1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Mit welchem Wassertrick der Tulpenstrauss länger frisch bleibt

Länger standhaft

Warum Tulpen nicht in frisches Wasser gehören

Die Tulpen lassen nach kürzester Zeit die Köpfe hängen? Wie man den Schnittblumen zu einer längeren Standhaftigkeit verhilft – oder sie zur Not wieder zum Leben erweckt.

Tulpen Vase

Tulpen sind Vorboten des Frühlings und bringen diese Stimmung mit in die Wohnung. 

Ioana Motoc/Pexels

Ganz Holland haben sie in den Wahn getrieben, nachdem sie im 16. Jahrhundert im Gepäck eines flämischen Edelmannes aus dem damaligen Persien und der heutigen Türkei nach Europa gelangten. Im Gewächshaus blühen sie jetzt hierzulande auch schon. In freier Wildbahn tun sie das etwa ab Ende März.

Die Tulpe ist eine der ersten ernst zu nehmenden Frühlingsblumen. Wenn sie draussen ihre birnenförmigen Blüten aus der Erde recken, kann man getrost die dicken Jacken in die Reinigung bringen und bald auch die Strumpfhosen weglassen. Das ist eine beglückende Vorstellung. Und das Gefühl stellt sich auch zu Hause ein, wenn diese Vorboten der Tagundnachtgleiche dort in der Vase stehen. Damit das möglichst lange anhält, die Tulpen möglichst lange ihre Schnittblume stehen, gibt es einen Trick – und beim Wasserwechsel etwas zu beachten.

Mehr für dich
 
 
 
 

So bleiben sie lange standhaft

Wenn man Tulpen gekauft hat, befüllt man die Vase erstmal mit frischem, kalten Wasser (fünf bis zehn Zentimeter hoch). Tulpen schräg anschneiden und in die Vase hineinstellen. Fertig. Wer Tulpen kennt, weiss, dass sie durstig sind und einiges an Wasser ziehen. Dabei ist ganz wichtig: nachfüllen, nicht ganz tauschen! Denn hier begehen viele den Fehler, das Erstwasser auszuschütten und dann vollständig mit neuem aufzufüllen. Tulpen wachsen durch diesen Frische-Boost dann viel schneller und welken dementsprechend früher. Besser ist es, das frische Wasser rechtzeitig auf das alte nachzugiessen. So gibt es keinen extremen Nährstoffanstieg, aber auch keinen -mangel.

Und wenn sie doch die Köpfe hängen lassen, gibt es einen weiteren Trick. Die Influencerin Laury Byrnes hat diesen auf ihrem Instagram-Kanal geteilt. Den hat sie von einem Floristen gelernt. Sie schreibt: «Mir wurde empfohlen, ein wenig Bleiche und Zucker in die Vase zu geben.» Dann müsse man den Mix nur noch umrühren, die Enden der Tulpen abschneiden und innerhalb 24 Stunden sehen die Schnittblumen wieder wie neu aus. Das Bleichmittel in der Vase verhindert nämlich die Bakterienbildung, während Zucker als pflanzliche Nahrung dient.

Von zin am 23. Februar 2022 - 07:00 Uhr
Mehr für dich