1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Beatrice: Mit Edoardo hat ihr langer Weg nach dem Glück ein Ende

Verurteilt, verlassen, verlobt

Prinzessin Beatrice' langer Weg zum grossen Glück

Endlich hat Prinzessin Beatrice ihr privates Glück gefunden. Ganz so rosig wie unter der Rosenranke auf den Hochzeitsfotos mit ihrem frisch Angetrauten Edoardo ging es in ihrem Liebesleben allerdings nicht immer zu und her.

Placeholder

Der Höhepunkt ihrer Liebe: Am 17. Juli haben sich Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi fernab jeder Öffentlichkeit das Jawort gegeben.

Getty Images

Am 17. Juli haben die Hochzeitsglocken für Prinzessin Beatrice, 31, und Edoardo Mapelli Mozzi, 37, geläutet – und ihrem Strahlen nach zu urteilen, scheint klar: Der Tag, der der schönste im Leben sein soll, hielt, was er im Volksmund verspricht. 

In einer privaten Zeremonie mit rund 20 Gästen haben sich die Prinzessin und der Immobilienunternehmer das Jawort gegeben. Ob die Tochter von Prinz Andrew, 60, und Sarah Ferguson, 60, vor vier Jahren selbst noch damit gerechnet hätte, ihr privates Glück zu finden? 2016 nämlich folgte überraschend die Trennung von ihrem Freund – nach zehn gemeinsamen Jahren! Doch das ist nicht der einzige Rückschlag in der Liebe, den Beatrice verkraften musste.

Erster Freund wurde verhaftet

Im zarten Alter von 17 Jahren hatte Beatrice ihren ersten offiziellen Freund. Schwer verliebt war sie damals in den amerikanischen Studenten Paolo Liuzzo, der rund sieben Jahre älter ist als sie. Er durfte sogar mit in die Skiferien. Nur gemeinsam an einem öffentlichen Anlass zeigten sich die beiden nie, sodass von ihrer Liaison heute keine offiziellen Bilder mehr bestehen.

Mehr für dich

Doch als ganz so unproblematisch erwies sich die Verbindung letztlich nicht. 2006 kam raus, dass Liuzzo vorbestraft war. 2002 wurde er wegen Körperverletzung verurteilt, weil er am Tod eines US-Amerikaners beteiligt war. Dabei soll es sich Berichten zufolge um eine Schlägerei unter betrunkenen Studenten gehandelt haben, wofür sich Liuzzo schuldig bekannte. In der Folge wurde er zu 100 Sozialstunden verurteilt. 

Ihre Liebe hatten Beatrice und Paolo lange geheim gehalten. 2006 wurde die Beziehung öffentlich, nachdem das Paar sich bereits im Juli 2005 zu daten begonnen hatte. Als Liuzzos Vergangenheit schliesslich ans Licht kam, trennte sich Beatrice von ihm. Zusätzlich ging mit dem Öffentlich-Werden ihrer Beziehung auch noch eine erneute Strafe für Liuzzo einher: Er hätte, da er auf Bewährung war, nur aus beruflichen Gründen aus den USA aus- und ins Vereinigte Königreich einreisen dürfen. Dieser Vorschrift widersetzte er sich, indem er mit Beatrice und ihrer Familie in die Schweiz gereist war. Als das Gericht davon Wind bekam, verlängerte es die Bewährung. 

Was Liuzzo heute macht, ist nicht bekannt. Wie britische Medien berichteten, wurde er allerdings drei Jahre nach der Trennung von Beatrice in Australien wegen Kokainmissbrauchs verhaftet. 

Zweiter Freund wollte einfach nicht

Knapp ein Jahr nach der Trennung von ihrem kriminellen Ex-Freund verliebte sich Beatrice neu. Der Glückliche: Millionärssohn und Unternehmer David Clark. Ihn hatte sie in den USA kennengelernt, wo er für Uber arbeitete und sie bei NBC Universal in New York tätig war.

Placeholder

Zehn Jahre lang war er der Mann an ihrer Seite. 2016 schliesslich folgte die Trennung von Prinzessin Beatrice und Dave Clark.

