1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Die besten Bücher für die Ferien

Beste Bücher

Das sind unsere Büchertipps für diesen Sommer

Endlich wieder Zeit zum Lesen! Bloss: Welches Buch ist das Beste für diese Ferien? Wir stellen fünf Autorinnen und Autoren vor, die an langen Sommertagen am Strand oder im Ferienhaus für gepflegte Unterhaltung sorgen.

Young adult woman with a hat on the beach reading a book.

Ferienzeit ist Lesezeit! Ohne ein gutes Buch im Koffer verreisen wir nirgends hin. 

imago images/TanaCh

T.C. Boyle, Das Licht

Drogen und Menschen, die alternative Lebensformen ausprobieren: Über beides kann keiner so gut erzählen wie T.C. Boyle. Mit «Das Licht» ist dem Vielschreiber ein wunderbares Buch gelungen, das man uneingeschränkt empfehlen kann. Der Roman startet 1943 in Basel mit einem gewissen Dr. Hoffmann und seiner berauschenden Velofahrt. Genau, es geht um Psilocybin! Der grösste Teil der Handlung spielt dann in den USA, wo ein Kreis von Student*innen um Professor Timothy «Tim» Leary in den 60er Jahren die psychedelische Droge zu Studienzwecken einnehmen. Sie sind alle auf der Suche nach «dem Licht» – dem perfekten, fast schon göttlichen Trip. 

T.C. Boyle: Das Licht
Hanser
Mehr für dich

Chimamanda Ngozie Adichie, Americanah

«Americanah» von Chimamanda Ngozi Adichie ist bereits 2014 erschienen – und das Buch ist zurzeit so aktuell wie nie. Es ist die Geschichte von Ifemelu, einer jungen Nigerianerin, die zum Studieren in die USA gegangen ist und dann als erfolgreiche Frau wieder nach Abuja zurückkehrt. Adichie erzählt wahnsinnig unterhaltsam und führt einem das Thema Rassismus  – in den USA, aber auch ganz generell in der westlichen Welt – nochmals sehr deutlich vor Augen. Die 600 Seiten lesen sich weg wie nichts.

Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie
Fischer Verlag

Martin Walker, Bruno Chef de police

Martin Walker, Bruno Chef de police

Die Krimis um Kommissar Bruno spielen stets im Périgord im Südwesten Frankreichs, und bieten nebst den eigentlichen Fällen stets auch viel an Kulinarik und Zeitgeschichte. Eben ist bei Diogenes sein dreizehnter Fall erschienen («Französisches Roulette»). Neulinge beginnen einfach mit Buch eins: «Bruno Chef de police». 

Martin Walker: Bruno Chef de police
Diogenes

Meg Wolitzer, Die Interessanten

Was die Zeit mit uns macht... darum geht es im weitesten Sinne im Roman von Meg Wolitzer. «Die Interessanten» – das sind Ethan, Jonah, Goodman, Ash, Kathy und Julie. Sie lernen sich als Teenager in einem Feriencamp der 70er Jahre kennen und wir begleiten sie die nächsten Jahr beim Erwachsen werden, Karriere machen oder auch beim Scheitern. 

Meg Wolitzer: Die Interessanten
Dumont

Ayad Akhtar: Homeland Elegien

Die Jahre mit Donald Trump als US-Präsidenten scheinen schon sehr unwirklich, hier bekommt er nochmals einen Auftritt – als Nebenfigur in der Familiengeschichte von Ayad Akhtar. Der amerikanische Autor mit pakistanischen Wurzeln schreibt in seinem autofiktionalen Roman über seine Eltern, seine Erfolge als Theaterautor oder wie er die Anschläge von 9/11 in Manhattan als Mann mit dunkler Haut erlebt hat. Diesen Herbst jähren sich die Anschläge zum zwanzigsten Mal, dieses Buch gibt einem nochmals einen neuen, anderen Zugang zu den USA und dem Zustand des Landes. 

Ayad Akhtar: Homeland Elegien
Ullstein Taschenbuch
Von bah am 18.07.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer