1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Kylie Jenners Vornamen-Panne vermeiden: Mit diesen Tipps findet man den perfekten Namen fürs Baby

Hänseleien umgehen leicht gemacht

So vermeidet man den Vornamen Super-GAU à la Kylie Jenner

Kylie Jenner hat ihren Sohn Wolf in Aire umbenannt. Doch auch der neue Vorname sorgt für Probleme – denn er dient als Steilvorlage für Hänseleien.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

PARIS, FRANCE - JANUARY 23: Kylie Jenner is seen during the Paris Fashion Week - Haute Couture Sring Summer 2023 on January 23, 2023 in Paris, France. (Photo by Arnold Jerocki/Getty Images)

So trat Kylie Jenner diese Woche an der Pariser Fashion Week auf. 

Getty Images

Es war vermutlich nicht das letzte Mal, dass Kylie Jenner (25) und Travis Scott (31) sich überlegt haben, ihren Sohn umzubenennen. Aber von vorne: Als der Kleine vor knapp einem Jahr zur Welt kam, verkündeten die beiden, dass sie ihn Wolf nennen wollen. Kurze Zeit später entschieden sie sich um. Denn, wie ein Raubtier zu heissen, passe irgendwie nicht so recht zum Charakter des Kleinen. «Wir hatten einfach nicht das Gefühl, dass er es ist», erklärte Jenner damals. 

LAS VEGAS, NEVADA - MAY 15: Kylie Jenner and Travis Scott  attend the 2022 Billboard Music Awards at MGM Grand Garden Arena on May 15, 2022 in Las Vegas, Nevada. (Photo by Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic)

Kylie Jenner und Rapper Travis Scott haben eine On-Off-Beziehung und zwei Kinder: Stormi ist vier Jahre alt, Aire feiert bald seinen ersten Geburtstag. 

FilmMagic

Der neue Name soll zum Charakter passen

Nun steht der neue Name des Jungen fest: Der mittlerweile 11-Monate alte Sohn von Kylie Jenner und Travis Scott heisst Aire. Die Unternehmerin verkündete ih vor wenigen Tagen in den Sozialen Medien. Und dann ging der Shitstorm los. 

Erst einmal sorgt der Name für Verwirrung bei den Fans. «Wie spricht man das denn aus?», fragen viele nach. Die Erklärung folgt sogleich: Aire schreibt man wie das Spanische Wort für Luft, man spricht es aber wie das Englische Wort für Luft aus, also «Eer».

Aus dieser Namenswahl lässt sich der Charakter des Kleinen erahnen. Da dessen Eltern offenbar beim zweiten Anlauf darauf achteten, seinen Vornamen passend zu seinem Wesen zu wählen, stellt man sich den kleinen Aire sofort als Tagträumer und Luftikus vor.

Auch zum Namen seiner älteren Schwester Stormi (4) passt der neue Vorname gut. Zusammen sind die beiden Rabauken mit ihren aussergewöhnlichen Vornamen «ein luftiger Sturm». 

Darum könnte der Vorname Aire für Hänseleien sorgen

Aber leider sind das nicht die einzigen Assoziationen, die der Vorname Aire auslöst. Offenbar bedeutet der Name, wenn man ihn auf Arabisch (oder zumindest in libanesischem Slang) ausspricht, etwas ganz anderes. Sagt man «Eyre», eine Aussprache, die sich durchaus auch im Englischen aus der Schreibweise ableiten lässt, heisst das Wort plötzlich «mein Penis».

Das zumindest behauptet TikTok-User @tattooedjeweler. «So, wer von uns Arabern möchte Kylie mitteilen, dass sie ihren Sohn 'mein Penis' genannt hat?» fragt er in einem Video im sozialen Netzwerk. 

Seither wird der Vorname von Kylie Jenners Baby-Sohn im Internet heiss diskutiert. Ein User behauptet, auf Suaheli heisse Aire «Er ist nicht der Vater». Andere User verteidigen die Namenswahl mit der Begründung, dass wohl jeder Vorname in irgend einer anderen Sprache eine ungewollte Bedeutung habe.

Da könnte was dran sein. Prominentes Beispiel ist unser Musik-Export DJ Bobo. Der Weltstar hat sich nach der Comicfigur «BoBo, König der Ausbrecher» benannt. Blöderweise bedeutet DJ Bobo in Lateinamerika «DJ Idiot». Und in Japan steht Bobo für das weibliche Geschlechtsteil. Trotzdem hat DJ Bobo mit seinem Namen eine beispiellose Karriere hingelegt. 

So vermeiden Eltern peinliche Vornamen

Dass Namen in einer Sprache keine Probleme machen, in einer anderen dagegen undenkbar wären, kommt vor. Meist empfinden die betroffenen Kinder dies nicht als tragisch – sie leben ja in ihrem eigenen Sprachraum und kommen wohl kaum mit der Bedeutung ihres Namens in anderen Sprachen in Berührung.

Allerdings ist es auch eine Tatsache, dass nur rund drei Viertel der Menschen mit ihrem Vornamen glücklich sind. Ein Viertel leidet unter dem eigenen Vornamen. Hauptgrund sind Vorurteile und Hänseleien, die den Namensträgern das Leben schwer machen. 

Wer das vermeiden möchte, halt sich bei der Namenswahl am besten an diese fünf Tipps:

  • Vorurteile berücksichtigen: Manche Namen sind mit Vorurteilen belastet. Kevin, Chantal und Mandy kriegen in der Schule schlechtere Noten als Max, Simon und Marie. Denn gegen die erste Namensgruppe hegen Lehrpersonen tendenziell eine Abneigung. Das ist wissenschaftlich belegt. Kinder mit Namen Kevin, Chantal oder Mandy gelten als leistungsschwach und verhaltensauffällig. Während die zweite Namensgruppe nur aufgrund des Vornamens schon besser abschneidet bei der Bewertung. Wie unfair! Aber leider wahr ...
  • Vornamen auf phonetische Assoziationen testen: Namen wie Gailana, Manko, Popo oder Trula existieren tatsächlich. Aber es ist offensichtlich, dass Kinder mit solchen Namen im deutschen Sprachraum nicht glücklich werden. Spätestens auf dem Pausenplatz fliegt ihnen das Hänselpotential des Vornamens um die Ohren. 
  • Vornamen, die bereits stark besetzt sind: Die wunderschönen Mädchennamen Greta und Alexa sind aktuelle Beispiele dafür, dass auch etablierte und unkomplizierte Vornamen plötzlich auf dem Index landen. Nicht, weil daran etwas auszusetzen wäre, sondern, weil sie einfach durch eine prominente Person oder einen populären Gegenstand besetzt sind. Greta assoziiert mittlerweile jede und jeder mit Klimaaktivistin Greta Thunberg (20). Und Alexa scheint für Babys nicht mehr wählbar, seit Amazon seine Sprachassistentin so genannt hat. 
  • Vornamen-Check auf einer Bewertungsseite: Wer sich nicht sicher ist, wie der Wunsch-Vorname wirkt, der kann sich auf der Vornamen Plattform baby-vornamen.de informieren, wie andere User den Namen wahrnehmen. Ist er altmodisch oder modern? Tönt er intelligent und gebildet, nach einem fröhlichen Charakter oder eher agressiv? So erfahren Eltern während der Namenswahl, wie ein Name von der Gesellschaft wahrgenommen wird. 
  • Inspiration suchen für Vornamens-Alternativen: Wenn ihr den gewünschten Vornamen ad acta legen müsst, weil ihr merkt, dass er eventuell nicht überall so gut ankommt, wie bei euch selbst, findet ihr bei uns eine Menge Ideen für völlig unverfängliche aber dennoch aussergewöhnliche Vornamen: Seltene Mädchennamen mit Klang und Bedeutung und einuzigartige Bubennamen, die ihr wohl noch nie gehört habt.

Der Name Aire wird jetzt wohl zum Trend

Übrigens hat Kylie Jenner für ihren Sohn einen äusserst seltenen Vornamen gefunden. Laut Nameberry, der grössten Vornamen-Plattform der Welt, wurden im Jahr 2021 weniger als fünf Kinder beiden Geschlechts Aire genannt. Das dürfte sich nun ändern. «Jetzt, das Jenner diesen Namen für ihren Sohn ausgewählt hat, sollte er an Beliebtheit gewinnen.» Diesen Effekt konnte man bereits bei Aires älterer Schwester Stormi beobachten. 

Von KMY am 25. Januar 2023 - 07:00 Uhr