WireImage

Das Glück der beiden hielt lange an – sehr lange. So lange sogar, dass die Royal-Fans sehnlichst darauf warteten, dass endlich die Hochzeitsglocken läuten würden. Und so tat es wohl auch Beatrice. Wie Quellen später gegenüber britischen Medien ausgeplaudert haben, soll sie Clark vor das Ultimatum «Hochzeit oder Trennung» gestellt haben. «Nach zehn gemeinsamen Jahren wunderten sich Beatrice und Dave, warum sie noch nicht verheiratet waren», erzählte eine Quelle damals gegenüber «Mail on Sunday».

Dieser Fakt hätte sie zum Nachdenken gebracht. «Sie haben alles besprochen und sich dazu entschieden, sich Zeit zu nehmen, um über ihre Zukunft nachzudenken.» Damit soll 2016 schliesslich ihr Liebes-Aus besiegelt worden sein, wenn Beatrice und David auch im Guten auseinandergingen. «Sie bleiben Freunde», erklärte die Quelle damals. «Die Entscheidung, sich zu trennen, war einvernehmlich.»

Ganz so einfach damit klargekommen ist Beatrice mit der Trennung dann doch nicht. Freunde berichteten, sie sei nach der Trennung «am Boden zerstört» gewesen. Auch ihre Eltern sowie Schwester Prinzessin Eugenie, 30, sollen die Trennung sehr bedauert haben. Vor allem Mama Fergie soll sich gefühlt haben, «als ob sie einen Sohn verloren hätte», berichtet «Daily Mail». Clark habe sie den liebevollen Spitznamen «Mr. Smiley» gegeben und, so berichtet eine weitere Quelle, sie habe ihn stets als Teil der Familie angesehen. «Sie ist sehr traurig, dass es nicht geklappt hat. Beatrice und David waren länger zusammen, als viele Ehen halten.»

Placeholder

In der Familie integriert: Beatrice' Mutter Sarah soll Dave «Mr. Smiley» genannt haben. Auch Schwester Eugenie (r.) verstand sich prima mit ihrem Fast-Schwiegersohn. 

UK Press via Getty Images

Was Beatrice zusätzlich erschüttert haben dürfte: Nur zwei Monate nach ihrer Trennung verliebte sich Dave in die Werbefachfrau Lynn Anderson. Mit ihr ging plötzlich alles ganz schnell: Im Mai 2017 verkündeten die beiden ihre Verlobung, im darauffolgenden Jahr heirateten sie in Italien. 

Placeholder

Nur zwei Monate nach der Trennung von Prinzessin Beatrice kam Dave Clark mit Lynn Anderson zusammen.

Dave Benett/Getty Images

Eugenie heiratete vor ihr

Nach der Trennung von Clark blieb Beatrice gut zwei Jahre lang Single. Just in diese Zeit fiel die Verlobung und schliesslich auch die Märchenhochzeit ihrer Schwester Prinzessin Eugenie mit Jack Brooksbank, 34. Obschon sie Eugenie bei den Vorbereitungen sowie am grossen Tag selber als Brautjungfer unterstützte, dürfte die Hochzeit der jüngeren Schwester Beatrice einen Stich versetzt haben. 

Placeholder

Bei der Hochzeit ihrer Schwester half Beatrice (r.), wo sie konnte. Tief im Inneren dürfte sie die Vermählung ihres jüngeren Geschwisters allerdings einen Stich versetzt haben.

Getty Images

Denn mit der Hochzeit der kleinen Schwester war sie plötzlich die einzige Royal der Familie, die in heiratswilligem Alter noch Single war. Kaum vorstellbar, welch grossen Druck sich die Prinzessin deshalb selber gemacht haben dürfte.

Happy End mit Edo

Doch was lange währt, wird endlich gut: Im Oktober 2018 hat Amor auch Beatrice getroffen. Zu diesem Zeitpunkt soll sie Edoardo Mapelli Mozzi wiedergetroffen haben – einen alten Familienfreund. Es funkte. Was dann kam, ist Geschichte: der erste gemeinsame Auftritt im März 2019, die Verlobung im September desselben Jahres – und schliesslich die Hochzeit. 

Auf Edo musste sie zwar ein wenig länger warten, dafür hat sie mit ihm einen Romantiker par excellence erhalten. Ihre Hochzeit kommentierte der Unternehmer auf seinem Instagram-Profil mit wunderschönen Zeilen von E. E. Cummings, die seine Frau zum Schmelzen gebracht haben dürften. «Ich fürchte kein Schicksal, weil du mein Schicksal bist, meine Liebste.»

Von Ramona Hirt am 30.07.2020
Mehr für dich