1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Fürstin Charlène von Monaco: Sharon Stone nimmt Platz an Fürst Alberts Seite ein

Neue Dauer-Begleitung des Fürsten

Sharon Stone nimmt Charlènes Platz an Alberts Seite ein

Nanu, was ist denn da los? Schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche zeigte sich Fürst Albert ganz vertraut mit Sharon Stone. Wo seine Frau Charlène noch immer in Südafrika weilt, scheint die Hollywood-Schauspielerin nach und nach ihren Platz einzunehmen.

Fürst Albert von Monaco Sharon Stone

Der erste Auftritt in der letzten Woche: Am 23. September begleitete Sharon Stone Fürst Albert zur Monte Carlo Gala.

Corbis via Getty Images

Arm in Arm standen sie vergangenen Herbst geduldig vor den Linsen der Fotografen. Sie in einem Traum in Silber, er in einem klassischen schwarzen Anzug. 

Mehr für dich

Ein Jahr später sah der Auftritt etwas anders aus – zumindest bei ihr. Sie trug eine violette Volumen-Robe, er kam im gleichen Schwarz-Weiss-Look wie im Jahr zuvor. Doch wo er auf Konstanz setzte, konnte bei seiner Begleitung davon nicht die Rede sein. Denn nicht nur die Farbe des Kleides änderte sich – sondern auch die Frau, die darin steckte.

Wo Fürst Albert, 63, im Herbst 2020 nämlich noch mit seiner Gattin Fürstin Charlène, 43, zur Monte Carlo Gala im Fürstenpalast von Monaco erschienen war, musste er ein Jahr später auf seine Partnerin verzichten. Doch auf eine Frau an seiner Seite konnte er trotzdem zählen: Hollywood-Schauspielerin Sharon Stone, 63, gab sich die Ehre und strahlte im Arm von Albert mit dem Fürsten um die Wette

Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco

Vergangenes Jahr war noch Charlène an Alberts Seite: Zur Monte Carlo Gala 2020 erschien das Fürstenpaar gemeinsam.

Corbis via Getty Images

Stone schon wieder dabei

Nur sechs Tage später dann zeigten sich Albert und Sharon schon wieder gemeinsam auf dem roten Teppich. Bei der Bond-Premiere zum neuen Streifen «No Time to Die» in Monaco strahlten die beiden am Mittwochabend wiederum gemeinsam um die Wette. Und Stone liess sich nicht lumpen: In einem Spaghetti-Glitzerkleid sorgte sie für einen echten Wow-Auftritt auf dem Teppich.

Dass ein paar stutzige Blicke bei der erneuten Foto-Paarung mit Albert nicht lange auf sich warten lassen würden, war schon fast vorauszusehen. Schliesslich war Stone keine Woche vor der Bond-Premiere bereits an der Seite des Fürsten fotografiert worden. Kurz einmal ans ZFF nach Zürich geflogen, um dort den Golden Icon Award in Empfang zu nehmen, kehrte sie nun ganz offensichtlich direkt ans Mittelmeer zurück, um Albert ein weiteres Mal zu begleiten.  

Schon lange befreundet

Sorgen machen um eine dauerhafte Ablösung als Begleiterin muss sich Charlène allerdings eher keine. Denn «Basic Instinct»-Star Stone und der monegassische Fürst kennen sich schon seit Jahren und sollen gut befreundet sein miteinander. 

Sharon Stone Fürst ALbert von Monaco

Vor 19 Jahren wagten sie gar ein Tänzchen: Sharon Stone und Fürst Albert kennen sich schon lange – und schwingen schon mal das Tanzbein gemeinsam.

WireImage

Ob trotzdem etwas Vitamin B im Spiel war, dass Stone sich vergangene Woche auch den Lifetime Achievement Award von Alberts Stiftung abholen durfte? Gemäss «People» soll der Fürst diesen Sharon «in Anerkennung ihres bemerkenswerten Engagements für die Frauenbewegung und für ihren unerbittlichen humanitären Effort in der ganzen Welt» übergeben haben. 

Nun, geschadet haben dürfte es jedenfalls nicht, dass sich Albert und Stone bereits seit vielen Jahren kennen – und ganz offensichtlich enorm schätzen. Bereits 1992 liessen sich die beiden gemeinsam ablichten. Und im Verlaufe der letzten 30 Jahre gab es immer wieder Veranstaltungen und Events, zu denen die beiden entweder gemeinsam auftauchten oder an denen sie schliesslich wieder einmal aufeinandertrafen. 

Sharon Stone Fürst Albert von Monaco

Schon 1992 nahmen die beiden gemeinsam an einem Charity-Baseball-Turnier teil.

WireImage

Charlène allein in Südafrika

Während sich Albert also gegenwärtig sehr gerne seine alte Freundin als Begleiterin für Veranstaltungen schnappt, ist die Frau, deren Rolle das in den vergangenen zehn Jahren eigentlich war, noch immer weit weg. Charlène sitzt seit ihrer Entzündung im Hals-Nasen-Ohren-Bereich nach wie vor in Südafrika fest, wohin sie im Mai dieses Jahres für ursprünglich zehn bis zwölf Tage gereist war.

Wann sie wieder nach Hause kommt, steht völlig in den Sternen. Sie selbst sprach von Ende Oktober, dann machte Albert plötzlich Hoffnung auf eine frühere Heimkehr – die aber nur wenig später wieder ziemlich zunichte gemacht wurde, als die Welt vom Zusammenbruch der Fürstin mit anschliessender Einlieferung ins Spital erfahren hat

Doch ob es für Charlène tatsächlich ein Trost ist, dass ihr Mann bereits eine Abwesenheitsvertretung für sie gefunden hat? Zwar ist Stone eine alte Bekannte, die ihr den Platz an Alberts Seite nicht dauerhaft streitig machen dürfte. Doch ob man solche vertraut wirkenden Bilder gerne sieht, wenn man auf der anderen Halbkugel der Welt mit gesundheitlichen Beschwerden darauf wartet, endlich wieder zur Familie zurückzukehren, ist eine andere Frage.

Denn Charlène hat während ihres Aufenthalts in Südafrika keinen Hehl daraus gemacht, wie sehr ihr Ehemann Albert und die Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, 6, in der Ferne fehlen. Es sei der längste Zeitraum, «den ich je weg von Europa und meinen Kindern verbracht habe», sagte sie im Gespräch mit «South Africa Radio 702» – und das bereits Ende Juli! Dass nun weitere zwei Monate vergangen sind, in denen sie nicht zuhause war, dürfte ihr entsprechend sehr zugesetzt haben. Denn auch bei «Channel24» sprach sie schon vor Wochen davon, wie sehr sie mit der Trennung auf Zeit hadert. «Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder sehr.»

Von rhi am 02.10.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer