So schlug sich die neue Moderatorin Das erste Mal von «Glanz & Gloria»-Moderatorin Jennifer Bosshard

Wie hat Francine Jordi ihren Krebs besiegt? Und wie will das Geschwister-Paar Zibbz in den ESC-Finale kommen? Diese Themen standen im Zentrum der «Glanz & Gloria»-Sendung vom Montag. Aber eigentlich interessierte nur eines: Wie hat die neue Moderatorin Jennifer Bosshard ihren ersten Auftritt gemeistert?

Wenn das keine steile Karriere ist: Anfang Jahr war Jennifer Bosshard, 25, bei «Glanz & Gloria» noch die Praktikantin. Seit Montagabend ist sie nun die Moderatorin. Und tritt damit in die Fussstapfen von Annina Frey, 37, die während elf Jahren das Gesicht der SRF-People-Sendung war. Und auch mit ihren Auftritten ausserhalb der Sendungen immer wieder für Aufsehen sorgte - etwa wenn sie nach der Meinung mancher zu viel Haut zeigte. Entsprechend zurückhaltend zeigte sich Jennifer Bosshard denn vor ihrem ersten Auftritt auch. Und meinte zu SI online: «Ich habe grossen Respekt davor, in die Fussstapfen von Annina Frey zu treten. Sie hat einen super Job gemacht.»

Bei ihrem ersten Auftritt vor der Kamera am Montagabend war dann von Zurückhaltung nicht mehr viel zu spüren: «Ich feiere heute nicht nur meine ernste Sendung», begrüsst Jennifer Bosshard die Zuschauerinnen und Zuschauer. Dann kommt ein kleiner Holperer, der dem Zuschauer schon das Herz in die Hose rutschen lässt. Doch gleich geht es flott weiter: «Sondern auch meinen 25. Geburtstag.» Erster Eindruck: Mein Gott, ist die sympathisch!

Dann gibts den ersten Beitrag über Sängerin Francine Jordi, 40, die ihren Krebs besiegt hat, aber im Beitrag nicht darüber reden will. Langweiliger geht's kaum. Zum Glück kommt schon wieder Jennifer Bosshard. Zweiter Eindruck: Was für ein strahlendes Lachen!

Dann gibts den zweiten Beitrag über Künstler Lorenz Spring, 54, der noch immer nicht überwunden hat, dass ihm der Primarlehrer vor 45 Jahren das Künstlertum ausreden wollte. Langweiliger gehts kaum. Zum Glück kommt schon wieder Jennifer Bosshard. Dritter Eindruck: Auch sitzend macht sie eine gute Figur!

Dann gibts den dritten Beitrag über das Geschwister-Paar Zibbz, das die Schweiz am ESC vertritt und dabei einen lustigen Hut trägt. Langweiliger gehts kaum. Zum Glück kommt schon wieder Jennifer Bosshard. Vierter Eindruck: Das ist wirklich eine würdige Nachfolgerin von Annina Frey!

Dann gibts schon die Verabschiedung. Jennifer Bosshard sagt: «Ich bin sicher: Unsere starken Protagonisten haben Ihnen in dieser Sendung Freude gemacht.» Naja, geht so.

«Und ich hoffe, ich vielleicht auch ein bisschen.» Sehr sogar!

«Auf mich wartet Geburtstagskuchen: Wir stossen an auf meine erste Sendung. Hoffentlich bis morgen! Ich würde mich sehr freuen.» Wir freuen uns auch, bis morgen!

Auch interessant