1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Naya Rivera: Todesurkunde des «Glee»-Stars liefert neue Erkenntnisse

Todesurkunde liefert neue Erkenntnisse

«Glee»-Star Naya Rivera starb innerhalb von Minuten

Etwas mehr als drei Wochen nach ihrem Tod ist Schauspielerin Naya Rivera auf einem kalifornischen Friedhof beigesetzt worden, wie aus ihrer Todesurkunde hervorgeht. Diese liefert weitere Details zum tragischen Unfallhergang im Piru-See.

Placeholder

Wurde nur 33 Jahre alt: Schauspielerin Naya Rivera.

Getty Images

Seit zweieinhalb Wochen herrscht traurige Gewissheit: Naya Rivera ist tot. Die «Glee»-Schauspielerin kam bei einem Bootsausflug auf dem Laku Piru im Alter von nur 33 Jahren ums Leben. 

Die Mimin war gemeinsam mit ihrem vierjährigen Sohn Josey unterwegs, als das Unglück passierte. Zunächst galt die US-Amerikanerin als vermisst, ehe sie fünf Tage nach ihrem plötzlichen Verschwinden tot aufgefunden wurde

«In wenigen Minuten»

Nur kurz nach dem Fund der Leiche konnte diese als Rivera identifiziert werden. Später wurde bei der Autopsie ein Ertrinkungstod festgestellt. Bei Riveras Tod handelt es sich um einen Unfall, wie die Gerichtsmedizin auf Twitter bekanntgab. 

Nun hat die Todesurkunde weitere Details zur Todesursache von Rivera preisgegeben. Wie die «Daily Mail» berichtet, deren Redaktoren Einsicht in die Unterlagen hatten, ist Ertrinken in der Urkunde als Todesursache bestätigt worden. Riveras Tod sei «innerhalb von Minuten» eingetreten.  

Mehr für dich

Bereits bei der Autopsie konnte ausgeschlossen werden, dass Drogen oder Alkohol beim tragischen Unfalltod eine Rolle gespielt haben. Zudem konnten weder schwere Verletzungen noch Anzeichen auf Krankheiten festgestellt werden, die den Tod hätten herbeiführen können.

Letzte Ruhe in den Hollywood Hills

Wie aus der Todesurkunde weiter hervorgeht, hat Naya Rivera ihre letzte Ruhe auf dem «Forest Lawn Memorial Park»-Friedhof in den Hollywood Hills gefunden. Dort ist sie am 24. Juli beerdigt worden. 

Placeholder

Der Friedhof Forest Lawn Memorial Park. Hier liegt Naya Rivera begraben.

Getty Images

Der Friedhof ist die letzte Ruhestätte vieler bekannter Persönlichkeiten aus dem Showgeschäft. Neben vielen weiteren wurden hier auch Bette Davis, Paul Walker und Brittany Murphy beigesetzt. 

Ex-Mann trauert öffentlich

Naya Rivera, die in der US-Hitserie «Glee» Berühmtheit erlangte, hinterlässt ihren vierjährigen Sohn Josey. Dieser war gemeinsam mit seiner Mutter beim verheerenden Bootsausflug dabei, wurde später alleine auf dem Gefährt vorgefunden. «Naya Rivera hatte wohl noch genug Kraft, ihren Sohn ins Boot zu heben, aber für sie selbst reichte es nicht mehr», erklärte der zuständige Sheriff Bill Ayub an einer Pressekonferenz. Er geht davon aus, dass das Boot, das nicht verankert war, «begann, abzutreiben». Im See gebe es viele Strömungen.

Placeholder

Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Von 2014 bis 2018 war Naya Rivera mit dem Schauspieler Ryan Dorsey verheiratet. 2015 kam ihr gemeinsamer Sohn Josey zur Welt.

FilmMagic

Josey wurde nach dem Unglück seinem Vater Ryan Dorsey, 36, übergeben. Ob er langfristig bei ihm bleiben wird, ist derzeit ungewiss. Von Dorsey hatte sich Rivera vor zwei Jahren scheiden lassen. Der Tod seiner Ex-Frau macht dem Schauspieler schwer zu schaffen, wie er in einem emotionalen Instagram-Post öffentlich machte. «Es ist so unfair. Es gibt keine Worte, um auszudrücken, welches Loch in unseren Herzen entstanden ist», schrieb er. «Ich weiss nicht, ob ich es je begreifen kann. Du warst doch gerade noch da...» 

Von Ramona Hirt am 31.07.2020
Mehr für dich