1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Ex-Bachelorette Zaklina Bäbler Djuricic ist schwanger und erwartet zweites Kind

«Vor lauter Stolz wollte Bruno die Baby-News mit allen teilen»

Ex-Bachelorette Zaklina Bäbler ist schwanger

Schöne Nachrichten aus dem Hause Bäbler-Djuricic: Zaklina und ihr Mann Bruno werden zum ersten Mal gemeinsam Eltern. Sie sei happy, dass es trotz ihrer Endometriose endlich geklappt habe, so die Ex-Bachelorette im Gespräch mit schweizer-illustrierte.ch. Und verrät auch gleich, wann das Baby zur Welt kommen soll.

Zaklina Bäbler Djuricic Bild bearbeitet

Endlich wieder normal essen: Zaklina Bäbler hatte sehr lange mit Übelkeit zu kämpfen.

ZVG

Zaklina Bäbler, ehemals Djuricic, ist schwanger – «und das schon fast in der 20. Schwangerschaftswoche», so die ehemalige Bachelorette von 2016 im Gespräch mit schweizer-illustrierte.ch.

Am Freitagabend verbreitete die 34-Jährige die schöne Nachricht auf Instagram mit einem Bild, auf dem sie stolz ihren Babybauch zeigt. Ihr Mann Bruno Bäbler, 39, hätte die Schwangerschaft am liebsten schon viel früher publik gemacht. «Vor lauter Stolz wollte Bruno die Baby-News mit allen teilen.»

Mehr für dich
Zaklina Bäbler Djuricic

Mit diesem Bild machte Zaklina Bäbler ihre Schwangerschaft auf Instagram publik.

ZVG

Zaklina Bäbler aber wollte noch zuwarten, zu gross die Angst, dass etwas passieren könnte. «Ausserdem ging es mir bis zur 17. Schwangerschaftswoche richtig schlecht. Ich konnte teilweise fast nichts essen, musste ständig erbrechen. Etwas, das ich von meiner ersten Schwangerschaft gar nicht kannte.»

Für Zaklina Bäbler ist es das zweite Kind. Ihr Sohn Leandro aus einer früheren Beziehung ist inzwischen 12 Jahre alt – «und freut sich ebenfalls riesig auf das Geschwisterchen». Ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, wissen die Eltern bereits, «das behalten wir aber für uns».

Zaklina Bäbler leidet an Endometriose

Dass ihre Familie noch weiter wachsen könnte, war schon länger ein Thema bei Zaklina und Bruno Bäbler, die sich in der Silvesternacht 2017/18 kennengelernt haben. Sieben Monate, nachdem sich Zaklina – damals noch Zaklina Djuricic – von ihrem «Die Bachelorette»-Gewinner Michael getrennt hatte. Im März 2019 dann ging Bruno Bäbler auf die Knie vor Zaklina und machte ihr einen Antrag, rund ein Jahr später folgte die zivile Trauung.

Zaklina Djuricic und Bruno Bäbler zivile Hochzeit 1. April 2020 Zürich

Am 1. April 2020 gaben sich Zaklina Djuricic und Bruno Bäbler das Ja-Wort und sie nahm seinen Nachnamen an.

ZVG

«Wir haben unser Glück aber nie davon abhängig gemacht, ob wir gemeinsam Eltern werden oder nicht», so Zaklina Bäbler zu schweizer-illustrierte.ch. Sie habe sich auch gefragt, ob sie wirklich nochmals von vorne beginnen möchte – «und die Antwort war ja, wenn es klappt, was überhaupt nicht selbstverständlich war». Sie leide an Endometriose, schwanger zu werden sei fast unmöglich für sie. «Entsprechend lange haben wir es auch versucht, es aber einfach darauf ankommen lassen.»

Zaklina Bäbler verrät den Geburtstermin

Dass es schlussendlich tatsächlich geklappt hat, habe sie ziemlich bald gefühlt, zuerst aber nicht richtig daran geglaubt. «Trotzdem dachte ich, ich bin mal optimistisch und mache einen Test. Und habe dann gleich mehrere gemacht, um ganz sicher zu sein.»

Noch am selben Abend teilte Zaklina ihr Glück mit ihrem Mann, bald auch mit Freunden und Familie. Und jetzt also mit der Öffentlichkeit. «Die vielen Gratulationen und positiven Rückmeldungen von allen Seiten sind wunderschön und tun mir richtig gut, nachdem es mir nun gesundheitlich lange so schlecht ging.»

Zaklina Djuricic und Bruno Bäbler zivile Hochzeit 1. April 2020

Eigentlich wollten Zaklina und Bruno Bäbler irgendwann noch eine Hochzeitsparty mit Freunden machen. «Diese muss nun aber ein paar Jahre warten. Ich will weder schwanger noch mit einem Kleinkind gross Hochzeit feiern», so die Ex-Bachelorette.

ZVG

Inzwischen ist auch die Schwangerschaftsübelkeit überwunden und Zaklina geht es gesundheitlich wieder gut – «nur wegen Corona passen wir im Moment wirklich sehr gut auf». Trotzdem lässt es sich die werdende Mutter nicht nehmen, sich auch einmal wieder etwas zu gönnen, etwa mit einem Restaurantbesuch wie am Freitagabend. Oder mit dem Shoppen von Babysachen.

«Schritt für Schritt bereiten wir uns nun auf das kommende Baby vor. Auch, damit wir dann am Schluss nicht plötzlich in den Stress kommen.» Am 8. November dann ist der errechnete Geburtstermin – «Sternzeichen Skorpion, wie Bruno», freut sich Zaklina mit einem Lachen.

Von Thomas Bürgisser am 12. Juni 2021 - 18:26 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer