1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Alessandro Michele verlässt Gucci

Paukenschlag in Milano

Alessandro Michele verlässt Gucci

Der Italiener hauchte Gucci neues Leben ein. Nun verlässt das Mode-Genie das Traditionshaus. Wer seine Nachfolge antritt, steht noch nicht fest.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

NEW YORK, NEW YORK - MAY 06: Alessandro Michele arrives for the 2019 Met Gala celebrating Camp: Notes on Fashion at The Metropolitan Museum of Art on May 06, 2019 in New York City. (Photo by Karwai Tang/Getty Images)

Alessandro Michele bei der Met Gala 2019.

Getty Images

Jetzt ist es raus: Gucci trennt sich nach fast acht Jahren überraschend von seinem Creative Director Alessandro Michele. Michele habe «durch seine bahnbrechende Kreativität eine fundamentale Rolle dabei gespielt, die Marke zu dem zu machen, was sie heute ist», teilte die italienische Marke, die zum Kering-Konzern gehört, am späten Mittwochabend mit. 

Neu entfachtes Feuer

Der 49-Jährige zählt zu den einflussreichsten Modemachern unserer Zeit. Sein romantisch-verspielter Stil, der Geschlechtergrenzen verschmelzen lässt, verhalf dem einst schwächelnden Unternehmen erneut zum Erfolg. Der Maestro liess für eine Fashionshow den Hollywood Boulevard in Los Angeles sperren, ernannte Harry Styles – den wohl begehrtesten Musiker unserer Zeit – zum Gucci-Gesicht und baute eine Sehnsuchtsmarke auf, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern gleichermassen begehrenswert war. Dank seiner Kreationen stiegen die Umsätze des Modehauses auf zehn Milliarden Franken pro Jahr, Gucci wurde wieder in einem Atemzug mit Chanel und Louis Vuitton genannt. 

Zuletzt hatte die Begeisterung unter Branchen-Insidern für seine Kreationen jedoch nachgelassen. Zu repetitiv waren seine Kollektionen, Gucci leidet an Markenmüdigkeit. Wer das Creative-Director-Zepter nun übernimmt, ist noch ungewiss. Fest steht allerdings, dass der Römer die Modeindustrie zu einem diverseren Ort gemacht hat und nicht nur unser Herz aufgrund dieser News heute ein wenig blutet:

Von Carolina Lermann am 24. November 2022 - 12:00 Uhr