1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Erdbeer-Beine: Das hilft gegen die dunklen Punkte

Erdbeer-Beine?

Das hilft gegen das neueste Beauty-Problem

Erdbeer-was? Bis vor Kurzem wussten wir noch gar nicht, dass die dunklen Punkte auf unseren Stelzen einen Namen haben. Doch wie das in der Beauty-Welt so ist: Kaum taucht ein Wort für ein vermeintliches Problem auf, muss eine «Lösung» her. Und so sieht sie aus.

Erdbeer-Beine: Das hilft gegen die dunklen Punkte

Wer mit dunklen Punkten nach dem Rasieren zu kämpfen hat, könnte von den Erdbeer-Beinen betroffen sein. 

iStock Photo

Wir spulen mal schnell ein paar Jahre zurück. In unserer Schulzeit galt: Kletterte das Quecksilber im Thermometer über die 25-Grad-Marke, wurde der Jeansmini aus dem Schrank gekramt und die nackten Beine der Welt präsentiert. Irgendwann kam das nervige Enthaaren dazu; blöd, aber noch zu managen. Mit der Zeit wuchs allerdings das dringende Bedürfnis der Beauty-Industrie, mit mehr Produkten Geld zu verdienen als nur mit Rasierern – und so erfand sie wild Namen für vermeintliche Makel, von denen wir vorher nicht mal wussten, dass sie ein Problem darstellen. Das jüngste Beispiel: Erdbeer-Beine. 

Was steckt dahinter?

Na, wer hat jetzt mit einem grossen Fragezeichen zu kämpfen? Lasst uns das Mysterium mal aufklären. Hinter dem Begriff verbergen sich viele kleine, dunkel erscheinende Punkte auf den Beinen, die etwas an die Samen auf Erdbeeren erinnern. Manche Frauen sind von ihnen betroffen, andere nicht. Sicher ist nur: Gefährlich sind sie nicht. Die Pünktchen sind kleine Entzündungen der Haarfollikel, die durch eingewachsene Härchen nach der Rasur, Veranlagung oder Ablagerungen von Talg und Ölresten in den Poren entstehen. 

Die Pünktchen sollen weg?

Im Umkehrschluss heisst das auch: Wer keine Lust hat, sollte sich nicht gezwungen fühlen, etwas gegen die Punkte zu tun. Ihr wollt trotzdem? Das hilft:

  • Den Rasierer rausschmeissen
    Wer seine glatten Beine behalten will, kann statt zum Rasierer zum Epilierer greifen oder es mit Waxing oder Lasern versuchen. Alle Methoden entfernen die Haarwurzel komplett – und verhindern so, dass sie sich entzünden kann. 

  • Den Rasierer optimieren
    Kein Rasierer ist keine Option? Dann achtet auf ein Modell mit möglichst vielen Klingen. Direkt vor dem Rasieren macht es Sinn, die Beine 5-10 Minuten einweichen zu lassen (sprich: zuerst mal Haare waschen und duschen) und ein mildes Rasiergel zu nutzen. Im Anschluss mit einer intensiven Lotion pflegen, um einwachsenden Härchen gar nicht erst eine Chance zu geben. 

  • Peelen, peelen, peelen
    Auch regelmässige Peelings können helfen. Sie entfernen die Ablagerungen aus den Poren und verhindern so, dass sie sich zu dunklen Punkten verfärben.

  • Klären
    Die Geheimwaffe gegen Erdbeer-Beine? Gesichtstoner mit Salicylsäure. Der Stoff, der zu den Beta-Hydroxysäuren (BHA) gehört, durchdringt die obere Fettschicht der Haut und reinigt die Poren in der Tiefe. So klingen die Entzündungen schneller ab – und mit ihnen verschwinden auch die Punkte. 

  • Von Malin Mueller am 16.07.2019