1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Mode Trend 2020: Strickkleider oder eine Hose aus Strick

Sonne + Wolle = Unsinn?

Vom widersprüchlichen Konzept des Sommerstricks

Man räumt ja bei Anbruch des Sommers gern die Wollpullis in den Keller. Weil die warm sind. Weil man die jetzt nicht braucht. Trotzdem wickeln sich aktuell alle Strick um Bein und Torso. Warum zur Hölle? Und wie trägt man das?

COLOGNE, GERMANY - MAY 01: Michi Brandl seen wearing a colorful short dress from Staud and black sandals from Scholl Iconic on May 01, 2022 in Cologne, Germany. (Photo by Jeremy Moeller/Getty Images)

Strick wird in den kalten Monaten für seine wärmende Eigenschaft heiss und innig geliebt. Das heisst aber nicht, dass er im Frühling und Sommer ganz hinten im Schrank verschwinden muss. Das weiss auch die deutsche Influencerin Michi Brandl.

Getty Images

Wenn einem heiss ist, dann greift man instinktiv zu Seide oder Leinen. Leinen ist grob und dennoch leicht. Als älteste Naturfaser der Welt flattert es luftig über den schwitzenden Leib. Seide dagegen spürt man kaum. Wenn die Sonne so richtig brennt, wäre man ja eh am liebsten nackt. Auf Instagram aber trägt man vermehrt Wolle. Zu grob- oder feinmaschigen Kleidungsstücken verbastelt, an den verschiedensten Orten der Welt. Sommerstrick heisst das dann. Und irgendwie fühlt man sich verarscht. Will denn bei 25 Grad irgendwer mollige Wolle tragen? Joa, offensichtlich viele.

Mehr für dich
 
 
 
 

Wer beim Gedanken an überhitztes Kuscheln wortwörtlich Schweissausbrüche bekommt, der ist vielleicht einfach nur falsch konditioniert: Wolle nämlich hat thermoregulierende Eigenschaften inne. So ist sie in der Lage, jede Menge Feuchtigkeit aufzunehmen, ohne sich klamm anzufühlen, und müffelt auch nach mehrmaligem Tragen nicht. Während es durch grobe Maschen eh durchwindet, sagt man feinem Strick einen kühlenden Effekt nach. Schon mal von Cool Wool gehört? Dabei handelt es sich um ein gar funktionales Garn, das meist aus Merinowolle besteht, da die heisse Temperaturen besonders gut ausgleichen kann und durchweg atmungsaktiv ist. Aber halt, stopp! Hier soll keiner den Winterpulli entmotten. Sommerstrick trägt man in folgenden Farben und Formen.

Das Sommerstrickkleid

So ein Kleid aus Sommerstrick schaltet dank Cut Outs am Rücken gern auf Durchzug, besticht durch einen luftigen Schnitt und verzichtet auf Ärmel oder einen langen Saum. Es liebt Flip Flops, zarte Riemchensandaletten, Knallfarben, verspielte Muster und niedliche Taschen, um seinen Standpunkt klar zu vertreten: «Ja, ich gehöre zu den Kindern der Sonne!»

Die sommerlich gestrickte Hose

Die muss nicht immer nach Hippie-Ibiza aussehen – das beweisen die Damen im Folgenden. Ein grosses weisses Hemd hilft da. Fest steht: Nichts ist bequemer als ein Beinkleid aus klimaaktiver Wolle. Ob weit oder eng, mit Schlitz oder Schlag: Auch hier sind Flip Flops wieder die perfekten Begleiter, bei Regen wird die Hose von Loafern begleitet. PS: Gibts auch als Jumpsuit. Dann zugegebenermassen wieder in der Boho-Edition.

Das komplette Set aus Sommerstrick

Nun, was soll man sagen, das zeigt Bein. Jede Menge. Von Hand gefertigte Co-Ords mit knappen Shorts oder Röcken sind super-hip. Die Coolen unter uns tragen sie zu Tennis-Socken und Sneakern, alle anderen schlüpfen in Dad Sandals. Über-Popstar Dua Lipa machts mit Cowboy Boots.

Von lei vor 3 Stunden
Mehr für dich