1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Worum geht es bei der Keto-Dität

Alles Speck oder was?

So funktioniert die ketogene Diät

Keto hier, Keto da – an der kohlenhydratarmen Diät ist derzeit kein Vorbeikommen. Aber was steckt eigentlich dahinter? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eggs and bacon
Der Klassiker unter den Keto-Frühstücken: Eier und Speck. Getty Images

Alle reden über ketogene Ernährung. Aber wie funktioniert sie eigentlich genau? Wir haben bei der diplomierten Ernährungsberaterin Emilie Léchot nachgefragt. Die Fachfrau für holistische Gesundheit betrachtet den aktuellen Trend mit Skepsis. «Die Keto-Diät ist, wie es ihr Name schon sagt, nur eine weitere Diät. Daher bin ich persönlich kein Fan davon», findet sie.

Ihr sei es wichtiger, dass wir lernen, unsere Ernährung auf eine dauerhafte Form umzustellen, die auch gesellschaftstauglich sei und keine Lebensmittelgruppe ausschliesst oder verteufelt. Für uns hat sie trotzdem die wichtigsten Fragen zum Thema beantwortet.

Style: Was ist die ketogene Diät kurz zusammengefasst? 

Emilie Léchot: Die Keto-Diät ist eine extrem kohlenhydratarme Ernährungsweise, in welcher der Körper in den Hungerstoffwechsel, die sogenannte 'Ketose', versetzt wird.

Was passiert dabei genau im Körper? 

Bei einer klassischen Ernährungsweise holt sich der Körper die nötige Energie aus den Kohlenhydraten. Werden diese nicht mehr zugeführt, muss er den Stoffwechsel anpassen, denn spätestens nach 72 Stunden sind die Glukosespeicher im Körper leer. Er greift dann auf die Reserven im Fettspeicher zurück, indem die Leber die Fettsäuren in Ketonkörper umwandelt, die dann zur Energiegewinnung gebraucht werden können.

Was ist der Unterschied zu anderen Low-Carb-Diäten? 

Von einer Low-Carb-Diät spricht man, wenn der Anteil an Kohlenhydraten auf etwa 25 Prozent reduziert wird. Bei der Keto-Diät hingegen darf der Anteil an Kohlenhydraten 5 Prozent des Tagesumsatzes nicht überschreiten, da sonst der Körper nicht in die Ketose kommen kann. Zudem wird der Fettanteil auf circa 80 Prozent erhöht. Circa 15 Prozent der Energie kommt dann aus Eiweiss. Die Keto-Diät ist daher sozusagen eine extreme Form der Low-Carb-Diät oder eine Low-Carb-High-Fat-Diät.

Ist so viel Fett nicht schlecht für die Blutgefässe? 

Da der Körper im Hungerstoffwechsel quasi dauernd im Fettverbrennungsmodus ist, besteht weniger die Gefahr, dass Fett in den Blutgefässen abgelagert wird und diese verstopft. Dennoch ist es ein wichtiger Punkt, der idealerweise regelmässig beim Arzt kontrolliert wird. Zudem spielt die Qualität der Fette eine wichtige Rolle. Gute Fettquellen sind zum Beispiel Nüsse, Avocado oder Eier aus Freilandhaltung. Wer auf Billig-Wurstwaren und Schweineschmalz zurückgreift, tut sich nie was Gutes, egal ob Keto-Diät oder nicht.

Welche anderen Auswirkungen haben so viel Fett und Proteine? 

Durch die hohe Aufnahme von Fetten und Eiweissen wird die Harnsäureproduktion stark erhöht, was das Risiko für Gicht steigert. Daher ist es bei dieser Form der Ernährung noch wichtiger als sonst schon, dass durch den ganzen Tag verteilt viel stilles Wasser getrunken wird.

Nimmt man überhaupt noch genügend Vitamine zu sich? 

Nein. Da man kein Obst und nur wenige Gemüsesorten zu sich nehmen kann, wird der Vitaminbedarf nicht gedeckt. Eine Ergänzung mit entsprechenden Präparaten ist sehr zu empfehlen. Dasselbe gilt auch für Mineralstoffe. Durch die reduzierte Aufnahme von Früchten und Vollkornprodukten fehlt es jedoch an Vitaminen und Ballaststoffen, was zu Mangelerscheinungen und Verstopfungen führen kann.

Hat die Keto-Diät auch Vorteile?

Die Ernährung nach Keto-Diät macht satt! Durch die hohe Aufnahme von Eiweissen und Fett bleibt das Sättigungsgefühl viel länger bestehen und durch die geringen Blutzuckerschwankungen fallen Heisshungerattacken weg. Zudem wird gezwungenermassen die Fettverbrennung stark angekurbelt, was zu einem schnellen Gewichtsverlust führt. 

Stellt man bei einer Keto-Diät die Ernährung langfristig um? 

Nein, die Keto-Diät ist nicht als langjährige Ernährungsweise zu empfehlen. Wird über mehrere Monate am Stück so sehr auf Kohlenhydrate verzichtet, wird der Körper die richtige Verstoffwechselung von Kohlenhydraten verlernen. Zudem ist es schwierig bis unmöglich, sich nach der Keto-Diät zu ernähren, wenn man sein Sozialleben und zum Beispiel Restaurantbesuche nicht vernachlässigen will.

Für wen ist die Diät zu empfehlen, für wen nicht? 

Die Keto-Diät ist nur für Personen zu empfehlen, die bereit sind, sich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen. So braucht es viel Zeit für die Vorbereitung von Mahlzeiten, da man auswärts kaum eine Möglichkeit haben wird, um sich ein keto-freundliches Essen zu holen. Und mann muss einen Plan haben, was alles gegessen werden kann, ohne aus der Ketose zu fallen, damit man diese schon sehr einseitige Ernährung nicht noch mehr reduziert. Zudem muss man sich auch mental vorbereiten, denn diese Form der Ernährung ist aus sozialer Sicht nur schwer umsetzbar.

Was wäre eine gesündere Alternative, um schnell abzunehmen? 

Es gibt keine gesunde Möglichkeiten, um schnell abzunehmen. Ein schnelles Abnehmen ist zwingend mit drastischen Massnahmen verbunden, die selten bis gar nie langfristig umgesetzt werden können. Viel nachhaltiger ist es, seine Ernährung und somit sein Gewicht Schritt für Schritt anzupassen, bis man sein individuelles Ideal gefunden hat. 

Von Marlies Seifert am 19. Mai 2019