1. Home
  2. Body & Health
  3. Fitness
  4. Ausfallschritte und ihre Variationen: Das perfekte Workout für daheim, einen knackigen Po und definierte Beine

Ausfallend werden für schöne Beine

Die beste Übung für den Po – und ihre 5 Variationen

Endlich mal ausfallend werden – und sich nicht dafür entschuldigen müssen. Denn hier gibts nur Vorteile: Ausfallschritte sind perfekt für den Po und die Oberschenkelmuskulatur. Die Koordination wird auch gefördert. Damit es nicht langweilig wird, variieren wir in der Ausführung der Lunges. Für ein umfassendes Training.

Instagram/pamela_rf

Sport-Influencerin Pamela Reif kennt die Übung sicherlich.

Instagram/pamela_rf

Die Standardversion einer jeden Übung ist der beste Startpunkt für das Training. Aber wenn der klassiche Lunge sich langsam zu einfach anfühlt – vielleicht sogar ein wenig langweilt – und mit links (und rechts) gemacht werden kann, dann ist es an der Zeit ist, die ganze Sache aufzupeppen und eine andere Variation des Ausfallschrittes einzuführen.

Zur Auffrischung: Bei einem normalen Ausfallschritt macht man einen grossen Schritt nach vorne und geht dabei in die Knie. Wichtig: Der Rücken bleibt gerade, der Bauch angespannt, der Blick geht stur geradeaus, das Knie schiebt nicht über die Fussspitze. Position kurz halten, dann die Seite wechseln.

Mehr für dich
 
 
 
 

Klingt einfach, ist anstrengend, aber es lohnt sich. Mit der dynamischen Übung (ohne jegliches Equipment durchführbar) stärkt man die Kniesehnen und Gesässmuskeln. Je nachdem, wie gross der Ausfallschritt ist, kann man im gleichen Zug auch die Hüftbeuger und den Quadrizeps (vorderen Oberschenkelmuskel) aktiv dehnen. Toll. Mit einer Menge davon hat sich übrigens auch Lily James den Pamela-Anderson-Body für die Rolle in «Pam & Tommy» antrainiert. Aber auch bei dieser effektiven, viele verschiedene Muskelgruppen ansprechenden Übung gilt: Andere Variationen, andere Vorteile.

Ausfallschritt

Here we go: der klassische Ausfallschritt.

Maksim Goncharenok/Pexels

1. Seitlicher Ausfallschritt

Hervorragend für Hüft- und Gesässmuskeln:

  • Füsse zusammen
  • einen Schritt zur Seite
  • das Bein, das stillsteht, bleibt gerade
  • das Bein, das den Schritt nach aussen macht, beugt sich
  • Wichtig: Knie sollten auch hier nicht über die Zehen hinausragen

2. Curtsey Lunge

Um die Hüfte zu stabilisieren. Po und Quadrizeps werden sowieso trainiert:

  • Füsse zusammen
  • Mit einem Fuss zurück und überkreuzt zum Standbein hinten auftreten
  • Beide Knie beugen (hinteres Knie bewegt sich Richtung Boden)

3. Twist-Lunge

Für ein besseres Gleichgewicht:

  • Den klassischen Ausfallschritt ausführen
  • Dann die Arme nach vorne strecken, Handflächen zeigen nach unten, eine Hand über die andere legen
  • Oberkörper zur Seite (auf die des vorderen Beines) drehen und wieder zurück
  • Seite wechseln
  • Wichtig: Hüfte bleibt stabil, dreht nicht mit

4. Ausfallschritt mit Pulse

Extra-Boost für Po und Quadrizeps:

  • Klassischer Lunge
  • Wenn unten angekommen, dreimal hoch und runter wippen (ca. 3 Zentimeter hoch, 3 Zentimeter runter)

5. Jumping Lunge

Fokus auf Cardio-Training:

  • Wir starten in einer klassischen Ausfallschrittposition. Ein Bein nach vorne
  • Springen! Und dabei in der Luft die Beine auswechseln – das heisst: danach landet man mit dem anderen Bein vorne
  • Wichtig: Körpermitte anspannen, sanft landen, gut abfedern
Von zin am 8. März 2022 - 09:09 Uhr
Mehr für dich