1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Zimmerpflanzen retten mit Calcium-Wasser

Halt, nicht wegschütten

Topfpflanzen freuen sich über euer Eierwasser

Na, wer von euch hat sich ein gekochtes Ei zum Zmorge gegönnt? Und wie viele von euch haben das Wasser nach dem Kochen direkt in den Abfluss gekippt? In ein paar Minuten wisst ihr alle, warum das ein doofer Fehler auf Kosten eurer Zimmerpflanzen war.

Eier-Wasser nicht wegschütten

Abgiessen? Ja. Weggiessen? NEIN.

Getty Images/Tetra images RF

Spätestens fürs ausgiebige Wochenend-Frühstück stehen doch sicher auch bei euch gekochte Eier auf dem Menü. Perfekt, dann lasst uns euch jetzt schon verraten, wie ihr damit im Anschluss auch euren Pflanzen etwas Gutes tun könnt. Denen dürstet es nämlich nicht nur nach Wasser, sondern auch nach Mineralien und Nährstoffen, damit sie gesund, robust und weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten sind. Habt ihr bei euren Pflänzchen zum Beispiel schon mal bräunliche Verfärbungen an den Blättern entdeckt oder euch gewundert, warum sie eigentlich gar nicht so richtig wachsen wollen? Beides können Anzeichen für einen Calcium-Mangel sein. Und genau da kommt unser Eierwasser ins Spiel.

Mehr für dich

Calcium aus den Eierschalen

Köcheln unsere Frühstückseier so vor sich hin, geben sie aus der Schale jede Menge Mineralien an ihr Wasserbad ab, darunter auch Calcium. Genau der richtige Boost, über den sich Zimmer-, Balkon- und auch Gartenpflanzen ab und zu freuen. Schüttet das Wasser also nach der Kochzeit nicht wie gewohnt in den Abfluss, sondern fischt lieber die Eier mit einem grossen Löffel oder einer Kelle hinaus und schreckt sie dann ab. Das Wasser lasst ihr hübsch im Topf und erst mal abkühlen – mindestens auf Zimmertemperatur. 
Wunschtemperatur erreicht? Nun darf gegossen werden. Die kleine Portion «Mineralwasser» hilft dabei, den pH-Wert des Bodens auf einem gesunden Level (ideal zwischen 6,0 und 6,5) zu halten, was eure Pflanzen beim Wachstum unterstützt.

Übrigens: Nach dem Zmorge könnt ihr sogar die im Becherboden gesammelten Eierschalen noch sinnvoll verwerten. Mit 90 Prozent Kalkanteil sind die nämlich ein 1A-Kalklieferant und enthalten ausserdem noch weitere 27 Mikronährstoffe, die Erde und Pflanze dankbar aufsaugen. Für den DIY-Dünger braucht ihr nur die Schalen von etwa zwei Eier und einen Liter Wasser:

  • Schalen zu einem sehr feinen Pulver zermahlen
  • mit Wasser übergiessen und mindestens 12 Stunden ziehen lassen
  • Wasser durch ein feines Sieb in die Giesskanne umfüllen

Wer sich jetzt noch fragt, wie man Eier eigentlich besonders professionell schält und wie zur Hölle bloss pochierte Eier gelingen, der liest hier direkt weiter:

Habt ihr gewusst, was die Eierschale alles kann? Lasst uns einen Kommentar da.

Von sll am 29.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer