1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Erektionsprobleme? App "Regimen" trainiert den Penis

Sorgt für Aufwind

Erektionsprobleme? Diese App trainiert euren Penis

Max Kersting litt schon als 21-Jähriger unter Erektionsproblemen, Hilfe fand er nirgends. Deshalb entwickelte er eine App, die den Penis trainiert.

Wind sock down in no wind against on blue sky.

In der Schweiz leiden etwa 300 000 Männer unter Errektionsstörungen. 

Getty Images/iStockphoto

Läuft es mit dem Sex nicht nach Wunsch, kann das eine Beziehung stark belasten. Max Kersting weiss das. Und auch, dass nicht nur ältere Männer mit Erektionsproblemen kämpfen. Ihn traf es schon als 21-Jährigen. «Ich versuchte alles: von Injektionen bis zu Operationen. Nichts half.»

Die häufigsten Ursachen

Die Gründe für eine erektile Dysfunktion sind vielfältig. Hier die wichtigsten:

  • Gefässerkrankungen
  • Hormonelle Störungen
  • Nervenstörungen
  • Schwere Krankheiten oder Nebenwirkungen von Medikamenten. 
  • Psychische Auslöser können Stress, Depression oder Versagensängste sein.
  • In rund 70 Prozent der Fälle geht die erektile Dysfunktion auf körperliche Ursachen zurück. Oft ist es auch eine Kombi aus körperlichen und psychischen Faktoren. Sind die Männer jünger, kommt es öfters vor, dass der Auslöser rein psychisch ist. 

Als Max Kersting von einem Doktor die Diagnose «untherapierbar» bekam, nahm er sein Problem selber in die Hand. Oder ander gesagt: Er entwickelte aufgrund fundierter Forschungsanalysen und mithilfe von Prof. Wolf Beecken die App «Regimen».

Mehr für dich

Ein Programm für den Penis

Ein Programm, welches in erster Linie den Lifestyle ändert. Das heisst: Eine Mischung aus Beckenboden- und Ausdauertraining, Vakuumpumpe sowie Achtsamkeitsübungen. «Regimen ist auch komplementär zu Medikamenten. Wie zum Beispiel eine Psychotherapie zu Antidepressiva», erklärt Kersting. Dass das Programm ankommt, merkt er an den direkten Reaktionen. Viele haben persönliche Fragen. Manchmal danken ihm auch Frauen von Betroffenen. «Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mich über die intime Gesundheit von anderen Menschen mal so freuen würde», sagt Kersting in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung

Max Kersting ging es nach einem Jahr besser – die Medikamente zur Potenzmittel wirkten wieder. Heute hat er gar keine Erektionsprobleme mehr und verrät anderen Männern, wie er das geschafft hat.

Von lm am 03.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer