1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Hautpflege mit Vitaminen: Das ABC der wichtigsten Vitamine für strahlende Haut

Von Vitamin A bis K

Das ABC der wichtigsten Vitamine für strahlende Haut

Vitamine sind wichtig für die Gesundheit - auch für die unseres grössten Organs: die Haut. Wer strahlende und jung wirkende Haut haben möchte, muss sie von innen und von aussen mit den richtigen Stoffen pflegen. Das sind die wichtigsten Vitamine für gesunde Haut.

Set of many different glass bottles with cosmetic liquids placed in a row on pastel beige surface. Play of light creates abstract patterns from shadows and illuminating yellow reflections. Trendy colors of the year 2021. Flat lay style with copy space

Vitamin A, B, C, D, E, K: Was ist wichtig für die Haut?

Getty Images

Das Angebot in Apotheken, Drogerien und Co. lässt erahnen, wie wichtig Vitamine für den Körper sind. Ohne Vitamine kann der Körper nicht leben, aber auch in Sachen Kosmetik und Gesundheit der Haut sind Vitamine essenziell. Von Vitamin A über Vitamin E bis hin zu Vitamin K kann man aber schnell den Überblick verlieren. Welcher Stoff hilft wobei? Das Alphabet der wichtigsten Vitamine für die Haut.

Mehr für dich

Vitamin A

Vitamin A zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und kommt nur in tierischen Lebensmitteln vor. In pflanzlichen Lebensmitteln gibt es allerdings das sogenannte Provitamin A, ein Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandeln kann. Vitamin A sorgt im Körper für die Neubildung von Zellen und dem Hautgewebe.
Vitamin A, auch Retinol genannt, kommt aber auch als Inhaltsstoff in vielen Kosmetikprodukten vor. Zudem wird es oft als Mittel gegen Akne eingesetzt. Es stärkt das Bindegewebe, fördert Kollagenaufbau und speichert Feuchtigkeit. Es glättet die Haut und verleiht ihr mehr Frische. Vor allem sonnengeschädigte Haut kann von Produkten mit Vitamin A profitieren.

Vitamin B3

Vitamin B3 gehört zu den B-Vitaminen, wird meist aber als Niacin bezeichnet. Auch dieses Vitamin ist an der Zellerneuerung beteiligt, die sich positiv auf die Haut auswirkt. Es hat einen Anti-Aging-Effekt, stärkt die Schutzfunktion der Haut und spendet Feuchtigkeit.
Der Körper kann Niacin in der Leber selbst herstellen, bestimmte Lebensmittel können ihn dabei unterstützen, etwa Hülsenfrüchte, Datteln, Nüsse und Eier. Und auch Kaffee ist ein guter Lieferant für Vitamin B3. Zudem ist Vitamin B3 in vielen Kosmetikprodukten zu finden. Eine äussere Anwendung kann dabei helfen, vergrösserte Poren zu minimieren, Pigmentflecken zu reduzieren und die Haut zu beruhigen.

Vitamin B5

Vitamin B5, auch häufig Pantothensäure genannt, kommt in vielen Heilsalben, Masken, Gesichtswassern und Waschgels vor. Es ist wichtig für den Hautstoffwechsel und unterstützt Rückfettung und Elastizität. Zudem kann es bei Rötungen und Sonnenbrand helfen und spröde Haut pflegen.

Vitamin B7

Vitamin B7, auch Biotin oder Vitamin H genannt, stärkt Nägel, Haare und Haut. Es unterstützt die körpereigenen Stoffwechselprozesse wie die Eiweissbildung. In Kosmetikprodukten findet man Biotin selten, dafür in zahlreichen Lebensmitteln: Hefe, Nüsse, Haferflocken, Sojabohnen und Eigelb enthalten das Vitamin. Zudem kann man es über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Vitamin C

Vitamin C ist eines der wichtigsten Vitamine für den Mensch und die Haut. Der Körper kann es allerdings nicht selber bilden, somit muss es über die Ernährung oder Kosmetikprodukte aufgenommen werden. Es ist wichtig für Kollagenproduktion, Zellerneuerung und Eiweissbildung in der Haut. Es sorgt dafür, dass die Haut straff bleibt und gesund und strahlend wirkt. Zudem kann es mit Pigmentflecken oder Narben helfen.
Gemüse und Obst sind die wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten. Besonders hohe Mengen sind in Paprika, Johannisbeeren, Sanddorn, Zitrusfrüchten oder Petersilie enthalten. In der Kosmetik ist Vitamin C häufig in Seren zu finden.

Vitamin D

Vitamin D hat eine antioxidative Wirkung und wirkt fahler, unelastischer Haut entgegen. Zudem hat es eine entzündungshemmende Wirkung auf die Haut. In der Ernährung kann es besonders gut über tierische Quellen, vor allem Fisch, aufgenommen werden, aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Süsskartoffeln, Sprossen oder Pilze sind Vitamin-D-Lieferanten. In der Kosmetik ist es meist in Ölen oder Cremes zu finden. Durch genug Sonneneinstrahlung kann der Körper das Vitamin übrigens auch selber bilden - Sonnenschutz ist dabei kein Hindernis.

Vitamin E

Vitamin E, oder Alpha-Tocopherol,  ist ein echter Booster für Feuchtigkeit in der Haut. Es spendet Feuchtigkeit, beruhigt gereizte Haut und reduziert Entzündungen. Zu finden ist es in hohen Mengen in Pflanzenölen, Leinsamen, Nüssen, Süsskartoffeln und fast allen Obst- und Gemüsesorten. In der Kosmetik steckt es häufig in Cremes, vor allem Sonnencremes, Make-up, Selbstbräunern und Heilsalben.

Vitamin K

Vitamin K findet man oft in Augencremes, denn es stärkt Blutgefässe und reduziert somit Augenringe. Es hilft aber auch gegen andere Hautprobleme, die mit dem Kapillarsystem der Haut zu tun haben, etwa Rosazea oder Couperose. In der Ernährung findet man es vor allem in grünem Gemüse wie Grünkohl, Spinat oder Brokkoli.

Von spot am 13.10.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer