1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Was ist nochmal Q10?

Power für unsere Zellen

Gute Frage: Was ist eigentlich Q10?

Die Beauty-Welt ist voller komplizierter Begriffe: Hyaluron, Parabene, Squalan oder eben Q10. Was Letzteres genau ist und wozu wir es brauchen, verraten wir euch hier.

Glass bottle of oil with a pipette or face serum on a pastel pink background with sunlight. Essential natural oil for face and body. Organic minimal layout. Flat lay, creative concept.

Q10 haben wir alle schon mal im Zusammenhang mit Anti-Aging gehört. Doch was ist das eigentlich?

Getty Images

„Ubichinon-10 ist ein Chinon-Derivat mit lipophiler Isoprenoid-Seitenkette und strukturell verwandt mit Vitamin K und Vitamin E.“ Bitte was?! Genau so haben wir auch reagiert, als wir einer der ersten Erklärungen für Q10 im Internet gelesen haben. Wenn ihr also nicht gerade Bio-Chemiker seid, sagt euch diese Definition wahrscheinlich gleich viel wie uns – nämlich absolut nada. Verstehen müssen wir das gar nicht. Das Ganze geht auch deutlich einfacher:

Mehr für dich

Q10 (genauer gesagt das Coenzym Q10 oder eben Ubichinon) ist ein vitaminähnlicher Stoff, der in unserem Körper vorhanden und dort unter anderem für die Energieproduktion verantwortlich ist. In Herz, Lunge und Leber findet man beispielsweise eine besonders hohe Konzentration an Q10, da diese Organe die meiste Energie benötigen, um die Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Zudem bietet der Stoff unseren Zellen Schutz, indem er freie Radikale neutralisiert und Stress im Körper vorbeugt. Nicht zuletzt ist er mitverantwortlich für die grundlegenden Funktionen der Haut wie Regeneration, Wachstums- und Reparaturprozesse.

Ein Energiebooster für unsere Haut

Die gute Nachricht: Im Gegensatz zu anderen Vitaminen kann unser Körper einen grossen Teil von Q10 selbst produzieren. Den Rest nehmen wir durch unsere Nahrung auf. Besonders in Nüssen, Fleisch, grünem Gemüse und kaltgepressten Pflanzenölen ist der Stoff reichlich enthalten. Die schlechte Nachricht? Mit zunehmendem Alter nimmt die natürliche Produktion von Q10 in unserer Haut ab. Mit 60 Jahren weist man rund 60 Prozent weniger der vitaminähnlichen Substanz im Gewebe auf als noch mit 20. Damit lässt auch die Abwehrfunktion der Haut nach. Das Resultat? Sie wird anfälliger für oxidativen Stress und erste feine Linien und Falten bilden sich.

Deshalb ist der Stoff besonders oft in Anti-Aging-Produkten enthalten. Diese helfen der Haut, deren natürliche Abwehrmechanismen sowie den Energiestoffwechsel der Hautzellen unterstützen. Das lässt die Haut jünger und gesünder aussehen. Besonders effektiv sind Pflegeprodukte, welche die Kombination aus Q10 und Vitamin C oder E enthalten. Unterstützend wirken können auch Q10-Kapseln, die als Nahrungsmittelergänzung erhältlich sind.

 

 

 

Von Nadine Schrick am 29.11.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer