1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Randen fördern die Intelligenz

Schlaue Randen-Probanden

Fördert die rote Knolle unsere Intelligenz?

Das heimische Superfood steckt offenbar nicht nur voller gesunder Nährstoffe für unseren Körper, auch unser Gehirn soll laut neuester Studie von der Powerknolle profitieren.

randen

Von wegen langweilig: Die verrufene Knolle ist nicht nur ein Boost für unseren Körper. 

Getty Images/EyeEm

Ob im Hummus, dem Smoothie oder klassisch gekocht im Salat – Randen mauserten sich in den vergangenen Jahren vom unbeliebten Bauerngewächs zu DEM regionalen Superfood schlechthin. Kein Wunder, denn neben zahlreichen Vitaminen (A,B,C) liefert die pinke Knolle eine grosse Portion Folsäure, Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Und doch ist es ein ganz anderer Nährstoff, der dem Gemüse aktuell einen noch besseren Ruf zuteil kommen lässt – das Nitrat. Das soll nämlich nicht nur die Durchblutung fördern, sondern uns zudem cleverer machen.

Was steckt dahinter?

Eine Studie der amerikanischen Wake Forest University entdeckte, dass nur ein Glas Randensaft am Tag die Leistung unseres Denkapparats steigert. Besonders in Verbindung mit sportlicher Aktivität nahm die Gehirn-Plastizität der teilnehmenden Probanden enorm zu. Als Ursache dafür nennen die Forscher das in der Knolle enthaltende Nitrat. Einmal im Körper angekommen, wandelt es sich dort zu Nitrit um und begünstigt die Stickstoffmonoxid-Bildung im Blut. Das führt einerseits zu mehr Sauerstoff in den Muskeln, anderseits zu mehr im Gehirn.

Vor dem Sport Randen verzehren hält jung

Die Probanden der Studie, die vor dem Sport ein Glas des roten Saftes zu sich nahmen, stärkten innerhalb von sechs Wochen ihre Neuroplastizität. Ihr versteht nur Bahnhof? Neuroplastizität ist nicht nur lebenswichtig, sie fördert zudem die Neuverknüpfung unserer Synapsen, Nervenzellen und Gehirnarealen, welches Lernen und logisches Denkvermögen fördert. Somit macht uns das regionale Gemüse also nicht nur schlau, es schützt uns auch vor dem geistigen Altern.

Na, dann mal her mit der Knolle! Wer noch auf der Suche nach einer zündenden Rezeptidee ist: hier entlang!

am 24.10.2019