1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Dank diesem Trick hält der Lippenstift (fast) ewig

Wir habens getestet

Dank diesem Trick hält der Lippenstift (fast) ewig

Wie praktisch wäre es bitte, wenn man sich nur morgens etwas Farbe auf die Lippen schmieren müssten und die tatsächlich den ganzen Tag dort bleiben würde? Eine einfache Formel aus drei Produkten – die auch ihr garantiert zu Hause habt – verspricht genau das. Ob das wirklich funktioniert? Redaktorin Denise hat’s ausprobiert.

lippenstift haltbar machen

Mit einem ganz einfachen Trick bleibt der Lippenstift (fast) den ganzen Tag an Ort und Stelle. 

Instagram/mariussperlich

Wenn optisch gar nichts mehr geht, ist der Lippenstift mein ganz persönliches Ass im Ärmel. Denn mein ohnehin schon blasser Teint wird im Winter noch fahler. Und um mir wenigstens ein bisschen gefakten Lebensgeist ins kalkbleiche Gesicht zu zaubern, hat der Lippenstift mich noch nie enttäuscht. Einziges Problem: Nach dem Zmorge, Kaffee und Lunch verflüchtigt der sich in der Regel noch viel schneller als meine hart erarbeitete Sommerbräune. Pfff, und andauernd ins Bad rennen, um ihn nachzuziehen? Da bin ich schlichtweg zu faul. 

Gott sei Dank gibt es das World Wide Web. Da bin ich neulich über einen ziemlich vielversprechenden Trick gestolpert. Eine Kombination aus Lipliner, Lippenstift und farblosem Puder soll die Pigmente angeblich den ganzen Tag auf meinen Lippen halten – klar, wollte ich ausprobieren. Und so malte ich nach Anleitung zuerst meine Lippen vollständig mit Lipliner aus. Ja, nicht nur den Rand, sondern alles – der Internet-Hack bezeichnet das als «Base». Wichtig dabei: Die Lippen dürfen kein bisschen feucht sein, bevor man das Produkt aufträgt. Anschliessend zückte ich den Lippenstift. Um das Resultat meines Tests am Ende besser erkennen zu können, wählte ich einen matten Rotton. Den fixierte ich – und ich glaube das ist die Krux des Ganzen – wie empfohlen mit farblosem Puder.  

Mehr für dich

9:00 – Los geht’s

Voilà, der Look steht, ich bin happy. Und ich muss sagen, meine Lippen fühlen sich zwar etwas trocken an, gleichzeitig habe ich aber auch das Gefühl, die Farbe wird länger halten als sonst. Mal sehen, was passieren wird, wenn ich den ersten Kaffee meine Kehle herunterstürze.

denise

Stand um 9 Uhr.

Style

9:20 – After Coffee Lips

So, eine ordentliche Portion Kaffee hätten meine roten Lippen schon mal überstanden. Beim Trinken hatte ich das Gefühl, die Flüssigkeit pralle förmlich von meinen Lippen ab.

denise

Stand um 9:20 Uhr.

Style

12:00 – Auf zum Lunch

Auch nach diversen Gläsern Wasser und einem weiteren Kaffee kann ich nur sagen: Der Lippenstift sitzt!

denise

Stand um 12.00 Uhr.

Style

13:00 – Nach dem Lunch

Essen – nach Küssen der wohl grösste Feind des Lippenstifts. Statt dem üblichen Salat oder der Pasta wählte ich zum Zmittag mit Absicht etwas, das die bisher wirklich gut haltende Farbe so richtig herausfordern sollte: einen Falafelwrap. Dödödödöööö. Ja, und der hat am Ende nun auch so einige Spuren hinterlassen. Aussen sitzt die Farbe noch immer, innen schimmert langsam, aber sich meine natürliche Lippenfarbe durch.

denise

Stand um 13:00 Uhr.

Style

15:37 – Nachmittag

Nachmittagstief kicks in, der Lippenstift ist nach einem weiteren Kaffee, diversen Snacks und Wasser tatsächlich noch immer da. Okay, cool. Weiter geht’s.

 

denise

Stand um 15:36 Uhr.

Style

17:17 – Aus die Maus

Das Ende des Arbeitstages ist in Sicht. Das meines makellosen Lippenstifts leider auch. Aber hey, ein leichter Hauch ist noch immer zu sehen. Und statt innerhalb dieser Zeit mindestens fünf Mal nachziehen zu müssen, baute ich morgens einfach zwei kleine Arbeitsschritte mehr in meine Make-up-Routine ein. 1. Lipliner. 2. Puder. Lippenstift-Hacks aus dem Netz? Definitiv einen Versuch wert. Ich werde auf diesen Trick in Zukunft wohl auch weiter setzten. 

denise

Stand um 17:17 Uhr.

Style
Von Denise Kühn am 16.01.2020
Mehr für dich