1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Beat Feuz, Carlo Janka, Dario Cologna: Diese Wintersportler sind schon Papi

Vater zuhause, Sportler im Schnee

Die Schweizer Schneesport-Papis fliegen allen um die Ohren

Wenn heute Abend in Lake Louise die Speed-Saison der Alpinen losgeht, steht mit Beat Feuz auch ein bald zweifacher Papi im Starthaus. Der Emmentaler ist allerdings längst nicht der einzige Schweizer Wintersportler, der als Ausgleich zum Spitzensport-Dasein zuhause Papa-Pflichten hat.

Foto: Sven Thomann, 9.8.2021, Kitzbuehel (AUT): Skirennfahrer Beat Feuz bekommt nach seinem Abfahrts-Doppelsieg im letzten Winter hier in Kitzbuehel bei der Hahnenkammbahn eine Gondel mit seinem Namen. Bild: Feuz mit Partnerin Katrin Triendl und Tochter Clea.

Bald zu viert: Abfahrer Beat Feuz und Freundin Katrin Triendl erwarten nach Tochter Clea ihr zweites Kind.

Sven Thomann

Bald ist sein Familien-Fanclub zuhause in Österreich schon dreiköpfig. Wenn Beat Feuz, 34, in diesem Winter um seine fünfte Abfahrts-Kristallkugel in Folge, nächste Weltcup-Erfolge sowie neues olympisches Edelmetall fährt, feuern ihn bald schon drei Nasen vor dem heimischen TV an. Seine Freundin Katrin Triendl, 34, ist schwanger, Töchterchen Clea, 3, wird grosse Schwester. Wann der erwartete Familienzuwachs zur Welt kommt, haben der Emmentaler und die Tirolerin nicht verraten. Da sie die freudige Nachricht allerdings im Juli publik gemacht haben, darf davon ausgegangen werden, dass der Nachwuchs mitten in der Saison das Licht der Welt erblicken wird.

Mehr für dich

In die startet Kugelblitz Feuz am Freitagabend in Lake Louise. Beim Rennen in Kanada, das er bereits ein Mal gewinnen konnte und zwei weitere Male auf dem Podest beendete, wird der Berner derweil der einzige Schweizer Papa sein, der am Start steht. Seine anderen beiden Teamgspänli mit Nachwuchs zuhause sind beim Speed-Auftakt nicht mit dabei. Doch nicht nur bei den Alpinen fährt der eine oder andere Papi mit – auch in anderen Wintersport-Disziplinen sind die Familienväter schon in einiger Zahl vertreten.

Carlo Janka

Carlo Janka mit Jennifer und Ellie
ZVG

«Im Frühling wird der 4er-Sessel voll sein», schrieb Carlo Janka, 35, im November – und kündigte damit an, dass Töchterchen Ellie, 2, schon bald grosse Schwester wird. Seine Ehefrau Jennifer, 34, hat das erste Trimester überstanden, in dem sie mit «ziemlicher Übelkeit» zu kämpfen hatte, wie sie im Interview mit schweizer-illustrierte.ch sagte. Doch diese Strapazen nimmt sie gerne auf sich. «Wir freuen uns auf eine neue Herausforderung als grössere Familie. Wir sind gespannt, wie Ellie damit umgehen wird. Es ist toll, dass sie nun ein Gspänli bekommt.» 

Wo es für ihn in Sachen Familie nicht besser laufen könnte, muss der Bündner Gesamtweltcupsieger von 2009/2010 einen sportlichen Rückschlag einstecken. Wegen anhaltender Rückenprobleme muss er auf den Start an den Nordamerika-Rennen zum Speed-Saisonauftakt verzichten.

