1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. Coole Tipps für die Sommerhitze mit Kindern

Achtung, es wird heiss!

So bleiben die Kinder in der Sommerhitze cool

Hitzewelle voraus! Wir haben die Wetter-App gecheckt und verkünden voller Freude: Der Sommer kommt! Und mit ihm die hohen Temperaturen, die vor allem Kindern zu schaffen machen. Mit unseren Tipps kommt ihr cool durch die heissen Tage.

Placeholder

Kühle Füsse, kühler Kopf: Das gilt besonders für Kinder, die schnell überhitzen.

Getty Images

Eis am Stiel hat wieder Saison!

Placeholder

Fruchtsaft pur oder abenteuerliche Smoothie-Mischungen: Alles mögliche lässt sich zu Eis am Stiel frieren.

Getty Images/Westend61

Sie ist die Königin des Kindersommers: die selbstgemachte Glacé. Am allerhübschesten und ultraleckersten in der Variante Eis am Stil. Diese hat gegenüber gekauftem Eis etliche Vorteile, angefangen bei der Kontrolle der Inhaltsstoffe bis hin zur Wahl von exotischen Geschmacksrichtungen. Wusstet ihr, dass zum Beispiel Ananassaft wunderbar zu Basilikumblättern passt? Oder Kokosjoghurt zu Granatapfel und Mangopürree? Wer es den eigenen Nerven und der Küche zutraut, kann die Kinder einfach selber mixen lassen, was immer ihr Herz begehrt. Und wer vor lauter Hitze mal zu faul ist, grosse Kreationen anzurühren, kriegt auch mit gefrorenem Apfelsaft eine erfrischend-feine Glacé hin. Hier gehts zu unseren liebsten Rezepten für Eis am Stiel.

Mehr für dich

Wunderwaffe Wasser - externe Anwendung

Placeholder

Wieso kriegt man den Gartenschlauch eigentlich nicht in der Kinderabteilung? Kaum ein Spielgerät sorgt so endlos für Spass.

Getty Images

Ihr habt weder Pool im Garten noch Meer vor der Haustür? Wir auch nicht. Geplanscht wird bei uns trotzdem den ganzen Sommer durch. Eine Mutter auf der Redaktion hat kurzerhand ein Gummiboot auf den Balkon gestellt und mit Wasser befüllt. Eine andere schwört auf den Gartenschlauch – nicht nur als Outdoor-Dusche, sondern auch gleich als endlose Spielbeschäftigung für die Kinder. Eine dritte gibt jeweils einen Eimer Wasser und ein paar Becher mit in den Sandkasten. Tatsache ist: Wenn Kinder bei hohen Temperaturen mit Wasser spielen dürfen, überhitzen sie weniger schnell. Denn das Wasser übernimmt, wenn kräftig damit herumgespritzt wird, präventiv dieselbe kühlende Funktion wie der Schweiss, der sich jedoch erst bildet, wenn uns schon zu heiss ist.

Wunderwaffe Wasser – interne Anwendung

Placeholder

Kinder zum Trinken animieren? Selbstgemachter Früchtetee schmeckt köstlich!

Getty Images/Westend61

Kinder, die vom Spielen abgelenkt sind, vergessen oft, genug zu trinken. Oder haben keine Zeit dafür, wenn sie ermahnt werden. Oder finden Wasser total unspannend. Darum haben ihr euch eine kleine Liste von Tipps zusammengetragen, die Kinder zum Trinken animieren können:

  1. Haltet die Getränke stets verfügbar: Es kann eine Karaffe auf dem Tisch stehen oder, das funktioniert wohl fast am besten, ein Gebinde mit Zapfhahn, an dem die Kinder ihre Becher immer neu füllen dürfen. Durch den Spassfaktor Zapfhahn lässt sich die Trinkmenge easy verdoppeln, wagen wir zu behaupten.
  2. Peppt Wasser ruhig mal auf: Eine einzelne Zitronenscheibe im Wasser sorgt dafür, dass es gleich viel appetitlicher aussieht. Oder ihr brüht einen Früchtetee auf und serviert diesen in abgekühlter Version. Aber nicht zu kühl, siehe Punkt drei.
  3. Warme Getränke kühlen besser: Natürlich sollten die Getränke nicht zu heiss serviert werden. Aber sicher auch nicht zu kalt. Beides bringt den Körper zusätzlich ins Schwitzen. Lauwarme Getränke erfrischen im Sommer am besten!
  4. Trinkhalme, am besten die wiederverwendbaren aus Glas oder Metall, ziehen Kinder magisch an! Und so trinken sie schon, bevor sie Durst verspüren (der ja ein Warnsignal des Körpers ist, dass er bereits an Flüssigkeitsmangel leidet).

Ein Hoch auf die Siesta

Placeholder

Das Mittagschläfchen tut auch älteren Kindern noch richtig gut.

Getty Images

Irgendwann hören die Kleinen auf, nach dem Mittagessen ein Schläfchen zu halten. Dabei wäre das auch für grössere Kinder noch sinnvoll. Ganz besonders in den Sommermonaten. Denn nach dem Mittag und zu Beginn des Nachmittags klettern die Temperaturen am höchsten. Während dieser Zeit sollten Kinder sich aus Überhitzungsgefahr sowieso nicht an der Sonne aufhalten. 

Besonders angenehm ist die Siesta, wenn ihr schon am Morgen daran gedacht habt, die Fensterläden, Rollos und Gardinen im Kinderzimmer zuzuziehen und den Raum damit kühl zu halten.

Wie gut ist Frischluft wirklich?

Placeholder

Spielzone Wald: Hier ist die Ozonbelastung besonders gering.

Getty Images

Eltern denken an die Gefahr von Sonnenbrand und Überhitzung, wenn ein Hitzetag ansteht. Selten denkt jemand an die Ozonwerte. Sind diese erhöht, was besonders häufig der Fall ist, wenn es mehrere Tage lang schön und warm war, tut frische Luft eurem Kind vielleicht nicht mehr ganz so gut, wie ihr denkt. Dieser Bestandteil der Atemluft kann nämlich Asthma und Allergien auslösen.

Die Zeitschrift «WirEltern» rät, bei hohen Temperaturen und viel Sonne die Kinder in Parks oder Wäldern spielen zu lassen, da dort die Ozon-Belastung weniger hoch sei.

Überhitzung erkennen und richtig reagieren

Trotz coolen Tipps: Kinder überhitzen schnell. Folgende Artikel können euch helfen, die Anzeichen einer Überhitzung zu erkennen und sofort richtig zu reagieren:

Von Sylvie Kempa am 22.06.2020
Mehr für dich