1. Home
  2. Style
  3. Style-Hacks
  4. Mit Hausmittelchen wie Backpulver, Zitronensäure oder Gallseife bekommt ihr Schweissflecken aus euren Klamotten

Eklig, aber menschlich

So bekommt ihr Schweissflecken aus euren Klamotten

Sommer, Sonne, Schweissflecken – gut, Sommer ist noch nicht ganz, aber temperaturtechnisch fühlt es sich bereits danach an. Zudem machen Schweissflecken vor keiner Jahreszeit halt. Wir verraten euch, wie ihr die hartnäckigen Flecken auf euren Textilien verschwinden lässt.

PARIS, FRANCE - OCTOBER 02: Sarah Lou Falk wearing black shades, a white blouse and a beige skirt outside Vivienne Westwood on October 02, 2021 in Paris, France. (Photo by Jeremy Moeller/Getty Images)

Im Sommer lieben wir helle Kleidung, weil sie unserem sonnengebräunten Teint besonders schmeichelt. Schweissflecken haben darauf allerdings nichts verloren.

Getty Images

Zurzeit ist beim Zusammenstellen unseres Outfits Fingerspitzengefühl gefragt, denn während der Weg zur Arbeit kühl ist, schwitzen wir uns auf dem Heimweg einen ab. Und obwohl uns bewusst ist, dass Schwitzen etwas ganz Natürliches ist, nerven die ekligen Flecken auf unserem Lieblingsoberteil.

Die Flecken sind das Resultat einer chemischen Reaktion. Sie entsteht dann, wenn die Proteine, die sich in unserem Schweiss befinden, mit den Inhaltsstoffen eines Deodorants reagieren. Die gelblichen Schweissränder sind nicht nur hässlich, sondern lassen sich auch nur mühsam entfernen. Mit diesen Hausmittelchen klappt es.

Mehr für dich
 
 
 
 

Gallseife für Hartnäckiges

Omi knows best – nicht grundlos schwören unsere Grosis bei hartnäckigen Flecken auf Gallseife. Bei Schweissflecken benetzen wir sie mit Wasser und reiben sie mit Druck ins Textil ein. Nach einer dreissigminütigen Einwirkzeit können wir unsere Kleidung wie gewohnt in der Waschmaschine reinigen. Je heisser das Wasser, desto besser. Ein kurzer Blick aufs Pflegeetikett hilft bei der Temperaturwahl.

Zitronensäure für Weisses

Sauer macht lustig und in unserem Fall glücklich: Wenn sich auf unserem weissen Lieblingsteil ein nerviger Fleck breitgemacht hat, gehts ihm dank Säure an den Kragen. Dafür mischen wir das Pulver gemäss Packungsbeilage in einem Wasserbecken an und lassen das Kleidungsstück über Nacht darin einwirken. Am Morgen danach waschen wir unseren «Liebling» wie gewohnt in der Maschine.

Backpulver für weisse Baumwolle

Das Treibmittel ist nicht nur für Teige, sondern auch bei Flecken gut. Als Erstes befeuchten wir sie mit Wasser und streuen das Pulver darüber. Die gelbe Stelle muss vollständig bedeckt sein. Kurz einmassieren und anschliessend – für einige Stunden oder über Nacht – einwirken lassen. Danach werfen wir das Kleidungsstück in die Wäschetrommel. Achtung: Dieser Tipp funktioniert NUR bei Baumwolle und weissen Stoffen.

Alkohol für Seide

Für empfindliche Stoffe ist reiner Alkohol empfehlenswert. Die farblose Flüssigkeit tröpfeln wir auf ein Baumwolltuch und tupfen damit direkt über den gelben Patzer, bis er verschwunden ist. Je trockener danach die Stelle, desto besser, damit sich zum Schweissfleck nicht zusätzlich «Wasserränder» gesellen.

Und was hilft bei hellen Flecken auf schwarzen Stoffen?

Hierbei handelt es sich in der Regel um Deo-Rückstände. Vorsicht ist in diesem Fall besser als Nachsicht. Wenn wir das nächste Mal Deodorant auftragen, müssen wir warten, bis das Produkt vollständig eingezogen ist. Zehn Minuten Wartezeit sollten reichen.

Generell gilt, je länger wir mit der Reinigung warten, desto schlimmer. Da sich die Flecken im Laufe der Zeit aufbauen und in den Fasern ablagern, ist schnelles Handeln gefragt, damit wir uns von unseren Lieblingsstücken nicht vorzeitig trennen müssen.
 

Von kiv am 26. März 2022 - 14:09 Uhr
Mehr für dich