1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Haferflocken: Cremige Rezepte mit Kürbis

Zeit für Comfort Food

Die Zutat, die unsere Haferflocken super cremig macht

Diesen Herbst kochen wir uns so richtig gemütlich. Das endet mit (egal) irgendetwas mit Kürbis am Abend und beginnt schon beim Zmorge, mit der angepassten Zubereitung von Haferflocken. Wie man die jetzt noch cremiger macht und wie der Kürbis da schon zum Einsatz kommt, erfahrt ihr hier.

Porridge mit Kürbis

Es wird Herbst und Zeit für neue Rezepte unserer Lieblingsflocken.

Getty Images

Haferflocken sind ja nun gesund. Warum, haben wir schon mehrmals erläutert. Am besten isst man das Spreu jeden Tag. Denn Haferflocken helfen bei Hautproblemen. Kupfer, Eisen, Mangan, Zink und eine ganze Reihe an B-Vitaminen sorgen dafür, dass lästige Pickel und rote Stellen der vergangenen Saison angehören. Und das enthaltene Silizium ist ein Wundermittel für gesunde Haare. Zudem hat die kleine Flocke richtig viele Ballaststoffe, deren Beta-Glucan sogar den Cholesterinspiegel senken kann.

Mehr für dich

Habt ihr alles schon mal gehört? Schon lange im Breakfast Club Hafer? Für alle, die im Sommer Porridge nach unseren Rezepten hoch und runter gekocht haben und sich jetzt nach einem zur Jahreszeit passenden, goldenen Upgrade sehnen: Es geht nämlich noch wohliger, cremiger. Es geht noch herbstlicher und mit Kürbis. 

Wie man seine Haferflocken richtig cremig gestaltet

Damit die Haferflocken geschmeidig werden, eine cremige Konsistenz erhalten, lesen wir in vielen Rezepten, dass man bei der Zubereitung Kokosmilch verwenden sollte. Die erledigt nämlich den Rest. Zu beachten zum Ersten: Die paradiesische Nuss ist relativ fettig. Aber immer noch weniger als Rahm. Anders als das tierische Produkt enthält Kokosmilch kein Cholesterin, dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe. 

Zu beachten zum Zweiten: Ist Kokosmilch gesund? Respektive: Gesünder als Rahm? Zwar hat erstere wie gesagt weniger Kalorien und Fett, aber dafür mehr gesättigte Fettsäuren, die als ungesund gelten. Übertreiben sollte man damit also nicht (Quelle: WHO). Wie bei so vielem gilt also auch dabei: Nur in Massen. Man sollte sie also nur hin und wieder kaufen (auch wegen der CO2-Bilanz) und in jedem Fall auf Bio-Qualität setzen.

Regionaler Herbstmacher für die Haferflocken

Etwas regionaler und saisonal gerade hochaktuell ist der Kürbis als Zutat für etwas Abwechslung im morgendlichen Porridge. Als Püree kann man den einfach drunter mischen. Schmeckt dann fast wie Kuchen und ist auch in Bezug auf die Gesundheit empfehlenswert.

Der Kürbis enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Im Fruchtfleisch stecken zum Beispiel reichlich Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Solche, die die Verdauung regulieren und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Also nicht nur geschmacklich ganz passend zu den Haferflocken. Es lebe der Herbst und die Abwechslung.

Von zin am 21.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer