1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Dior launcht Programm zur Gleichstellung der Geschlechter

Für mehr Frauen an der Spitze

Dior launcht Programm zur Geschlechtergleichheit

Seit Maria Grazia Chiuri das französische Traditionshaus führt, macht Dior unmissverständlich klar, dass deutlich mehr Frauen die Welt regieren sollten. Die Botschaft von der Gleichstellung der Geschlechter brüllt von Shirts und leuchtet aus Show-Kulissen. Heute launcht der Brand das Bildungsprogramm «Women Leadership & Sustainability».

PARIS, FRANCE - FEBRUARY 25: Models walk the runway during the finale of the Dior show as part of the Paris Fashion Week Womenswear Fall/Winter 2020/2021 on February 25, 2020 in Paris, France. (Photo by Victor Boyko/Getty Images)

Klare Aussagen während der Präsentation der Herbst-/Winter-Kollektion 2020/2021 im Februar diesen Jahres in Paris.

Getty Images

Als Maria Grazia Chiuri im Jahre 2017 mit einem Knall zu Dior kam, machte sie als erste Amtshandlung als Kreativchefin ein weisses Baumwoll-T-Shirt zum Aushängeschild des Pariser Luxushauses. Zu glitzernd bestickten Tüllröcken trugen die Models in schwarzen Lettern «We Should All Be Feminists» auf der Brust, ein Slogan inspiriert von einem Essay der nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozi Adichie mit eben diesem Titel. Was sie da für ihre Frühjahr-/Sommer-Kollektion zum absoluten Hype machte, war im Grunde ein Basic-Shirt mit einem absoluten Basic des modernen Bewusstseins drauf: die Gleichstellung der Geschlechter.
Und Maria Grazia Chiuri zog den Kopf nicht ein: Für die Präsentation der Haute-Couture-Frühling-/Sommer-Kollektion 2020 krochen die geladenen Gäste zurück in den Mutterleib, eine von US-Künstlerin Judy Chicago erschaffene überdimensionale Gebärmutter. Für Herbst/Winter 2020/2021 blinkten leuchtende Botschaften über den Häuptern aller Anwesenden – mit Forderungen, wie die Realität wahrgenommen werden könnte oder sollte, wenn sie nicht durch eine männliche Sichtweise auf die Dinge beeinflusst wäre. Dior möchte eine neue Generation in die Welt hinausbegleiten – ab heute in Form eines einjährigen Bildungsprogramms.

Den Grundstein für Solidarität und Nachhaltigkeit legt Bildung

«Wir müssen uns heute mehr denn je eine Zukunft aufbauen, die integrativer, gerechter und verantwortungsbewusster ist. Und das, indem wir jüngere Generationen – unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder sozialem Hintergrund – zu den Talenten von morgen machen», so Pietro Beccari, CEO von Christian Dior Couture. So launcht nun im Rahmen der von Maria Grazia Chiuri ins Leben gerufene «Women@Dior»-Initiative, die stets voller Hingabe Designerinnen, Handwerkerinnen, Autorinnen, Philosophinnen and Feministinnen unterstützte, das Online-Bildungsprogramm «Women Leadership & Sustainability».
Dieser Kurs ist 500 internationalen Studentinnen zugänglich und baut auf Diors Grundwerten auf. Kernthemen wie Autonomie, Inklusivität, Entwicklung im Bereich Nachhaltigkeit und Kreativität werden den Teilnehmerinnen in exklusiven Lehrgängen von Professoren etablierter Institutionen – wie der Hochschule für Kunst und Design Central Saint Martins in London, der Bocconi Wirtschaftsuniversität in Milano und der Ingenieurschule CentraleSupélec in Paris – nähergebracht.

Mehr für dich

Mit der Kernkompetenz Inklusivität spricht Dior der «Black Lives Matter»-Bewegung, die derzeit die ganze Welt in Atem hält, aus der Seele. «Alles ist politisch, Mode auch. Das Politische liegt in der Wahl, die man trifft», so Maria Grazia Chiuri noch im Februar zur Vogue. Word.

Von Style am 14.06.2020
Mehr für dich