1. Home
  2. Body & Health
  3. Fitness
  4. Von Crossfit bis Biohacking – neues Jahr, neue Motivation: Das sind die Fitness-Trends 2023

Neues Jahr, neue Motivation:

Das sind die Fitness-Trends 2023

Das Jahr 2023 ist angebrochen und hält wieder zahlreiche neue, aber auch altbewährte Fitnessmethoden für uns bereit. Diese Workouts sind besonders angesagt.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Unsplash/Dane Wetton

Yoga beugt Stress vor und hilft uns auch dabei, geistig fit zu bleiben.

Unsplash/Dane Wetton

In kaum einem anderen Monat sind wir in Sachen Fitness mehr motiviert als im Januar. Der Start ins neue Jahr weckt in vielen Menschen neue Motivation, was Gesundheit und Sport anbelangt. Ein guter Zeitpunkt, um einen Blick auf die Fitness-Trends 2023 zu werfen.

Personal-Trainer

Gerade für Sportanfänger*innen eine gute Möglichkeit, um in eine gesunde Fitness-Routine zu starten: ein*e Personal-Trainer*in. Ebendiese bieten nicht nur individuelle Trainingsangebote, sondern sorgen auch dafür, dass Übungen richtig und konsequent ausgeführt werden. Wer es nicht regelmässig ins Fitnessstudio schafft, kann die Hilfe eines Profis inzwischen auch oft virtuell in Anspruch nehmen.

Crossfit

2023 wird die Trainingsmethode Crossfit im Trend bleiben. Diese besteht aus Gewichtheben, Sprinten, Gewichtsübungen und Turnen. Zum Einsatz kommen etwa Gegenstände, Seile, Hanteln, aber auch das eigene Körpergewicht. Das Ziel ist es, den Körper insgesamt ausgewogen zu trainieren.

12-3-30-Workout

Vielen noch unbekannt dürfte das 12-3-30-Workout sein. Das Training wird auf einem Laufband absolviert. Ziel ist es, die eigene Ausdauer zu trainieren, indem man 30 Minuten lang bei einer maximalen Steigung von zwölf Prozent und einer Geschwindigkeit von drei Meilen (etwa fünf Kilometer) pro Stunde läuft. Das Workout soll die Herzkreislaufgesundheit fördern.

Wearables

Im kommenden Jahr bleiben Gadgets wie Fitnesstracker, Smartwatches oder Brustgurte im Trend. Für viele sind die Tools inzwischen nicht mehr aus der Sportroutine wegzudenken. Kein Wunder, denn sie motivieren und werten Körperdaten wie Puls und Herzfrequenz schnell und zuverlässig aus, was uns zu einem ausgewogenen Trainingsplan verhilft.

Auch geistig fit bleiben

Neben der physischen Gesundheit ist es wichtig, auch geistig fit zu bleiben. Mindfulness oder auch Achtsamkeitstraining kommen 2023 wieder so richtig in Trend. Bedeutet: Meditation, Yoga, Entspannungsübungen, Biohacking und Spaziergänge helfen uns dabei, einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden.

Von spot am 3. Januar 2023 - 16:00 Uhr