1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Charlène von Monaco: Fürstin kann endlich zu ihrer Familie zurückkehren

Sie kehrt zurück nach Monaco!

Charlène hat endlich grünes Licht für den Heimflug

Ihr Ehemann Albert hatte bereits Optimismus aufkommen lassen. Nun bestätigt die Managerin ihrer Stiftung die Einschätzung des Fürsten – und verrät, dass Charlène schon in den nächsten zwei Wochen den Rückflug nach Hause antreten wird.

Fürstin Charlène von Monaco

Hat endlich wieder Grund zum Lächeln: Fürstin Charlène von Monaco.

Corbis via Getty Images

Noch ist sie nicht in Monaco. Und in Sachen Luftlinie immer noch gleich weit davon entfernt, wie sie es schon seit Mitte Mai ist. Doch endlich rückt Fürstin Charlène, 43, ihrem Zuhause zumindest innerlich näher. Denn bis sie wieder ans Mittelmeer zurückkehren kann, soll es nur noch wenige Tage dauern, maximal deren vierzehn. 

Normalerweise wären selbst zwei Wochen eine lange Zeit. Doch wenn man sich die letzten Monate von Charlène vor Augen führt, ist klar, dass 14 Tage längst nichts mehr als Pipifax sind. Denn seit nunmehr einem halben Jahr sitzt die gebürtige Südafrikanerin in ihrem Heimatland fest, wohin sie im Mai für berufliche Projekte gereist war. Nach einer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion und wiederkehrenden Komplikationen verzögerte sich die Heimreise immer wieder – doch nun, so zeigt sich, hat das Warten auf die Rückkehr endlich ein Ende!

Mehr für dich
Sprecherin bestätigt frohe Kunde

Dass die Fürstin nach langem Ausharren endlich freudig für ihre Heimkehr packen kann, bestätigt die Aussage von Chantell Wittstock, Charlènes Schwägerin und Sprecherin ihrer eigenen Stiftung. «Sie wird in den kommenden zwei Wochen zurückkehren», erklärte Wittstock gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Johannesburg. Charlène erhole sich. Und das zeigt Wirkung: «Sie wurde wieder fit fürs Fliegen erklärt.»

«Sie wird weit vor dem Nationalfeiertag am 19. November hier sein»

Fürst Albert

Damit wird endlich Realität, wovon Royal-Fans rund um den Globus seit vielen Wochen geträumt hatten – und nicht nur die. Auch Charlènes Gatte Albert, 63, hatte in den vergangenen Monaten immer wieder hoffnungsvolle Updates zum Gesundheitszustand seiner Frau geliefert, die sich allerdings aufgrund neuerlicher Komplikationen allesamt zerschlagen haben. Anfang der Woche hatte aber auch er sich erneut optimistisch gezeigt und im «People»-Magazin darüber gesprochen, dass Charlène «sehr bald» zurück in Monaco sein wird. «Sie ist in guter Verfassung und fühlt sich viel besser», erzählte er. Entsprechend gross war auch bei ihm die Überzeugung, dass seine Frau die nächsten Highlights im monegassischen Terminkalender nicht verpassen wird. «Sie wird weit vor dem Nationalfeiertag am 19. November hier sein. Weit im Voraus.»  

Von der letzten Operation Anfang des Monats, die «gut verlaufen» sei, hat sich Charlène in den vergangenen Wochen ebenso erholt, wie Albert durchblicken liess. So gut gar, dass er sich hoffnungsvoll zeigte, dass seine Frau ihn zur Weltausstellung nach Dubai begleiten wird, die er am 13. November besuchen wird. Aber «diese Entscheidung werden wir in letzter Minute treffen». 

Sechs Monate weg von zuhause

Mit ihrer Rückkehr nach Monaco wird für Charlène eine richtiggehende Odyssee zu Ende gehen. Sechs Monate lang hatte sie dem Moment entgegengefiebert, in dem sie endlich würde nach Hause zurückkehren können – in den Palast, zu ihrem Mann und zu den Zwillingen Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, 6. «Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder sehr», hatte sie schon Anfang Sommer gesagt.

Nur zweimal hat sie ihre Familie seit der Abreise nach Südafrika wieder zu Gesicht bekommen, einmal Anfang Juni kurz nach der Ankunft, zum anderen Ende August, als ihr Gatte mit den Kindern zu Besuch kam. Kurzzeitig sorgten die Besuche für grosses Glück auf beiden Seiten, doch davon zehren konnten alle nicht allzu lange. Entsprechend gross ist die Freude aufs baldige Wiedersehen, wie Albert betonte. Charlène «vermisst natürlich die Kinder», sagte er. «Und die vermissen sie. Wir alle vermissen sie!» 

Von rhi am 28. Oktober 2021 - 10:34 Uhr
Mehr für dich