1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Was hilft gegen glanzloses Haar?

Nein, es ist keine Einbildung. Ja, es gibt Hilfe.

Es gibt eine Lösung gegen glanzloses Winter-Haar

Mit Herz und Seele sind wir sowas von im Frühling angekommen. Unser Körper … der braucht wohl ein kleines bisschen länger, kämpft noch mit den Nachwirkungen vom Winter. Gut, dass wir ihn dabei hier und da unterstützen können.

Haare wieder zum Glänzen bringen

Keine Angst, wir kriegen das wieder hin.

Getty Images

Nicht nur unsere Haut muss im Winter so einiges aushalten. Auch unsere Haare sind schwer damit beschäftigt, die Strapazen von klirrender Kälte, trockener Heizungsluft, heisserem Duschwasser und der Reibung von Mützen und Schals zu verkraften. Die beste Version ihrer selbst? Sind sie in dieser Jahreszeit eher nicht … 
Gut, dass wir nun offiziell in den Frühling geslidet sind und der Sommer direkt vor der Tür steht. Wie ihr eure Haare jetzt schnell wieder auf Vordermann bringt? Klar, mit der richtigen Pflege. 

Mehr für dich

Massnahme Nr. 1: Ab zum Coiffeur

Habt ihr die Blumen in eurer Vase schon mal ein paar Zentimeter gestutzt, ihnen neues Wasser gegeben und euch gefreut, wie frisch und munter sie plötzlich wieder aussehen? Ihr seid die Blümchen! Seht eure Haare als Stiele und gönnt ihnen beim Coiffeur mal einen kleinen Anschnitt. Weg mit den strapazierten Spitzen, rauf mit der pflegenden Maske und schon steht einem erholten Start in den Frühling fast nichts mehr im Wege.

Massnahme Nr. 2: Olivenöl to the Rescue

Öl in die Haare schmieren? Klingt nach einer fettigen Angelegenheit, ist aber eine der reichhaltigsten, feuchtigkeitsspendenden Masken, die man seinen Haaren gönnen kann und enthält dabei keinerlei fragwürdige Chemikalien. 
Ein wenig hochwertiges, Extra Natives Olivenöl in die handtuchtrockenen Haare massieren (bei lockigen Haaren wegen der rauen Struktur ruhig ein paar Tropfen mehr verwenden) und am besten über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag gründlich ausspülen (Tipp: Erst mit Conditioner, danach mit Shampoo waschen) und von trockenen, spröden Strähnen ist keine Spur mehr. 

Massnahme Nr. 3: Weniger waschen, weniger föhnen

Unter dicken Wollmützen werden unsere Haare schnell fettig und platt, im Winter haben wir also am liebsten täglich gewaschen – und wegen der Kälte immer brav geföhnt. Damit ist jetzt Schluss! Gönnt euren Haaren endlich wieder längere Verschnaufpausen zwischen den Wäschen und wagt euch dann aber jeweils an kalte Spülungen bevor ihr aus der Dusche steigt. Die schliessen nämlich die Schuppenschicht der Haare und sorgen so für einen schönen Glanz. Auch der Föhn darf jetzt öfter mal im Regal liegen bleiben – je weniger Hitze die Haare strapaziert, umso besser.

Massnahme Nr. 4: Sonnenschutz nicht vergessen

Den Winter haben wir hinter uns, ja. Aber auch im Sommer lauern Gefahren auf unsere Mähne. Stichwort UV-Strahlen. Damit die nicht direkt wieder schädigen, was wir gerade so liebevoll repariert haben, schützen wir neben unserer Haut auch unsere Haare vor längeren Sonnenbädern mit entsprechenden Sprays, Hüten oder Tüchern. 
Ihr seht, der Weg zur gesunden, glänzenden Sommer-Mähne ist weniger lang und steinig als gedacht. Dann also los!

Quält euch ein anderes Haar-Problem, das wir lösen können? Schreibt es uns in die Kommentare.

Von sll am 30. März 2021 - 12:02 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer