmt, macht ihr Kommentar deutlich: «Dort leben, wo andere Urlaub machen! (...) Die wunderbare Natur und die vielen Sonnenstunden machen das wieder mehr als wett!»

Das Winter-Wunderland scheint auch Moderator und Komiker Stefan Büsser, 36, ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. Jetzt fehlt wohl nur noch etwas, wie er schreibt – seine Sonnenbrille: «Habe ich die vergessen? Vielleicht.»

Loco Escrito, 31, wärmte sich für seine Show im Zauberwald in der Lenzerheide auf den Langlaufski auf. Um seine Ausfahrt gleich noch ein wenig anspruchsvoller zu gestalten, wählte Loco nicht die Loipe, sondern fuhr gleich mitten durch den Wald.

Die Bachelorette vom Jahr 2020, Chanelle Wyrsch, hat sich zu Beginn des Jahres nach Köln verabschiedet. Dort hat sie einen neuen Job, wofür sie an den Rhein gezogen ist. Bereits in den Wochen zuvor machte sie deutlich, dass die Schweizer Berge ihr fehlen werden. In Sedrun genoss sie ein vorerst letztes Mal die Vorzüge, fast überall in der Schweiz nahe an den Bergen zu sein. Mit ihrem knalligen Skidress sorgte sie zudem für ein echtes Fashion-Ausrufezeichen.

«Lass es schneien, lass es schneien, ...» Die fallenden Schneeflocken setzen dem Host der Model-Casting-Show «Switzerland's Next Topmodel» Manuela Frey, 25, ein strahlendes Lächeln auf. Warm eingepackt mit einer Tasse Tee und alles weiss um sich herum, was will man mehr?

Der Sänger und Gewinner der Sendung «The Masked Singer» Ritschi, 42, war ebenfalls schon am Berg unterwegs. Gemeinsam mit seiner Familie genoss er einen sonnigen Tag – und wählte passend zum Himmel eine blaue Piste. 

Von nsj am 10. Januar 2022 - 10:45 Uhr
Mehr für dich