1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Haar-Trend: Kate Middleton hat eine neue Frisur mit Balayage

Royal multidimensional

Kate hat 3D-Haar und wir sollten es ihr gleichtun

Durch Corona waren die Coiffeursalons – und mit ihnen sämtliche Trends in Sachen Haarstyling – lahmgelegt. Langsam kommt allerdings alles wieder Bewegung. Und Kate Middleton geht mit gutem Beispiel voran! Was wir von ihrem neuen Look mitnehmen?

Placeholder

Bei einem Wohltätigkeitsanlass haut Kate mit ihrem neuen Look alle aus den Socken. 

Getty Images

Die Kate, die hat das raus mit dem Styling. Die Herzogin von Cambridge sieht immer aus wie frisch aus dem Ei gepellt und bezaubert uns mit ihren recycelten Outfits, ihren Roben für den grossen Auftritt und ihren Beauty-Secrets für perfekte Haut. Und ja, auch bei ihren Traum-Haaren geraten wir regelmässig ins Schwärmen. Der neuste Look kommt allerdings nicht von vorbildlicher Pflege (trotzdem wichtig!), sondern frisch vom Coiffeur. Und – das trauen wir uns schon jetzt zu behaupten – er wird ein Renner für alle Brünetten werden. Vorhang auf für 3D-Haar.

Was ist 3D-Haar?

3D-bitte was? Ja, richtig gelesen, die Dreidimensionalität gibt es nun auch für die Haare. Und ist ein Trend gut genug für die Royals, muss meistens mehr dahinterstecken. Vor allem, wenn selbst Kate ihn mitmacht. Die ist üblicherweise schliesslich loyale Vertreterin ihres Naturtons. Jetzt aber ist sie ein ganzes Stückchen heller geworden und das mit guten Grund. 3D-Haar soll der Mähne mehr Textur und Tiefe geben, ohne gleich den ganzen Typ umzukrempeln. Durch gezielt gesetzte Highlights wird graues Haar versteckt und – Achtung – sogar unser Hautton zum Strahlen gebracht.

Mehr für dich

So funktioniert der Trend

Placeholder

Kate scheint happy mit ihrer neuen Haarfarbe.

Getty Images

Das klappt, weil die Strähnchen nicht einfach blondiert werden. Den perfekten Farbton findet der Coiffeur unseres Vertrauens, indem er von der Augenfarbe ausgeht. Gesucht werden die Flecken in der Iris, die auch als Haarfarbe herhalten könnten (sanftes Hellbraun, goldige oder kupferfarbene Töne). Die hat jeder von uns an der einen oder anderen Stelle. Und genau die passen mit ihren Nuancen perfekt zu uns. Als sanftes Balayage, vor allem um die Frontpartie herum, werden unsere Haare aufgehellt ohne gleich auf Wasserstoffblond zu wechseln. Am Hinterkopf wird nur minimal gearbeitet. Die hellen Strähnen um die Stirn, Wangenknochen und das Kinn umspielen das Gesicht und betonen unsere Vorzüge mit dem sanfteren Kontrast. Fällt dann noch natürliches Tageslicht auf die Partien – Glow am Maximum! Wer nicht auf perfekte Lichtverhältnisse warten möchte, hilft zum Finish noch mit einem Glossing nach und macht Kate Konkurrenz.  

Von uea am 09.08.2020
Mehr für dich