1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Die Trumps sind das teuerste Präsidenten-Paar aller Zeiten

600 Millionen Dollar für die Sicherheit

Die Trumps sind das teuerste Präsidenten-Paar aller Zeiten

Donald und Melania Trump gehen für so einiges in die US-Geschichte ein. Jetzt kommt noch ein Rekord dazu: Die beiden sind das teuerste Paar, das je im Weissen Haus residiert hat. 600 Millionen Dollar haben die Steuerzahlerinnnen und -zahler während Trumps Amtszeit allein für ihre Sicherheit ausgegeben.

https://www.schweizer-illustrierte.ch/lifestyle/gesundheit-und-fitness/der-glueckliche-ausgang-einer-schwangerschaft-ist-nicht

Donald und Melania Trump verursachten während seiner Amtszeit exorbitante Sicherheitskosten für den US-Staat. Sein Vorgänger Obama kostete sechsmal weniger in der doppelten Zeitspanne. 

Bloomberg via Getty Images

Es war der Supergau für den amerikanischen Secret Service, als Donald Trump, 74, 2017 ins Weisse Haus in Washington zog, und Ehefrau Melania, 50, mit Sohn Barron, 14, in New York blieb. Der damals Zehnjährige sollte dort das Schuljahr beenden können. Erst nach fünf Monaten zogen die First Lady und ihr Sohn ebenfalls nach Washington.

500'00 Dollar Sicherheitskosten - pro Tag

Monate, welche die US-Steuerzahlerinnen und -zahler ein kleines Vermögen kosteten. Denn statt nur an einem Ort, dem Weissen Haus, für allerhöchste Sicherheit zu sorgen, mussten Secret Service und Polizei dies auch in New York tun und den «Trump Tower», in dem Melania und Barron wohnten, rund um die Uhr überwachen.

Mehr für dich

Die Kosten dafür, laut «Washington Post»: 500’000 Dollar – pro Tag. Durch den Schutz der dreistöckigen trumpschen Penthouse-Wohnung seien Sicherheitskosten verursacht wurden, die es so noch nie gab, schreibt die Journalistin Carol Leonnig in einem neuen Buch. Sie schätzt die Gesamtkosten für die Security des Präsidenten-Paares während Trumps Amtszeit auf unglaubliche 600 Millionen Dollar in vier Jahren. Zum Vergleich: die von Trumps Vorgänger Barack Obama beliefen sich auf gut 100 Millionen Dollar – in acht Jahren.

«Laut dem «Bloomberg Billionaires Index» ist sein Vermögen seit seinem Einzug ins Weisse Haus nämlich um knapp eine Milliard Dollar von 3 Milliarden auf gut 2,3 Milliarden geschrumpft.»

Mit dem Ende von Donald Trumps Präsidentschaft hat es sich aber für den Staat noch längst nicht ausgezahlt. Er muss nämlich noch sechs Monate lang für seine Sicherheit und die seiner Kinder aufkommen. Und die Trumps machen regen Gebrauch von diesem Deal.

Wie die Initiative «Citizens for Responsibility & Ethics in Washington» (CREW) bekanntgibt, haben die Geheimdienste alleine im Februar 2021 über 170’000 Dollar für die Reise-Sicherheit von Eric, Ivanka und Donald Trump Jr in Rechnung gestellt. So liessen sich zum Beispiel Ivanka Trump, 39, und ihr Mann Jared Kushner, 40, vom Secret Service auf einer zehntägigen Reise nach Salt Lake City begleiten. Und auch Eric Trump, 37, nahm den Service in Anspruch – zum Beispiel für eine Reise nach Palm Beach, wo sein Vater wohnt. Gut 10’000 Dollar blätterten die Steuerzahlenden dafür hin.

Trumps Vermögen um ein Drittel geschwunden

Auf der anderen Seite verursachte Donald Trump nicht nur horrende Kosten, er zahlte auch selbst mächtig drauf. Laut dem «Bloomberg Billionaires Index» ist sein Vermögen seit seinem Einzug ins Weisse Haus nämlich um knapp eine Milliard Dollar von 3 Milliarden auf gut 2,3 Milliarden geschrumpft. Als Gründe dafür werden die Corona-Pandemie genannt, aber auch eine «Beschädigung der Marke Trump», welche auf den Sturm seiner Anhänger aufs US-Kapitol am 6. Januar 2021 zurückzuführen sei.

Allerdings brachen die Einnahmen für die Nutzung seines Namens für Trump bereits zwischen 2015 und 2020 um 30 Prozent ein. Nach dem Aufstand in Washington kam es noch dicker. Sogar die Eigentümer des «Trump Plaza» in West Palm Beach – also direkt vor Trumps Haustür – strichen seinen Namen, das Gebäude heisst jetzt «The Plaza». Die letzten Spielzüge dürften nocht nicht gespielt sein in diesem Milliarden-Spiel …

Von SC am 27.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer