1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Barbara Meier und Baby Emilia Elise: Auch diese Retro-Vornamen liegen ab 2023 wieder voll im Trend

Ab 2023 sind sie Trend

Barbara Meier entstaubt uralte Vornamen!

Nach Marie-Therese gibts eine Emilia Elise. Model Barbara Meier setzt mit der Namensgebung für ihre Töchter einen Trend, der 2023 richtig Fahrt aufnehmen wird: Retro-Vornamen sind wieder in.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

 RECORD DATE NOT STATED HAMILTON MUSICAL PREMIERE 06.10.2022 Barbara Meier, Premiere des Musicals Hamilton im Operettenhaus, Hamburg, 06.10.2022 *** HAMILTON MUSICAL PREMIERE 06 10 2022 Barbara Meier, premiere of the musical Hamilton at the Operettenhaus, Hamburg, 06 10 2022 Copyright: xEventpressxMPx

Ex-GNTM-Model Barbara Meier ist vor Kurzem zum zweiten Mal Mutter geworden. 

imago/Eventpress

2023 wird die Namenswahl für ein Baby noch schwieriger, denn neben starken Mädchennamen, blumigen Bubennamen und schrägen Namensschöpfungen aus Berlin oder Hollywood bereichert eine neue Namensgruppe den Fundus, aus dem werdende Eltern sich inspirieren lassen können: Die Retro-Vornamen. 

Bereits gibt es unter den Stars einige Vertreterinnen und Vertreter, die als Vorreiter dieses Trends bei der Namensgebung tief in die Geschichtsbücher geschaut haben. Die jüngste Tochter von Schauspielerin Uma Thurman (52) heisst Rosalind. Ryan Gosling (42) und Eva Mendes (48) haben ihre Töchter Amanda und Esmeralda getauft. Erst gestern gab Model Barbara Meier (36) bekannt, dass ihre zweite Tochter Emilia Elise bereits vor einer Weile gesund und muter auf der Welt angekommen sei. Vor zwei Jahren hat sie ihre erste Tochter Marie-Therese genannt. 

Besonders der Zweitname des Mädchens, Elise, versetzt uns instant zwei Jahrhunderte zurück in die Zeit der grossen Komponisten – als Ludwig van Beethoven sein berühmtes Klavierstück «Für Elise» schrieb. Der Name ist zwar über die Jahrzehnte nie ganz von der Bildfläche verschwunden, aktuell erlebt er dennoch ein absolutes Revival. Er gehört mittlerweile zu den 100 beliebtesten Mädchennamen in Deutschland.

Retro-Mädchennamen erobern die Klassenzimmer

Gut möglich, dass die kleine Emilia Elise einst mit einer Namensschwester in der Klasse sitzen wird, denn das Fashion-Magazin «Harpers Bazaar» hat mal die Trendfühler ausgefahren und prognostiziert: Elise schafft es 2023 unter die Top 3 der wiedergeborenen Vintage-Vornamen.

Mit Elise sollen auch die weiblichen Vornamen Romy, Wilhelmina (oder Wilma), Alma, Charlotte (oder Lotte), Emma, Helene, Katharina, Margarete und Marta ab Jahrgang 2023 öfter zu hören sein.

Bei diesen Vintage-Bubennamen herrscht Trendalarm!

Auch für unsere kleinen Racker bahnt sich eine Namensrevolution an. Nach dem Reinfall mit allen Kevins und dem aktuell gefühlt etwas ausklingenden Hype für L-Kurznamen wie Lio, Leo oder Lao. Können wir uns auf eine Generation voller Jungs freuen, die auf Namen mit grosser Tradition hören.

Den fürstlichen Namen Albert kürt die «Harpers Bazaar» zum schönsten Vintage-Namen für Buben im kommenden Jahr. Gefolgt von: Alwin, Constantin, Erich, Hugo, Johnny, Justus, Konrad, Leopold und Theodor. 

Es gibt auch schön Unisex-Retro-Namen

Ein ganz grosser Trend werden im 2023 auch Unisex-Namen für neugeborene Babys. Und die Top 10 sind: Jona, Florin, Luca, Elia, Isa, Callisto, Alexis, Andrea, Marian, und Dominique.

Von KMY am 24. November 2022 - 18:00 Uhr