1. Home
  2. Body & Health
  3. Girl Talk
  4. Blended Orgasm: So bekommt ihr den doppelt-klitoralen Orgasmus

Mehrfach und zeitgleich

WTF ist ein blended Orgasm (und brauchen wir ihn)?

Manchmal wird aus zwei verschiedenen Sachen, die man mixt, eine noch bessere. Erdbeeren und Schokolade zum Beispiel. Rosé und Sommerabende. Oder zwei unterschiedliche Orgasmen gleichzeitig. Wie, was? Keine Angst: Wir verraten, worum es geht.

Hand sign orgasm of woman on white bed , Hand of female pulling white sheets in ecstasy , feeling and emotion concept

Wer sich vor Lust im Laken festkrallt, macht einen Fehler. Für den blended Orgasm braucht ihr nämlich beide Hände. Oder den richtigen Vibrator. 

Getty Images/iStockphoto

Vor ein paar Tagen flatterte eine Medienmitteilung in unser Redaktions-Postfach, die nur zwei Worte erwähnen musste und schon unsere ungeteilte Aufmerksamkeit hatte. «Blended Orgasm», stand da. Nicht, dass wir direkt wussten, worum es geht. Aber es klang, als ob es sich lohnen würde, mal zu googlen. Haben wir gemacht – und jap, wir lagen richtig. Der neueste erstrebenswerte Höhepunkt beim Sex ist nämlich mehr als nur ein einziger. Und glaubt man den Experten, könnte sich die Jagd nach ihm tatsächlich lohnen. 

Was steckt hinter dem gemischten Orgasmus?

Als blended Orgasm, also einem «gemischten Orgasmus», werden auf wissenschaftlicher Ebene ein klitoraler und ein vaginaler Höhepunkt beschrieben, die gleichzeitig stattfinden und durch simultane Stimulation erreicht werden. Jaja, wir wissen, was ihr jetzt denkt. Vaginal geht bei euch eh nichts und eigentlich könnt ihr den Artikel an dieser Stelle direkt wieder schliessen. Aber Moooment: es lohnt sich weiterzulesen! Wir haben nämlich Experten ins Boot geholt, die aufklären. Johanna Rief, Head of Sexual Empowerment bei We-Vibe, macht den Anfang: «Bis heute sind sich Experten uneinig, ob der G-Punkt wirklich existiert, oder der vaginale Orgasmus ausgelöst wird, indem die Arme der Klitoris von innen stimuliert werden.» Und auch Diplom-Psychologin Nicole Engel gibt zu bedenken: «Klitoris und Vagina sind sehr nah beieinander. Da die Klitoris nicht nur aus dem Klitoriskopf, sondern auch aus Schenkeln und Schwellkörper besteht, die den Eingang der Vagina umschließen, wird sie immer mit stimuliert, wenn die Vagina zum Beispiel einen Penis aufnimmt.» Es ist ja auch ein bisschen egal woher der Höhenflug am Ende rührt. Der Punkt ist: Rein technisch ist es möglich, durch innere wie äussere Stimulation zu kommen. Gleichzeitig. Der blended Orgasm ist mehr als nur ein Mythos.

Mehr für dich

Wie bekommen wir ihn?

Jetzt, da wir wissen, dass es durchaus möglich ist diese gedoppelte Lust zu erleben, stellt sich die Frage «Wie genau komme ich an meinen Misch-Orgasmus?». Und natürlich haben wir auch hier nachgehakt. Und schnell herausgefunden: Am besten erstmal mit eigener Übung. Partner kann man dann später immer noch einbauen. 

Von aussen nach innen

Erlaubt ist wie immer alles, was euch heiss macht. Ein Tipp: Wenn es zur Sache geht, widmet euch erstmal der (äusseren) Klitoris. Die ist – wie das Internet es so schön ausdrückt – der MVP (Most Valuable Player) der erogenen Zonen. 70 Prozent aller Frauen kommen ohne klitorale Stimulation nämlich nirgendwohin. Zum blended Orgasm schon gar nicht. Geniessen wir es hier aber richtig, wird auch der Rest des Organs empfindsamer. Ja, auch der Teil, der innen liegt, und sich vaginal erreichen lässt. Ihr könnt mit den Fingern leichten Druck in Richtung Bauchdecke ausüben – oder einfach einen G-Punkt-Vibrator zur Hand nehmen. Ob es den mysteriösen Punkt nun gibt oder nicht, sei mal dahingestellt. Sicher ist aber, dass sich die Klitoris hinter der Wand, an der er angeblich liegt, in ihre Schenkel spaltet. Und an dieser Stelle kann Stimulation ziemlich guttun.

Doppelt (stimuliert) hält besser

Wenn der oben erwähnte Gehilfe zeitgleich noch die Klitoris von aussen verwöhnt: umso besser. Rabbit Vibrator heisst hier das Zauberwort. Andernfalls hat man im besten Fall noch eine Hand frei, um selbst nachzuhelfen. Mit etwas Übung (oder Anfängerglück) erlebt man dann gefühlt tatsächlich zwei Orgasmen gleichzeitig – und beide dadurch umso intensiver. Um also auf die Ausgangsfrage einzugehen: Über das «Brauchen» vom blended Orgasm kann man streiten. Es lohnt sich aber, danach zu suchen. Und nur so zur Ermutigung: Die Sache mit dem Anfängerglück haben wir uns nicht ausgedacht. 

Diese Toys helfen euch auf dem Weg zum vermischten Höhepunkt:

Mehr zu Nicole Engel und dem PSYCHOLOGICUM Berlin gibt es hier >

N.E.

Diplom-Psychologin Nicole Engel.

Nicole Engel
Von Malin Mueller am 16.07.2020
Mehr für dich