1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. SRF-3-Moderatorin Anic Lautenschlager ist Mutter geworden

Radiomoderatorin ist Mama

Lautenschlagers Baby-Post ist nichts für schwache Nerven

SRF-3-Moderatorin Anic Lautenschlager hat die frohe Botschaft auf Instagram geteilt: Sie ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die Art und Weise, wie sie das getan hat, ist nichts für schwache Gemüter.

anic lautenschlager

Radiomoderatorin Anic Lautenschlager ist Mutter geworden – und tauscht das Mikrofon vorerst gegen Baby-Rassel.

Thomas Züger

Jetzt fängt ein neues Abenteuer an: Die beliebte SRF-3-Moderatorin Anic Lautenschlager, 36, ist zum ersten Mal Mutter geworden!

Nachdem die Luzernerin im Gespräch mit schweizer-illustrierte.ch verraten hatte, dass sie Nachwuchs erwartet, teilte sie heute Mittwoch nun die freudige Nachricht auf Instagram. Zum Bild schreibt sie: «What a ride. Ich staune. Über die Natur. Den Körper.» Klar, so eine Geburt ist auch ein Wahnsinns-Kraftakt, Hut ab!

Noch haben weder Anic Lautenschlager noch ihr Mann Ivo Amarilli das Geschlecht des Babys verraten. Auf dem Foto ist die frischgebackene Mutter im Spitalbett zu sehen, neben sich ihr Neugeborenes mit seinen süssen Babybeinchen. 

Mehr für dich

Nichts für sensible Gemüter

Auf dem Instagram-Post sind aber nicht nur Mutter und Kind zu sehen, sondern vor allem die Plazenta, die während der Schwangerschaftsmonate für die perfekte Versorgung des Babys gesorgt hat. So schreibt die Moderatorin weiter: «Ich bin so dankbar für alle Pflegefachfrauen und Hebammen, welche mir mit Rat, Tat und unheimlich viel Herz zur Seite standen. Und mir auf Wunsch die Plazenta präsentieren. Ich bin dann kurz mal frisch verliebt!»

Weil das Bild für einige Leserinnen und Leser zu heftig sein könnte – weil sie kein Blut sehen können, zum Beispiel –, können wir es euch nicht einfach so zeigen. Wer sich dafür interessiert, kann aber hier klicken und gelangt dann zum Instagram-Profil von Anic Lautenschlager. 

Die Sache mit der Plazenta

Man bekommt nicht täglich eine Plazenta zu sehen. Überhaupt wird nur selten über sie gesprochen. Nach der Geburt bekommen ja nicht mal alle Frauen ihr eigenes Exemplar zu Gesicht, weil es schnell weggeräumt wird.

«Ich bin so dankbar für alle Pflegefachfrauen und Hebammen, welche mir auf Wunsch die Plazenta präsentieren.»

Anic Lautenschlager

Wisst ihr zum Beispiel, was eine Lotusgeburt ist? Oder dass man die Plazenta – wie US-Schauspielerin Hilary Duff – nach der Geburt des Babys auch essen oder trinken kann? Dass man sie zu Pillen verarbeiten lassen kann? Oder in die Erde pflanzen? 

Vielleicht sollten wir wirklich öfter über den Mutterkuchen, wie die Plazenta auch noch genannt wird, sprechen.

Von edi am 17.09.2020
Mehr für dich