Ralph Weber

Ralph Weber
Getty Images

Der Name von Speed-Spezialist Ralph Weber, 28, wird im Abfahrts-Aufgebot für Lake Louise nicht geführt, womit Feuz als einziger Schweizer Papi an den Start gehen wird. Weber hat im Gegensatz zu seinen älteren Teamkollegen Feuz und Janka bereits zwei Kinder. Im Oktober 2019 hat seine Tochter Marie das Licht der Welt erblickt, im Mai dieses Jahres ist sie grosse Schwester von Diana geworden. 

Er wird diesen Winter seine voraussichtlich letzte Saison bestreiten. Doppel-Doppel-Olympiasieger Simon Ammann, 40, ist vergangenes Wochenende in seine 25. Weltcup-Saison gestartet. An Auswahlmöglichkeiten, was danach kommt, mangelt es ihm nun aber ganz sicher nicht: Er ist Mitbesitzer eines Dachdecker-Unternehmens, hat ein Hotel erworben und studiert Betriebswirtschaft an der HSG in St. Gallen. Und auch in Sachen Familie wird er auf Trab gehalten – und das gleich dreifach! Mit seiner Ehefrau Yana nämlich hat er drei Kinder: Théodore, 7, Charlotte, 4, und Aaron, 1 (im Bild). 

Als frischgebackener Papa startet Dario Cologna, 35, am Wochenende in seine letzte Weltcup-Saison. Der Bündner und seine Ehefrau Laura, 31, sind am 22. September Eltern des kleinen Leano geworden. «Es ist sicher sehr schön. Ich kann nur Positives erzählen!», schwärmte Cologna kürzlich im «Sportpanorama». «Es verändert sicher etwas. Es ist ein einschneidendes Erlebnis, auf jeden Fall. Ich geniesse es sehr.» 

Austauschen kann er sich mit seinem Schweizer Langlauf-Teamkollegen Jonas Baumann. Der 31-jährige Bündner ist ebenfalls bereits Papi einer Tochter.

Nevin Galmarini

Nevin Galmarini
Paul Seewer

Olympia-Gold- und Silbermedaillengewinner Nevin Galmarini, 34, wird im Februar voraussichtlich an seinen insgesamt vierten Spielen teilnehmen – zum ersten Mal werden dabei auch seine beiden Zwillinge Eddie und Louie mitfiebern können. Als ihr Papa nämlich 2018 die Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom gewann, war Galmarinis Frau Nadja von Büren noch schwanger: Im Sommer darauf haben die beiden Buben das Licht der Welt erblickt. Nun hat der Snowboarder noch zwei zusätzliche Fans zuhause. Und die braucht der gebürtige Appenzeller. «Ich habe mit der Geburt von Eddie und Louie zwar Gelassenheit gewonnen», sagte er kurz nach der Geburt im Interview mit der Schweizer Illustrierten, «aber nichts von meinem Ehrgeiz eingebüsst.» 

Schon bei der Geburt seines ersten Kindes freute sich Skicrosser Alex Fiva, 35, über zusätzliche Unterstützung vor der Mattscheibe. «Das Schweizer Skicross-Team hat einen neuen Fan!», jubelte er nach der Geburt seiner Tochter Nalani Lilly im Januar 2019. Mittlerweile muss sich die Kleine die Rennen ihres Vaters nicht mehr alleine anschauen. Im April dieses Jahres ist ihr kleiner Bruder zur Familie gestossen. «Willkommen, Leif Janne Fiva!», hiess der diesjährige Weltmeister seinen Familienzuwachs willkommen. Leif wird seinen Papa am Samstag erstmals vor dem Fernseher anfeuern können – wenn er denn die Olympia-Hauptprobe in Secret Garden nicht verschläft.  

Zuwachs hat dem Schweizer Skicross-Team diesen Frühling auch Joos Berry, 31, geliefert. Der Prättigauer ist Papa von Sami geworden. «Wenn aus Liebe Leben wird, kriegt Glück einen Namen», freute er sich auf Instagram. «Wir sind überglücklich und freuen uns auf alle Abenteuer, die auf uns warten.» 

Von rhi am 26. November 2021 - 06:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer