1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Hausstaubmilben in Matratze: Kälte als Waffe

Waffe gegen Hausstaubmilben

Warum wir jetzt unsere Matratzen auslüften sollten

Nicht nur wir Menschen, auch Hausstaubmilben mögen es nicht, wenn es draussen bitterkalt ist. Die beste Zeit also, unsere Matratzen auf den Balkon zu stellen.

Matratzen lüften

Ein Ausflug muss nicht gleich sein – eine halbe Stunde auslüften auf dem Balkon reicht aus, damit die Matratze wieder frisch ist. 

Getty Images/EyeEm

Dass wir unsere Matratzen besser pflegen sollten, wissen wir ja. Aber je nach Grösse sind die Dinger so schwer, dass man es von Woche zu Woche verschiebt, sie auszulüften oder immerhin zu wenden. Jetzt haben wir aber keine Ausrede mehr, denn die Minustemperaturen sind sozusagen der Jackpot für unsere Betthygiene. Da müssen wir reagieren.

Der Grund: Wir werden auf einen Schlag eklige Hausstaubmilben los. «Hausstaubmilben, die nur in einem feucht-warmen Klima überleben können, lassen sich auf diese Weise abtöten», erläutert Claudia Wieland vom Fachverband Matratzen-Industrie in Essen, gegenüber berlin.de.

Was man dabei beachten soll:

  • Die Luft muss trocken sein
  • Keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Vorsicht, dass die Matratze nicht verschmutzt wird.   

Wenn man das schwere Teil schon mal aus dem Bettrahmen gehievt hat, kann man es auch gleich einmal in eine ungewohnte Position manövrieren und hochkant hinstellen. So bekomme die Matratze frische Luft von allen Seiten, sagt die Expertin. Zu lange sollten wir sie aber nicht in dieser Position verharren lassen, weil wir sonst Knicke riskieren.

Mehr für dich

Erster Schritt: Heizung aufdrehen

Am besten dreht man die Heizung im Schlafzimmer vor der Frischluftkur nochmals richtig hoch. So entzieht man der Matratze die Feuchtigkeit. Danach kann man sie für 30 Minuten draussen auslüften. Mit dieser Methode werden wir nicht nur die lästigen Milben los, sondern beugen auch Schimmel vor.

Hausstaubmilben sind eigentlich harmlos, trotzdem lösen sie bei einigen Personen Allergien aus. Falls das der Fall ist, rät die Lungenliga Schweiz zu folgenden Tipps und Tricks:

  • Während der Heizperiode darauf achten, dass die relative Luftfeuchtigkeit unter 50 Prozent und die Raumtemperatur im Schlafzimmer unter 18°C liegt.
  • Regelmässige Raumlüftung (2-3 Mal täglich 3-5 Min.)
  • Möglichst auf Haustiere verzichten, oder zumindest konsequent aus den Schlafräumen fernhalten.  
  • Kleidung und Bücher in geschlossenen Schränken aufbewahren.
  • Milbenallergendichten Matratzenüberzug bei allen Betten im Zimmer verwenden. Für Kissen und Duvets auch milbenallergiedichte Überzüge oder waschbare Kissen und Duvets, die bei min. 60°C waschbar sind verwenden.
  • Bettwäsche wöchentlich bei min. 60°C waschen (min. 1 Std.).
  • Entfernen der Zimmerpflanzen aus dem Schlafbereich.

Übrigens: Wisst ihr, wie oft ihr eure Bettwäsche wechseln solltet? Hier erfährt ihr es > 

Von lm am 25.01.2021
Mehr für dich